Imageschaden für Arturo Vidal

Imageschaden für Arturo Vidal

In der Vergangenheit fielen genau diese Anforderungen Arturo Vidal, dem Spieler beim FC-Bayern-München, nicht besonders einfach. Schon in der Vergangenheit kamen Gerüchte auf, dass der Spieler dem Glücksspiel verfallen sei und mit der Spielsucht zu kämpfen habe. Wer viel Geld verdient hat auch mehr Geld, um dieses auszugeben. Daher kommt es oft dazu, dass berühmte Sportler, Schauspieler und Musiker Schlagzeilen in Verbindung mit dem Glücksspiel machen. Im Falle von dem Bayern-Spieler Vidal ist das Glücksspiel erneut ein Thema, auch wenn dieser die Gerüchte in der Öffentlichkeit abzustreiten versucht.

Die Gerüchte um den Glücksspiel-Rückfall sorgen bei dem Bayern-Spieler Arturo Vidal für gereizte Stimmung. In einem Interview verwies er darauf, dass die Journalisten sich keine Geschichten ausdenken sollten. Der Spieler und auch der Verein versuchen einen Imageschaden abzuwenden, der offensichtlich erneut aufkeimt. Den Gerüchten zu Folge habe Vidal einen Casino-Rückfall erlitten. Auch wenn dieser diese Schlagzeilen zu dementieren versucht, so soll der Spieler in einem Casino gesichtet worden sein, in dem er sich richtig ausgetobt haben soll. Den Schlagzeilen zu Folge, sei er wegen des Glücksspiels zudem mit einem Mannschaftskollegen aneinander geraten.

Wilde Vergangenheit kratzt am Image

Der Spieler Vidal hatte in der Vergangenheit bereits mehrfach für negative Schlagzeilen gesorgt. Glücksspiel, Alkoholrausch und Autounfall waren einige der negativen Schlagzeilen. Der FC Bayern beobachtete dies, wollte bisher jedoch nicht auf den Starspieler aus dem Mittelfeld verzichten. In der Vergangenheit sorgten die Negativschlagzeilen dafür, dass Verhandlungen über einen Wechsel abgebrochen wurden. Vereine wie Real Madrid und FC Arsenal ließen sich von der Pressearbeit beeinflussen und verzichteten auf die übernahme des Skandalspielers.

Auch der FC Bayern beobachtet das Verhaltend es Spielers nun genau, gerade nachdem in Chile erneut Gerüchte über einen möglichen Casinorückfall aufkamen. Vidal scheint trainingsmäßig in guter Form zu sein, jedoch würden weitere Skandale wohl auch dem Sportverein missfallen. Es bleibt abzuwarten, ob die Gerüchte sich bewahrheiten oder die Presse sich in Zukunft mehr auf das Können des Spielers im Bereich Fußball konzentrieren wird.

(Bildquelle: rtfutbol.com)

Gerüchte um PokerStars

Gerüchte um PokerStars

Was an den Gerüchten dran ist, ist bisher noch nicht ganz sicher, allerdings wurde erst vor wenigen Wochen ein Statement von Seiten der Rational Group abgegeben, in dem es hieß, dass PokerStars eine reine Poker-Plattform bleiben werde.

In dem Statement der Rational Group hieß es vor wenigen Wochen, dass es geplant sei, das Produktangebot von Full Tilt zu erweitern. Hier wurde explizit angekündigt, dass auf Full Tilt in Zukunft auch Sportwetten und Online Games präsentiert werden sollen. Doch über PokerStars wurde diese Meldung nicht heraus gegeben, ganz im Gegenteil, hier wurde von Seiten der Rational Group angemerkt, dass PokerStars weiterhin eine reine Pokerplattform bleiben solle.

Neue Ansichten durch PokerStars übernahme

Auch wenn die Rational Group erst vor wenigen Wochen verkündete, dass PokerStars weiterhin nur Poker anbieten werde, kann es trotzdem sein, dass an den Gerüchten etwas dran ist, denn PokerStars wurde kurz nach dem Statement der Rational Group von Amaya Gaming aufgekauft. Die übernahme durch Amaya soll der Plattform die Rückkehr auf den amerikanischen Markt ermöglichen. Offensichtlich verfolgt hier der CEO David Baazov den Plan, noch in diesem Jahr Casino Spiele über PokerStars in Italien und Spanien anzubieten und im nächsten Jahr auch Sportwetten über die PokerStars Plattform zu präsentieren.

Sex-Vorwürfe gegen Roy Horn

Sex-Vorwürfe gegen Roy Horn

Der Magier Roy Horn war nach der Tiger-Attacke lange Zeit im Krankenhaus und ist bis heute nicht vollständig rehabilitiert und nun werden diese Gerüchte rund um die Sex-Vorwürfe gegen Roy Horn laut.

Die Karriere des Magier-Duos, die auch im privaten Leben ein Paar darstellen, war glamourös und einzigartig, denn mit der Zaubershow "Siegfried & Roy" feierten die beiden Künstler jahrelange erfolge in Las Vegas. Die Karriere nahm jedoch ein jähes Ende bei einem Unfall mit einem zu der Zaubershow gehörenden, weißen Tiger. Der Tiger Montecore, eines der Lieblingstiere des Magiers Roy Horn, griff den 69-jährigen währen einer Vorstellung an und zerrte diesen von der Bühne.

Der Magier ist nach diesem Unfall nur knapp mit dem Leben davon gekommen. Die Schuld an dem Unfall wird bis heute von Seiten der Magier nicht dem Tiger zugeordnet, welcher ihrer Aussage nach nur helfen wollte. Während der Phase der Genesung war sein Partner, Siegfried Fischbacher (75), nach Angaben von Roy immer an seiner Seite und habe ihn motiviert, weiterzumachen und an die eigene Genesung zu glauben.

Nachdem es nun ruhiger um das Magierpaar geworden war und erfreuliche Nachrichten von der Genesung Roy Horns bekannt wurden, kamen nun in den amerikanischen Medien die ungeheuerlichen Vorwürfe auf. Nach den Meldungen aus der US-Presse habe der ehemalige Angestellte Omar Dominguez Ramos dem Magier Roy Horn vorgeworfen, dass dieser ihn jahrelang sexuell belästigt habe. Nach Angaben des Gerüchtestreuers habe er zum Teil bei den Dingen mitgemacht, die Roy Horn von ihm verlangt habe, aber dieser habe ihn währen der sexuellen Tätigkeiten auch zum Oralsex gezwungen, was Ramos den eigenen Angaben nach abgelehnt habe und unter Zwang dennoch tun musste.

Der Fall wird kritisch betrachtet, da es sich bei Gerüchten dieser Art meist um die Geldgier der ehemaligen Angestellten handelt. Oftmals wurden solche Gerüchte über andere Prominente laut, die sich dann nach den Ermittlungen jeweils als völlig haltlos erweisen. Auch in diesem Fall werde den Gerüchten nachgegangen, doch es wird schon jetzt davon ausgegangen, dass es sich lediglich um skrupellose Gerüchte handle, die Vorwürfe jedoch nicht der Wahrheit entsprechen werden.