Zukunft des Grundstücks an der Cäcilienstraße offen

Zukunft des Grundstücks an der Cäcilienstraße offen

Der Betreiber Westspiel hatte dann jedoch Bedenken geäußert und einen neuen Standort ins Gespräch gebracht, hierbei handelt es sich um ein Grundstück in der neuen "Messe-City" an der Deutz-Mühlheimer Straße. Nun gibt es einige Bedenken von Seiten der Politiker, die in Bezug auf die Städteplanung und auf die weitere Vorgehensweise Unsicherheiten deutlich machen.

Von Seiten Thor-Geir Zimmermann (Deine Freunde) wurde die Prüfung des Grundstücks auf Möglichkeiten einer kulturellen Nutzung in Auftrag gegeben. Im Gespräch ist hier die Nutzung des Standorts für die Kunst- und Museumsbibliothek (KMB) oder als Ausweichquartier für die sanierungsbedürftige Zentralbibliothek.

Nach Angaben der Grünen sei der Standort in der Cäcilienstraße hierfür jedoch aus Platzgründen nicht geeignet und für die KMB würden bereits andere Pläne existieren. Von Seiten der SPD wurde der Antrag von Deine Freunde als unpassend angedeutet, denn der Verkauf des Grundstücks sei längst über die Bühne gegangen, die Stadt hat hierfür einen guten Preis erhalten und das Rückgängigmachen des Verkaufs sei für die Stadt eindeutig ein großes Verlustgeschäft, so Rafael Struwe (SPD).

Kein Mehrwert für die Stadtentwicklung

Noch ist nicht klar, ob das Casino tatsächlich in Deutz errichtet werden soll, derzeit ist die Standortfrage immer noch nicht abschließend geklärt. Grundsätzlich richten sich die Beschwerden auch an die fehlenden Auflagen, die beim Verkauf des Grundstücks in der Cäcilienstraße nicht offensichtlich vergessen wurden.

Ohne Auflagen nämlich könnte der Käufer hier alles Mögliche errichten, beispielsweise ein einfaches Hotel. Ein Hotel würde jedoch keinen Mehrwert für die Stadtentwicklung bedeuten. Was mit den Grundstücken passieren wird ist noch unklar, es scheint alles davon abzuhängen, welche Entscheidung in Bezug auf den Casinostandort getroffen werden wird.

Startschuss für den Bau des Casinos in der Cäcilienstraße

Startschuss für den Bau des Casinos in der Cäcilienstraße

Nach einigen Diskussionen und Verhandlungen wurde nun von Seiten des Rathauses ein Vertrag mit der Projektentwicklungsgesellschaft geschlossen. Nach Angaben aus dem Rathaus seien alle Voraussetzungen nun erfüllt und den Konditionen für das Grundstück in der Cäcilienstraße wurde zugestimmt.

Lizenz bereits vergeben

Eine Lizenz wurde bereits vor einiger Zeit vergeben, dafür dass ein neues Casino in der Stadt errichtet werden darf. Der Betreiber hatte von Beginn an das Grundstück in der Cäcilienstraße im Blick und nun wurde der Zweck der Grundstücksnutzung an die Lizenzgebung gebunden. Um das Casino vor Ort realisieren zu können muss nun erst einmal das vor Ort stehende Gebäude, ein Aral-Parkhaus, abgerissen werden, um dann die Baupläne für die Spielbank vor Ort in die Tat umzusetzen.

Entscheidung von Westspiel für die Cäcilienstraße

Als Betreiber für das neue Casino wurde die Westspiel-Gruppe ausgewählt. Die Entscheidung für den Betreiber für das neue Casino in Köln stand schon vor geraumer Zeit fest, nur in Bezug auf den Standort gab es lange Zeit noch Unsicherheiten. Innerhalb des Konzerns mussten noch einige Rahmenbedingungen abgeklärt werden, bevor eindeutig feststand, dass das Casino vor Ort errichtet werden soll. Nun verfügen die Betreiber in der Cäcilienstraße über ein Grundstück, welches rund 300 Quadratmeter Platz für den Bau eines neuen Casinos bietet.

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Landesskabinett sich dafür entschieden eine fünfte Lizenz für Nordrhein-Westphalen auszugeben. Köln erhielt den Zuschlag für die Lizenzvergabe und Westspiel setzte sich schnell als Betreiber vor Ort durch. Für die Zukunft soll nicht nur der Betreiber selbst von dem Betrieb einer neuen Spielbank profitieren, sondern auch die Stadt Köln, die mit zwölf Prozent des Bruttospielertrags an den Einnahmen der Spielbank beteiligt werden soll.

Kölns Standort steht nahezu fest

Kölns Standort steht nahezu fest

Der präferierte Standort ist derzeit noch durch ein Autohaus besetzt. Dieses soll in der kommenden Zeit jedoch abgerissen werden, damit so eine Freifläche entsteht auf der das Casino errichtet werden könnte. Als Betreiber für das neue Casino wird mit großer Wahrscheinlichkeit die Westspiel-Gruppe eingesetzt. Diese ist eine Tochtergesellschaft der NRW-Bank.

Der Jahresumsatz des Betreibers liegt derzeit bei einer Summe in Höhe von 107 Millionen Euro. Bis das Casino in der Cäcilienstraße entstehen wird, wird wohl erst noch einige Zeit ins Land gehen. Nachdem das Parkhaus abgerissen sein wird könnten vor Ort die Bauarbeiten beginnen, die jedoch auch eine gewisse Zeit benötigen werden.

Laut Westspiel ist der Standort in der Cäcilienstraße bisher noch nicht definitiv, deshalb habe es zu diesem Thema bisher auch noch keine öffentliche Stellungnahme gegeben. Neben dem Standort in der Cäcilienstraße gäbe es laut Westspiel noch einige andere Standorte, die attraktiv seien und somit auch für das neue Casino in Frage kämen. Ende März wird es eine Gesellschafterversammlung geben, bei der eine definitive Entscheidung fallen soll, so lautet die Aussage des Unternehmens.

Damit der Standort in der Cäcilienstraße definitiv werden kann müssen noch einige planungsrechtliche Voraussetzungen erfüllt werden, doch es wird damit gerechnet, dass die Stadt letztlich nicht viele Einwände vorbringen wird, da die Einnahmen des Casinos und damit verbunden die Spielbankenabgaben, die in die Städtekassen fließen, letztlich viel zu attraktiv für die Stadt Köln sind, als dass diese den Betreibern Steine in den Weg legen könnte.