Kampagnen gegen Glücksspiel und Prostitution in China

Kampagnen gegen Glücksspiel und Prostitution in China

Die zweimonatige Kampagne gegen Prostitution und Glücksspiel scheint Erfolge in Südchina zu zeigen. Berichten zu Folge wurden insgesamt 30.000 Verdächtige festgenommen. Betreiber von unlizenzierten Bars, Prostituierte und weitere Personen, die irgendwie mit den illegalen Machenschaften in Verbindung gebracht wurden gelten als Verdächtige und müssen sich den Fragen der Behörden unterziehen.

Guangdong in der Kritik

Um die Problematik weiterhin effektiv bekämpfen zu können, soll die Kampagne weiter fortgeführt werden. So sollen weiterhin Ermittlungen angestellt werden und die Polizei wird weiterhin illegale Glücksspieletablissements hochnehmen, um so das illegale Glücksspiel zu unterbinden. Illegales Glücksspiel und Prostitution werden in China oft noch miteinander in Verbindung gebracht, daher richtet sich die Kampagne gegen beide Problemstellungen, denn in China sind Glücksspiel und Prostitution illegal.

An der Südküste von China befindet sich die Provinz Guangdong. Die Region vor Hongkong war in der Vergangenheit aufgrund illegaler Machenschaften im Bereich Glücksspiel und Prostitution mehrfach in die Kritik geraten. Im Dezember wurden bei einer Razzia an einem Abend 3014 Menschen festgenommen.

Weiterhin wurden Verfahren gegen 5000 Verdächtige eingeleitet. Die illegalen Machenschaften lassen Guangdong in keinem guten Licht dastehen und dies liefert den Behörden wohl Grund genug sich auch in Zukunft weiterhin auf die Kampagne gegen Glücksspiel und Prostitution zu konzentrieren.

Spieler und Jugendschutz wird ausgebaut

Spieler und Jugendschutz wird ausgebaut

Für Betreiber gibt es deswegen strenge Auflagen, die erfüllt werden müssen, um eine Lizenz für die Eröffnung eines Glücksspieletablissements zu erhalten. Bei den Auflagen handelt es sich beispielsweise um Mindestabstände zwischen den Spielhallen und zwischen den Lokalitäten zu Kinder- und Jugendeinrichtungen. Das Betreten einer Spielhalle ist nach der aktuellen Gesetzgebung erst Spielern ab einem Alter von 18 Jahren erlaubt, die Betreiber haben dafür zu sorgen, dass jüngere Spieler keinen Zugang zu den jeweiligen Etablissements erhalten.

Um den Jugendschutz besser gewährleisten zu können sollen die Auflagen für die Betreiber nun strenger werden. Glücksspiel darf minderjährigen Personen nicht angeboten werden, daher soll es Aufgabe der Betreiber sein, die Gäste mit Hilfe von Ausweiskontrollen auf das Alter zu überprüfen. Das Spielangebot in Spielhallen darf von Minderjährigen nicht genutzt werden, ebenso muss den minderjährigen Spielern der Zutritt zu Casinos-Caf?s verwehrt werden und sowohl Tipp- als auch Lottoscheine dürfen minderjährigen Spielern nicht ausgehändigt werden. Auf diese Art und Weise sollen das Glücksspiel besser kontrolliert werden, gerade in Bezug auf den Jugendschutz.

Ein Problem ergibt sich dennoch, denn es gibt Lücken in der Gesetzgebung. Bei der Verabschiedung der entsprechenden Gesetze zum Jugendschutz scheinen die Rubbellose vollkommen außer Acht gelassen worden zu sein. Demnach ist es minderjährigen Personen möglich, eben diese bunten Lose am Kiosk zu kaufen. Doch auch Rubbellose werden als Glücksspiel kategorisiert und stellen damit für die Jugendlichen eine ebenso große Gefahr dar, wie andere Glücksspielangebote auch.

Testkäufe machten deutlich, dass bei den Rubbellosen nicht darauf geachtet wird, wie alt die Käufer sind und so konnten Jugendliche im Alter von 12 bis 13 Jahren in allen getesteten Geschäften sehr einfach an die bunten Lose gelangen. Experten fordern nun, an der Gesetzgebung zu arbeiten, um eben diese Lücke in Bezug auf die Rubbellose zu schließen und damit den Jugendlichen jegliche Art des Glücksspiels zu verwehren.

