Einheitliche EU-Richtlinie für die Glücksspielbranche

Einheitliche EU-Richtlinie für die Glücksspielbranche

Schon seit vielen Jahren gibt es Diskussionen rund um die Glücksspielregulierung in verschiedenen Ländern. Experten betonen schon seit geraumer Zeit, dass es eigentlich eine einheitliche EU-Richtlinie für die Glücksspielbranche geben sollte. Bisher jedoch Fehlanzeige. Aktuell wird die Glücksspielregulierung in Ungarn von Seiten der EU heftig kritisiert. Die Rede ist hier von einem staatlichen Scheinmonopol.

Glücksspielsituation in Ungarn:

  • rigoroses Staatsmonopol
  • bestehende Ausnahmen für private Anbieter
  • Einführung des Geldspielautomatenverbots in 2012
  • Verbot erstreckt sich nicht auf sogenannte „vertrauenswürdige“ Casino-Betreiber mit staatlichen Lizenzen
  • dies deutet eindeutig auf ein Scheinmonopol von Seiten der Regierung hin

Online Glücksspiel als Alternative

Wie in anderen Ländern auch, haben die strengen Gesetze in Bezug auf Geldspielautomaten relativ schnell dafür gesorgt, dass die Anbieter ins Internet ausweichen. Das Geschäft mit dem Online Glücksspiel boomt daher auch in Ungarn. Im Jahr 2015 führte die ungarische Regierung daher eine Gesetzgebung ein, die es nur noch staatlichen Glücksspielformen erlauben sollte, Online Glücksspiel und Wettgeschäfte abzuwickeln. Von Seiten des Gesetzgebers wurde ein enormer Druck ausgeübt, sodass andere Anbieter im Internet durch Sperren daran gehindert wurden, ihr Angebot zu präsentieren. Doch auch im Zusammenhang mit den Internetsperren wurden von Seiten der Anbieter Mittel und Wege gefunden diese zu umgehen.

Kritik der EU

Von Seiten der EU wurde nun deutliche Kritik an dem Staatsmonopol ausgeübt. Auch wenn viele Menschen die staatliche Kontrolle im Zusammenhang mit dem Glücksspiel befürworten, so gibt es dennoch Kritik an der Herangehensweise in Ungarn. Eigentlich ist die Gesetzgebung jeweils den Ländern überlassen. Wenn ein Land wie Ungarn sich also für ein Staatsmonopol entscheidet, so sollte es im Normalfall keinen Einspruch geben. In diesem Fall jedoch übte die EU enorme Kritik, weil in Ungarn gegen das EU-Wettbewerbsrecht verstoßen werde. Aktuell ist aufgrund dessen ein Vertragsverletzungsverfahren im Gespräch, welches gegen Ungarn eingeleitet werden soll.

Verflogener Glanz der Spielbank in Trier

Verflogener Glanz der Spielbank in Trier

Die goldenen Zeiten der Spielbanken in Deutschland sind nun schon seit langer Zeit vorbei. Die Spielbanken mussten sich in den vergangenen Jahren mit strengeren Gesetzgebungen und großer Konkurrenz auseinandersetzen. Dies ist auch an der Spielbank Trier inmitten des Mosetals nicht vorbeigegangen. Während die Spielbank sich in einem glamourösen Hotel befindet, ist hier jedoch nicht mehr viel von Glamour zu spüren. Das Casino musste unter der schweren Situation für die Spielbanken bereits sehr leiden. Nun ist nicht klar, wie es in Zukunft für die Spielbank weitergehen wird.

Die Spielbank Trier betreibt seit 1983 Glücksspiel vor Ort. Während viele Spielbanken es heute in Bezug auf die Garderobe bereits lockerer sehen, gibt es in der Spielbank Trier einen Dresscode: leger aber dennoch schick. Vor allem in den Bereichen des klassischen Glücksspiels, ist ein gepflegtes Äußeres inklusive ansprechender Kleidung Pflicht. In dem Automatenbereich hingegen wird es etwas lockerer gesehen. Die Zielgruppe der Spielbank hat sich im Laufe der Jahre gewandelt. Während früher vorrangig gut betuchte Bürger in schicker Abendgarderobe vor Ort zu Gast waren, ist das Publikum heute jünger und weniger risikofreudig.

