Verstärkter Jugendschutz durch Flyer

Verstärkter Jugendschutz durch Flyer

Das Faltblatt soll in Gaststätten und anderen Einrichtungen ausgelegt werden, um darauf aufmerksam zu machen, dass Glücksspiel erst für erwachsene Personen zugelassen ist und die Jugend stärker geschützt werden muss.

Mit Hilfe des Faltblatts werden außerdem Informationen für den Bundesverband Automatenunternehmer (BA) herausgegeben, da es vorrangig auch an den Betreibern der Glücksspieleinrichtungen liegt, die Jugend vor den Gefahren des Glücksspiels zu schützen und vorab aufzuklären.

In dem Faltblatt wird außerdem erneut auf den Glücksspiel-Paragraphen des Jugendschutzgesetzes aufmerksam gemacht. Zudem wird verdeutlicht ab welchem Alter welchem Glücksspiel nachgegangen werden darf und ab welchem Alter die Betreiber von Glücksspieleinrichtungen den Spielern Zutritt zu den Entertainmentcentern gewähren dürfen.

Die Faltblätter sollen in Kürze durch die Aufstellunternehmer an die Menschen gebracht werden. Vor allen Dingen sollen die Faltblätter in gastronomischen Einrichtungen ausgelegt werden, um die Besucher rund um das Thema Jugendschutz aufzuklären. Auch in Spielhallen selber und in ähnlichen Glücksspiel-Etablissements sollen die Flyer in Zukunft ausgelegt werden.

Information ist immer der Grundstein für effektive Prävention, die auf diese Art und Weise durchgeführt werden soll. Die Faltblatt-Aktion soll die Kampagne der Deutschen Automatenwirtschaft unterstützen, die unter dem Motto "Wir passen auf – kein Spiel unter 18" bekannt ist. Mit der erweiterten Aufklärung und der Verbreitung von Information sollen die Kinder und Jugendlichen in der Zukunft mehr geschützt werden.

Vielfältige Spielmöglichkeit in der Schweiz

Vielfältige Spielmöglichkeit in der Schweiz

Insgesamt gibt es in der Schweiz nun mehr 21 lizensierte Casinos. In diesen gibt es nicht nur ein umfassendes Spielangebot, sondern auch verschiedene Veranstaltungen und Turniere, die vor Ort organisiert werden.

Hierzu reisen Spieler aus ganz Europa an, um an den besonderen Highlights und Veranstaltungen teilnehmen zu können. Zwei weitere Casinos stehen bereits in den Startlöchern und sollen bald eröffnen können. Hierbei geht es um die Casinos Zürich und Neuenburg.

Die Casinos sind in diesem Fall sicherlich die Gewinner, weil auch wenn die Spieler ab und an mal einen kleineren Gewinn mit nach Hause nehmen können, so sind es doch die Casinos, die von dem Geschäft profitieren. Die Politik befürwortet das Wachstum der Glücksspielbranche in gewisser Weise, denn die Steuereinnahmen, die Schaffung von Arbeitsplätzen und der florierende Tourismus sind Fakten, die nicht von der Hand zu weisen sind. Aber natürlich sind sich auch die Politiker darüber bewusst, dass das Glücksspiel auch negative Seiten mit sich bringt.

Allein durch das Glücksspiel werden in der Schweiz pro Jahr eine Milliarden Franken eingenommen. Dieser Betrag und die Tatsache, dass durch die neuen Casinos und Spielhallen immer weitere neue Arbeitsplätze geschaffen werden und die Menschen die Möglichkeit haben Arbeit zu finden, sind Faktoren die weiterhin für die Erteilung von Lizenzen sprechen.

Auch die Schweiz ist sich darüber im Klaren, dass die Nachbarländer durch Regulierungen und Liberalisierungen zur immer größeren Konkurrenz werden, doch bisher geht hiervon offensichtlich noch keine Gefahr für die Schweizer Spielbanken aus.