Großartiger Las Vegas Abend für und mit Mesut Özil

Großartiger Las Vegas Abend für und mit Mesut Özil

So nutze der 25-jährige Starspieler Mesut Özil die freie Zeit für einen Urlaub in der Glücksspielmetropole Las Vegas. Hier konnte der Fußballspieler einen besonderen Abend mit dem Elektro-House DJ Steve Aoki verbringen. Der Abend war deshalb so besonders, weil Özil nicht nur als Gast im Publikum die Musik des Star-DJs genießen konnte, sonder weil dieser ihn außerdem in das Showgesehen auf der Showbühne mit einband.

Tortenspaß und Showvergnügen

Bei der Live-Show des 36-jährigen DJs Steve Aoki nutzte dieser den Besuch des Weltmeisters Mesut Özil, um diesen direkt aktiv ins Showgeschehen mit einzubinden. Die Hauptaktion an diesem Abend bestand darin, eine Riesentorte ins Publikum zu werfen, für Mesut Özil wohl ein einzigartiges Erlebnis. Nach der Veranstaltung zeigte der Fußballer deutlich auf, wie begeistert er von der Show des Djs war. Auf Instagram schreibt Özil unter einem Bild von Aoki und ihm, dass dieser ihn mit einem großartigen Abend und einer tollen Show begeistert habe.

Auch auf dem Instagram-Profil des Kult-DJs Aoki sind einige Schnappschüsse von dem Fußballstar und ihm zu finden. Offensichtlich war die Begegnung für beide besonders positiv und auch auf den Bildern ist deutlich zu sehen, wie viel Spaß die beiden Stars und auch die Gäste auf der Veranstaltung hatten. Der Urlaub von Mesut Özil ist allerdings nun auch schon wieder zu Ende und der Fußballprofi geht schon jetzt wahrscheinlich wieder dem täglichen Fußballtraining nach.

Herausforderungen für Beckham in Las Vegas

Herausforderungen für Beckham in Las Vegas

Nach diesen Informationen soll Beckham planen mit Starkoch Gordon Ramsey einen Gourmet-Tempel zu eröffnen, in dem er selber dann der Chef sein soll. Ob dies eine neue Herausforderung für den Fußballspieler darstellen könnte wurde bisher noch nicht öffentlich bestätigt, daher handelt es sich bisher lediglich um Gerüchte.

Die Pläne könnten in diesem Fall tatsächlich zutreffen, denn eine Zusammenarbeit zwischen Starkoch und Fußballprofi wäre nichts Neues mehr. Die beiden eröffneten gemeinsam erst kürzlich ein Caf? in London. Ein neues Projekt wäre aus diesem Grund gar nicht so verwunderlich, auch wenn dieses den Gerüchten zu Folge in der Glücksspielmetropole Las Vegas umgesetzt werden soll.

Erst vor wenigen Wochen gab der Fußballprofi David Beckham mit seinen 39 Jahren seinen Rücktritt aus dem aktiven Fußballgeschäft bekannt. Wenn der Fußballer nun aufgrund des Rückzugs neue Projekte in anderen Bereichen starten würde, wäre dies wohl kaum verwunderlich. Ob jedoch die zweite Karriere in der Gastronomie umgesetzt werden soll, bleibt vorerst noch abzuwarten. Gerüchten zufolge soll die Zusammenarbeit mit dem Promikoch Gordon Ramsey erweitert werden. Neben dem Cafe in London sollen die beiden Berühmtheiten in Zukunft ein Restaurant in Las Vegas eröffnen wollen.

Den Insidern zu folge sehen die Pläne der beiden Stars vor, dass das Restaurant direkt am Las Vegas Strip eröffnet werden soll. Hierzu soll eine Zusammenarbeit mit dem Business-Tycoon Steve Wynn eingeleitet werden, in dessen Hotel das Restaurant letztlich geführt werden soll. Es bleibt abzuwarten ob der schöne Beckham seine Zusammenarbeit mit dem Starkoch weiter ausbauen und in Zukunft als Restaurantbesitzer und -leiter in Zukunft in Erscheinung treten wird.

Wettmöglichkeiten bei den diesjährigen Olympischen Spielen

Wettmöglichkeiten bei den diesjährigen Olympischen Spielen

Diese Wetten umfassen beinahe alles, was dazu gehört. Dabei geht es auch darum, wer die Fackel trägt und ob ein UFO im Laufe der Eröffnungsfeiern über dem Stadion zu sehen ist. Es ist klar, wenn so etwas eintritt und man darauf seine Wette gesetzt hat, dass es dann eine Menge Geld gibt. Besonders interessant wird sein, wer die Fackel trägt.

Viele Webseiten, auch die von "William Hill", "Ladbrokes" und "Coral" statten den Favoriten mit einer Rate von 1/3 aus. Dieser heißt Steve Redgrave und ergatterte zwischen 1984 und 2000 fünf Goldmedaillen bei der Rudermannschaft von Großbritannien und wird als bester Teilnehmer des Vereinigten Königreichs angesehen.

Als weitere mögliche Träger werden Roger Bannister und Kelly Holmes, zwei einstige Läufer, sowie der Fußballspieler David Beckham gehandelt. Spieler geben weniger wahrscheinliche Wetten für Herrn Daley (16/1), Prinz William (66/1) und seine Großmutter, die Queen (500/1) ab.

