Abbruch der Rekordbilanzen in Macau

Abbruch der Rekordbilanzen in Macau

Durch das Glücksspiel wurden Rekordumsätze verbucht, doch die jüngsten Entwicklungen scheinen dem Auftrieb in Macau einen enormen Dämpfer zu verpassen. Die Prognosen der Analysten fallen aufgrund der schlechter werdenden Zahlen weit vorsichtiger aus und der Umsatzanstieg wird von Seiten der Experten nur noch bei gerade mal einem Prozent vermutet.

Nachdem erst noch spekuliert wurde, dass der Markt in Macau bis zum Jahr 2016 weiterhin stetig wachsen wird, fallen die Prognosen der Experten nun schon reichlich gedämpfter aus. Der Umsatz in Macau strauchelt ein wenig, es gab bereits Einbußen im Vergleich zum Vorjahr. Dem Optimismus der Analysten wurde nun ein Dämpfer verpasst. Anstelle von einem Wachstum in Höhe von 10 Prozent erwarten die Experten für dieses Jahr lediglich noch ein Wachstum in Höhe von rund einem Prozent. Die Umsatzrückgänge haben laut Experten verschiedene Gründe. Zum einen fand im Sommer die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien statt. Es wurden Rekordsummen gewettet zu dieser Zeit, allerdings konnte der Markt sich im Anschluss nicht wieder erholen.

Höhepunkt von Macaus Wirtschaft

Eine weitere, grundlegende Veränderung führt dazu, dass die Umsatzrückgänge plausibel erklärt werden können. Die Veränderungen beziehen sich auf die politischen Entscheidungen, die im Zusammenhang mit dem Glücksspiel in Macau getroffen wurden. Korruption in Macau soll bekämpft werden, so lautet der Plan der Regierung in Macau. Ddie ersten Taten folgten bereits und Politiker wurden entlassen, denen Korruption und Zusammenarbeit mit den Junket-Betreibern vorgeworfen wurde.

Strengere Ausreisebedingungen erschweren es den Spielern in Macau sich unbedarft zu bewegen. Es wird davon ausgegangen, dass dem Wachstum in Macau auf diese Weise bereits ein Ende gesetzt wurde und dass die wirtschaftliche Lage vor Ort vielleicht bereits jetzt schon ihren Höhepunkt erreicht haben könnte.

Sheriff Gaming – eine erfolgreiche Größe am Glücksspielhimmel

Sheriff Gaming – eine erfolgreiche Größe am Glücksspielhimmel

Dies trifft unter Anderem auch auf das Unternehmen Sheriff Gaming zu. Manche der Online Casinos tendieren dazu sich mit kleinen Entwicklerunternehmen zusammenzuschließen, um so eine schnelle Kommunikation zu ermöglichen. Eines dieser Casinos, die mit dem Entwickler Sheriff Gaming zusammenarbeitet, ist das bet-at.eu Online Casino.

Sheriff Gaming setzt sich aus einem holländischen Entwickler Team zusammen. Derzeit werden zwei neue Spielautomaten von Seiten des Entwicklerteams präsentiert, die den Namen "The Amsterdam Masterplan" und "Dr. Magoos Adventure" tragen. Aufregung und Action sollen bei den beiden neuen Slots für die Spieler im Vordergrund stehen.

Bei dem Amsterdam Masterplan Slot geht es um mehrere Kriminelle, die gemeinsam einen großen Coup durchziehen wollen. Die Wildsymbole können sich ausweiten, was eine ganz besondere Funktion dieses Slots ist. Auch gibt es eine Bonusrunde für die Spieler, die den Titel "Play the extra Cash" trägt. Zu guter Letzt bringen mögliche Gratisdrehung noch einmal besondere Abwechslung in das Spiel.