Glücksspiel gibt es überall

Das Hauptproblem, mit welchem sich die Spielbanken konfrontiert sehen, ist die Konkurrenz. An jeder Eckt sind Glücksspielangebote zu finden – in Form von Sportwettangeboten, Spielautomaten und Lotto. Doch nicht nur landbasiert gibt es Glücksspielangebote wohin das Auge reicht. Die größte Konkurrenz für die Spielbanken, so auch für die Spielbank Trier, ist das Angebot im Internet. Online Casinos und Online Sportwetten sind zwar in Deutschland bisher nicht legal, allerdings berufen sich die Anbieter auf Lizenzen aus dem Ausland.

Die Spieler sehen kaum noch die Notwendigkeit, sich in Abendgarderobe zu schmeißen und teilweise einen langen Weg auf sich zu nehmen, um die Spielbank zu besuchen. Online Glücksspiel ist für die Spieler bequem, flexibel nutzbar und vor allem anonym. Damit hat das virtuelle Gaming einige Vorteile gegenüber dem landbasierten Glücksspiel.

Wie sieht die Zukunft für Trier aus?

Bisher ist die Zukunft für die Spielbank noch ungewiss. Dennoch hofft man, dass der Glücksspielstaatsvertrag der Spielbank Glück bringen wird. Fest steht, dass die Anzahl der Spielautomaten mit der Gesetzgebung erheblich reduziert werden soll. Mit der Reduktion der Spielcasinos erhofft man sich, wieder mehr Besucher in die traditionelle Spielbank locken zu können.

Auch wenn diese Idee logisch klingt, so wurde hierbei die Konkurrenz aus dem Internet nicht berücksichtigt. In diese Richtung sind bisher noch keine Regelungen geplant. Doch auch hier sei es laut Experten wichtig, eine Regulierung einzuführen, die dem Staat die Kontrolle dieser Glücksspielbranche ermöglichen würde. Der Spielerschutz sollte auch im Hinblick auf das Online Glücksspiel die wichtigste Rolle spielen.

Quelle:

Änderungen des Spielhallengesetzes

Änderungen des Spielhallengesetzes

In Frankfurt sorgt die bevorstehende Änderung des Spielhallengesetzes nicht gerade für Freude. Viele Spielhallenbetreiber befürchten den Verlust der eigenen Existenz. Das Thema Spielhallengesetzgebung wird in diesen Tagen vermehrt diskutiert, denn während die Gesetzgebung für das legale Glücksspiel vielerorts immer strenger wird, boomt das illegale Glücksspiel. Die Kommunen gehen bereits davon aus, dass auf die Neuerungen im Spielhallengesetz zahlreiche Klagen von Betreibern folgen werden.

Das hessische Wirtschaftsministerium hat nun einen Kriterienkatalog herausgegeben, nach dem die Behörden entscheiden werden, welche Spielhallen weiter betrieben werden dürfen und welche nicht. Es wird erwartet, dass durch den Kriterienkatalog die Anzahl der Spielhallen vor Ort auf die Hälfte reduziert werden wird. Für die Hälfte der Betreiber wird dies demnach das Aus bedeuten.

Kriterien, die nach dem Katalog berücksichtigt werden müssen:

  • Verbot von Mehrfachspielhallen
  • vorhandenes Sozialkonzept
  • Mindestabstand von 300 Metern

Die Verschärfung der Spielhallengesetzgebung hat vor allem ein Ziel: der Schutz der Spieler soll verbessert werden. Die Suchtgefahr an Spielautomaten wird von Experten als sehr hoch eingestuft, daher soll mit der neuen Gesetzgebung die Suchtgefahr für die Spieler verringert werden.

Gerichtsfeste Entscheidungen

Da bereits jetzt im Vorfeld eine Klagewelle von Seiten der Betreiber erwartet wird, ist es für die Behörden umso wichtiger, gerichtsfeste Entscheidungen zu treffen. Dies wird vor allem in den Fällen schwierig, wo alle Kriterien erfüllt werden, aber dennoch mehrere Spielhallen innerhalb eines 300-Meter-Radius liegen. Bisher gibt es für diese Fälle keine Richtlinie, also bleibt es spannend, wie die Behörden mit entsprechenden Problemen umgehen werden.