Wenn man ein Freund von besonderen Wetten ist, der kann darauf wetten, dass die Haare des Bürgermeisters der britischen Hauptstadt durch die Fackel brennen (Quote 500/1). Regen ist im Vereinigten Königreich nichts Besonderes, daher liegt die Quote für eine regnerische Eröffnungsfeier bei lediglich 5/2.

Somit kann der Regen auch dann die Haare des Bürgermeisters, die Feuer gefangen haben, vor den Flammen retten.

Lothar Matthäus wird Werbestar

Der bekannte Fußballspieler Lothar Matthäus soll Poker 770 repräsentieren und dafür 500.000 Euro jährlich bekommen, doch dies scheint keine besonders gute Idee zu sein.

Es sind Witze über seine mangelnden Sprachkenntnisse im Umlauf, und ob man so jemanden als Aushängeschild für sein Unternehmen einstellen will, sei dahingestellt.

Doch Boris Becker warb auch für das namhafte Unternehmen PokerStars und ist auch kein Genie. Matthäus war ein erstklassiger Fußballer, der ohne Schwierigkeiten einen Pass über 60 Meter aus dem Fußgelenk schüttelte, so dass er den Angespielten problemlos vor die Füße kam.

Nur konnte er nicht sagen, wie er das gemacht hatte und er tat sich generell mit Erklärungen schwer. Als Trainer konnte er sich in der Bundesrepublik deshalb nie einen Namen machen. Er pries sich immer wieder als Kandidat an, wenn man einen neuen Bundestrainer brauchte, doch der DFB sah rasch ein, dass es nicht allzu klug war, Matthäus für diesen Posten einzustellen.

Er hatte in den letzten Jahren Verträge in Ungarn, dem Balkan und Bulgarien, was nicht ohne Grund so war. Vielleicht wäre es gut gewesen, wenn sich Poker770 einen Berater aus der Bundesrepublik verschafft hätte, um ein passendes Aushängeschild zu finden.

Besonders Boris Becker war sehr populär und ist es immer noch. Dies beweist, dass der Beliebtheitsgrad eines Sportlers reicht, um einer Marke mehr Bekanntheit zu verschaffen und er muss keine tollen Resultate abliefern.

Wie das Unternehmen ausgerechnet Matthäus ins Visier nehmen konnte, weiß man nicht, doch es ist interessant, dass der einstige Fußballspieler die stolze Summe von 500.000 Euro für seine Arbeit bekommt. Das Unternehmen ist zwar nur ein kleiner Betreiber, kann aber solche Beträge durchaus aufbringen, wenn es sein muss.

Es stellt sich die Frage, ob die Zahl der Spieler nun in ungeahnte Höhen klettern wird, wenn dies bekannt wird und ob man sich damit nicht ins Lachhafte zieht. Man könnte sogar munkeln, dass dies eine gewollte Taktik ist, denn auch Big Brother wurde sehr erfolgreich, weil der Bewohner Zlatko nicht wusste, wer Shakespeare gewesen war.

Doch Lothar Matthäus wird sich darüber keine Gedanken machen. Er hat noch nie aufgegeben und muss eine Menge Ex-Frauen monatlich mit Unterhalt versorgen. Dies dürfte mit dem Lohn für einen Nationaltrainer der Bulgaren keine einfache Angelegenheit sein.

Rene Schnitzler manipulierte Fußballspiele – wie kam es dazu?

Der seit Jahren Spielsüchtige Fußballprofi Rene Schnitzler vom Fußballclub St. Pauli geriet durch ungünstige Umstände in den Sog der Wettmafia. Um seine eigenen Spielschulden zu begleichen stieg er ein, in das Geschäft der Manipulation von Fußballspielen. Schon nach dem ersten Mitwirken an der Manipulation, war Rene Schnitzler hineingeraten.

Der Betrugsskandal in den Rene Schnitzler verwickelt ist sorgte für Aufruhr und wird derzeit verhandelt. Der Fußballprofi bereut seine Tat und entschuldigt sich für sein Verhalten. Er hat eine Straftat begangen und damit sein eigenes Leben zerstört, so er selbst. Der Betrugsskandal umfasst insgesamt 200 Manipulationen, die durch die Wettmafia organisiert wurden und in die zahlreiche Spieler, Schiedsrichter und Trainer verwickelt waren. All die Verdächtigen wurden im vergangenen Jahr festgenommen.

Schnitzler selbst erklärt sein unangemessenes Verhalten mit seiner eigenen Spielsucht. Seitz seinem 18 Lebensjahr ist er der Spielsucht verfallen und ist fast jeden Tag zum Spielen ins Casino gegangen. Wenn man einmal angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören, so der Fußballspieler. Durch die Spielsucht habe er sich selbst hoch verschuldet und hat das Angebot der Wettmafia als Chance gesehen, seine Schulden zu begleichen.

Eine Spielmanipulation hat Rene Schnitzler zugegeben, verdächtigt wird er allerdings zusätzlich wegen 4 weiteren. Der 25jährige Fußballstar hat nun Angst vor der gerichtlich festgelegten Strafe. Egal ob Gefängnis oder Geldstrafe, Schnitzler hat Angst vor dem Urteil.

Seine erste Maßnahme, um seine Entschuldigung für den gesamten Vorfall zu entschuldigen, ist die Therapie, die er nun begonnen hat, um gegen die Spielsucht anzukämpfen. Das ist der erste Schritt zur Besserung und ein guter Schritt, um sein Leben wieder in die richtige Bahn zu lenken.