Mit einem anderen Thema, aber genauso viel Spannung, überzeugt der Dr. Magoo Slot. Bei dem Slot begleitet der Spieler die Hauptfigur auf einer spannenden Forscherreise und geht auf Entdeckungstour, auf der aufregende Schätze vorkommen und große Abenteuer zu erleben sind. Große Auszahlungen und Freispiele würzen den 3D-Slot mit zusätzlicher Spannung. Für beide Slots sind interessante Boni ausgeschrieben, die die Spieler zum Ausprobieren animieren sollen.

Entwicklungen in unterschiedliche Richtungen in Macau

Entwicklungen in unterschiedliche Richtungen in Macau

Das Casinogeschäft boomt und die Umsätze der Betreiber werden dauerhaft gesteigert. Gleichzeitig wurde jedoch bemerkt, dass auch die Gewaltverbrechen vor Ort ansteigen und dies wird in gewisser Weise dem Geschäft mit dem Glücksspiel zugeordnet.

Vermehrt sind Meldungen zu den Themen Mord, Gewalt und verschiedenen Anschlägen zu lesen. Erst kürzlich wurde eine Meldung bekannt, dass ein gewaltsamer Anschlag auf einen einflussreichen Casino-Mogul vorgenommen wurde.

Insgesamt gibt es in Macau derzeit 33 Casinos und die Anzahl der Casinos wird voraussichtlich weiterhin steigen. Die Einnahmen dieser Branche belaufen sich derzeit auf eine Summe in Höhe von 33 Milliarden Dollar pro Jahr.

Das blühende Geschäft könnte für die Regierung demnach allen Grund zur Freude bieten, doch diese beschäftigt sich nun vermehrt mit der Sicherheit und der familienorientierten Planung. Dies lässt darauf schließen, dass die Gewaltverbrechen angewachsen sind und dass aus dem Glücksspiel eine Gefahr resultiert, die in den Griff bekommen werden muss.

Offensichtlich handelt es sich bei diesen Gewaltverbrechen um sogenannte Verteilungskämpfe, die in den 90er Jahren schon einmal für Schlagzeilen sorgten. Grund dieser Annahme ist ein überfall, der auf einen Casino-Mogul ausgerichtet war. Hierbei handelt es sich um den Besitzer des "Greek Mythology" Casinos, Mr. Ng Man Sun.

Der Angriff wurde von sechs Männern ausgeführt, während der Geschäftsmann nichtsahnend bei seinem Abendessen im eigenen Restaurant saß. Der übergriff war gewaltvoll und mit Keulen und Hämmern wurde der Unternehmer stark verletzt. Diese Art und Weise lässt auf die chinesische Mafia schließen, denn die Vorgehensweise erinnert an diese Organisation.

Neben übergriffen dieser Art ist auch die Anzahl der Morde in der Vergangenheit enorm angestiegen. Auch diese Morde stehen in gewisser Weise immer im Zusammenhang mit dem Glücksspiel. Aussagen zufolge wurden erst wenige Tage zuvor zwei Männer getötet, die mit Spielschulden belastet waren. Die Probleme scheinen in dieser Richtung anzuwachsen, vorrangig scheint es um Probleme mit Spielschulden und der Kreditfirma zu geben.

In Macau sind die Kreditfirmen enorm angewachsen, obwohl diese Kredite vor Ort illegal sind. Die Kreditinstitutionen werden Junk Operators genannt. Diese vergeben vor Ort Kredite in unbestimmter Höhe und schließen mit dem Kreditnehmer einen Knebelvertrag, in dem unglaubliche Rückzahlungs-Bedingungen verankert sind, ab.

Zum Beispiel Zinsen in enormer Höhe gehören zu einem solchen Knebelvertrag. Oftmals werden Familien, Freunde und Angehörige von den Kreditgebern mit einbezogen, wenn der Kreditnehmer nicht bezahlen kann. Auch Körperverletzung, Gewalt und Mord gehören hierdurch in der heutigen Zeit offensichtlich Zur Tagesordnung.