EiG – eines der wichtigsten Events der iGaming-Branche

EiG – eines der wichtigsten Events der iGaming-Branche

Insgesamt 1600 Experten werden bei dieser Veranstaltung mit ihrem Fachwissen vertreten sein. Aussteller aus 83 Ländern präsentieren ihr Angebot, ihre Innovationen und ihre Neuerungen vor Ort. Neben der Präsentation der Anbieter an den einzelnen Ständen, wird es bei dieser Messe auch interessante Konferenzen und Vorträge geben. Der Termin ist ein absolutes Muss für Aussteller aus der iGaming-Branche und für die interessierten Besucher.

Arland auf der EiG

Auch Arland Gaming Solutions wird vom 18. – 20. Oktober auf der EiG in Berlin mit einem eigenen Stand zu finden sein. Was die Besucher an dem Stand von Arland erwarten können:

– Einstimmung aus das 20jährige Firmen-Jubiläum

– Informationen zu den einzigartigen Gaming-Lösungen von Arland

– News über die schlüsselfertige Turnkey-Plattform

– Informationen rund um das spannende White Label Angebot und das Affiliate Programm des Unternehmens

– Infos zu allen Lösungen für Sport- und Livewetten, Virtual Games oder Online- und Live-Casinos

Arland gehört zu den etablierten Unternehmen innerhalb der iGaming-Branche. Das Unternehmen präsentiert den Kunden passende und optimale Lösungen zu allen Themen rund um das Gaming Business. Auf der EiG haben die Besucher die Chance, sich über die komplette Angebotspalette des Unternehmens zu informieren. Darüber hinaus bietet die EiG dem Unternehmen die Möglichkeit, sich von seiner besten Seite zu zeigen und eigene Highlights und Innovationen vor Ort vorzustellen.

Neben Arland werden auf der EiG 2016 in Berlin weitere bekannte und etablierte Unternehmen vor Ort ihre Innovationen und Produkte vorstellen. Bei interessanten Vorträgen, Kongressen und Diskussionen haben die Aussteller und Besucher zudem die Chance sich über die aktuelle Marktsituation zu informieren. Nicht zuletzt dient die iGaming-Messe dazu, dass auch die Anbieter untereinander aber auch mit ihren Kunden direkt vor Ort Kontakte knüpfen können.

Drei Phasen der Spielsucht

Drei Phasen der Spielsucht

Nach Angaben von Experten gibt es drei Phasen und die Spielsucht wird von Phase zu Phase schlimmer. Suchtexperten raten deshalb den Spielern die Anzeichen für eine Spielsucht zu kennen, sich im Vorfeld schon entsprechend zu informieren. Wer sein eigenes Verhalten beobachtet kann vielleicht schon in der ersten Phase feststellen, dass das eigene Spielverhalten eine Suchtgefahr birgt und sich dann entsprechende Hilfe in den Beratungsstellen holen.

Die drei Suchtphasen im Überblick:

Phase Eins:

– Spieler gehen in ihrer Freizeit dem Glücksspiel nach

– Verluste werden ausgeglichen

– Gewinnen von Sicherheit beim Spiel, die Spieler kennen sich immer besser aus

– Anstieg der Risikobereitschaft

Phase Zwei:

– häufigeres Spielen

– es werden höhere Gewinne gebraucht, um Gewöhnungseffekte beim Glücksspiel auszugleichen

– erste familiäre und finanzielle Probleme

Phase Drei:

– kompletter Kontrollverlust

– Glücksspiel als Lebensmittelpunkt

Der Weg aus der Spielsucht ist schwer

Die Entwicklung der Spielsucht in den drei Phasen passiert bei den meisten Spielern sehr schnell. Die Phasen dauern häufig nicht lange an und je weiter die Spielsucht fortgeschritten ist, desto schwieriger ist es für die Spieler dieser wieder zu entkommen. Für die Spieler ist es daher wichtig, sich in erster Linie über die Spielsucht zu informieren und wenn möglich selbst erste Präventionsmaßnahmen vorzunehmen.

Wer sich selbst gut kennt und weiß, dass eine Suchtgefahr vorhanden ist, dem wird geraten sich von dem Glücksspiel fernzuhalten. Hier gibt es für Spieler die Möglichkeit, sich zum Beispiel in den Spielbanken selbst sperren zu lassen.

Seite 1 von 1612345...10...Letzte »