Spielbanken als mobile Casinohäuser

Spielbanken als mobile Casinohäuser

Dennoch entwickeln sich die Spieler und Interessenten in der modernen Welt enorm schnell weiter und obwohl richtige Spielbanken weiterhin Glanz und Atmosphäre vermitteln und nicht ersetzt werden können, nutzen die Spieler vermehrt die Möglichkeit im Internet zu zocken. Trotzdem in den traditionellen Glücksspieletablissements die Tradition gewahrt werden soll ist derzeit im Gespräch, die Spielbanken in mobile Glücksspielhäuser zu verwandeln.

Ein entscheidender Vorteil der Online Casinos ist es, dass diese rund um die Uhr geöffnet haben können. Dies bedeutet für die Spieler, dass keine Grenzen gesetzt werden und jederzeit sowie an jedem Ort dem Glücksspiel nachgegangen werden kann. Neben der Bequemlichkeit kommt auch die Flexibilität als wichtiger Punkt für die Online Casinos ins Spiel, denn es kann nicht nur jederzeit, sondern auch von überall aus und in jedem Outfit gespielt werden. Ob Zuhause auf der Couch, in der Mittagspause auf der Arbeit oder beim Warten am Bus, mit Smartphones, Computern und Tablets ist das mobile Glücksspiel heute wichtiger Bestandteil der Glücksspielbranche.

In den Online Casinos erhalten die Spieler mehr in der gleichen Zeit, in der sie in einer Live Spielbank weniger machen können. Zum Beispiel ist es im Online Casino möglich auf mehrere Spiele gleichzeitig zu setzen. Dies bedeutet für die Gamer, dass in kurzer Zeit alle Lieblingsspiele gleichzeitig oder nacheinander durchgespielt werden können. An einem Abend im Live Casino kommen die Spieler oft nicht dazu, alles zu spielen, worauf sie Lust hatten, abgesehen davon, dass das Angebot in den traditionellen Casinos weit weniger umfassend ist als in den Online Casinos.

Die Online Casinos bieten gerade für Spielanfänger viele Möglichkeiten, Spiele auszuprobieren und sich vorab ausreichend zu informieren, diese Informationsmöglichkeit fehlt den Gästen in einem traditionellen Casino oft. Für Anfänger bieten die Online Casinos somit auch eine gute Möglichkeit, sich erst einmal online an das Thema Glücksspiel heran zu tasten, bevor sie sich in ein großes Live Casino wagen.

Abgerundet wird die Palette der Online Casino Vorteile durch höhere Gewinnquoten beim Online Glücksspiel, besondere Boni beim Registrieren und während des Spielens, wegfallende Personalkosten und hohe Flexibilität. Der einfache Zugang zu den Online Casinos, kann diesen jedoch auch negativ ausgelegt werden.

Gerade junge Menschen nutzen die eigenen Kenntnisse am PC oft, um sich mit Themen wie dem Online Glücksspiel zu befassen. Der Jugendschutz ist daher nicht zwangsläufig garantiert und Kritiker sehen eine große Gefahr für Kinder und Jugendliche durch das Online Glücksspiel.

Der Trend geht eindeutig in Richtung Online Casinos, trotzdem die Tradition der Spielbanken immer noch hochgehalten werden soll. Aufgrund des aktuellen Trends wollen sich die Spielbanken in Zukunft anpassen und attraktiver für das jüngere Publikum gestalten.

Dies soll nicht nur durch das Online Angebot vor Ort erreicht werden, auch sind Modernisierungen der bekannten Spielbanken angesetzt, durch die in den Casinos eine Clubatmosphäre geschaffen werden soll. Hiermit wollen die Betreiber bezwecken, dass die jungen Menschen auch unabhängig vom Spielen in die Etablissements kommen, einfach nur, um die Unterhaltung und die Atmosphäre zu genießen oder um nebenbei eben auch das eine oder andere Spiel zu wagen.