Verbannung der Online Glücksspiele

Eine große Anzahl deutscher Bürger scheint die Verbannung der online Casinos in Deutschland ganz einfach zu ignorieren. Einige politische Fadenzieher bemühen sich gleichzeitig in einzelnen Bundesländern die Sperrung des Internet Glücksspiels abzulehnen. Neue Zahlen zeigen, dass über zwei Millionen Deustche den Bann der Online Casinos ignorieren und trotzdem fleißig auf den online Casino Portalen zocken. Viele Bundesstaaten gaben bereits bekannt, dass sie diesen Bann abschaffen wollen, wenn der Staatsvertrag 2011 ausläuft.

Im Bezug auf Glücksspiel würden sich die Führer in Schleswig Holstein sofort aus dem Staatsvertrag zurückziehen. Bis zu seinem Ende 2011 wird der Vertrag noch Beachtung finden.

Gegner des online Casino Bannes sagen, das trotz Regulierung ein offner Markt für CasinoSpiele die Einkünfte mehr erhöhre würde, als ein geschützets Monoplo das könnte.

Die beliebteste Art der online Glücksspiel sind Lotterien gefolgt von Casinospielen, Poker und Sportwetten, das zeigte eine vor kurzem veröffentlichte Studie der Association of Information Technology, Telecommunications, and New Media.

Gegen den Bann der online Casino sprechen sich die Experten aus und meinen, Fußball- Wettskandale sind ein Beweis dafür, das dieser Bann keinen effektiven Schutz bietet und eine Regelung ausschließlich die Integrität des Sports schützen kann.

Auch der Europäischen Union müssen deutsche Richtlinien zum Glücksspiel entstsprechen, die EU jedoch fordert einen offenen Makrt für Glücksspiele in online Casinos.

Um ein Monopol in dieser Branche aufrecht zu erhalten, kann weiterhin der Schutz der öffentlichkeit als Ausrede dienen.