Betrugsfälle vor Gericht

Betrugsfälle vor Gericht

Leider gehen kriminelle Machenschaften oftmals mit dem Glücksspiel einher. Noch heute gibt es Pokerrunden in verrauchten Hinterzimmern, illegale Wettangebote, nicht lizensierte Online Angebote und gezinkte Karten. Gezinkte Karten sollten auch in dem aktuellen Fall für Aufsehen.

Mit Hilfe von modernster Technik schaffte es eine Bande über einen längeren Zeitraum beim Pokerspiel zu betrügen. Zum einen sehen sich die Angeklagten nun aufgrund von der Teilnahme an illegalen Pokerrunden dem Gericht gegenüber, aber gleichzeitig sind sie auch wegen Betruges angeklagt.

Die Bande schaffte es die Karten mit einem nicht sichtbaren Magnetstreifen zu versehen. Mit Hilfe von diesem konnten Signale über ein als Handy getarntes Empfangsgerät und weiter an einen Ohrknopf gesendet werden. So erfuhren die Spielteilnehmer der Gaunerbande welches Blatt die Gegenspieler auf der Hand hielten. Auf diese Art und Weise ergaunerten die Männer Beträge im fünfstelligen Bereich.

Illegales Wettangebot

In einem anderen Fall muss sich der Angeklagte wegen Beihilfe zur gewerbsmäßigen unerlaubten Veranstaltung eines Glückspiels vor Gericht verantworten. Ein Gaststättenbetreiber hatte beschlossen in der eigenen Gaststätte ein Wettterminal aufzustellen, um den Gästen so etwas Abwechslung anzubieten Allerdings verfügte der Gaststättenbetreiber nicht über eine Lizenz. Somit müssen sowohl der Betreiber als auch der Hersteller des Terminals vor Gericht Stellung beziehen, Es ist mit einer Geldstrafe zu rechnen, die bereits angekündigt wurde, bisher jedoch noch nicht als rechtskräftig anerkannt wurde.