Gängelung der Branche

Gängelung der Branche

In Emmerich sorgt eine neue Idee in Bezug auf die Glücksspielbranche, besonders von Seiten der Glücksspielanbieter, für Empörung. Hier sind die Spielautomaten in den vergangenen Jahren immer mehr geworden. Statistisch wurde bereits belegt, dass die Spielautomaten eine höhere Suchtgefahr bürgen. So sollen nun in Emmerich die Glücksspielautomaten reduziert werden. Es ist sogar geplant, alle Spielautomaten aus den Gaststätten und Kneipen zu entfernen.

Der Plan der Verbannung von Spielautomaten trifft in erster Linie die Gastwirte, die öffentlich ihre Empörung über den Plan ausdrücken. Eine Wirtin erklärt in einem Interview, dass sie das Gefühl bekomme, dass die ganze Branche systematisch kaputt gemacht werden würde. Angefangen habe das Vorgehen gegen das kleine Glücksspiel in den Gaststätten mit dem eingeführten Rauchverbot. Durch dieses blieben die Gäste immer mehr aus. Durch die Idee des Deutschen Städtetages, die Spielautomaten aus den Gaststätten zu entfernen, würden laut der Wirtin in Zukunft weitere Gäste fernbleiben. Die Wirtin sieht bereits die eigene Existenz in Gefahr.

Die Einnahmen innerhalb der Branche gehen immer weiter zurück. Zuerst war es das Rauchverbot, welches für einen Einbruch sorgte. In den Gaststätten stehen derzeit zudem einige wenige Spielautomaten Mit Spielautomaten allein und deren regelmäßiger Nutzung können die Wirte, nach eigenen Angaben, zumindest die Pacht für die Gaststätte wieder einspielen. Doch diese Meinung wird nicht von allen geteilt. Andere Gastronome sehen die Kürzung bzw. Entfernung der Spielautomaten als weniger kritisch an. Man könne auch mit den Automaten in der heutigen Zeit kein Geld mehr verdienen, so heißt es von der Wirtin einer Imbissbude. Gleichzeitig gibt diese an, dass die Kunden jedoch von eben diesem Verbot nicht allzu begeistert wären.