Die große Wette von Macau

Die große Wette von Macau

Der Boom auf der chinesischen Halbinsel hat Las Vegas vor ein paar Jahren den Titel als Glücksspielmetropole strittig gemacht. Heute hingegen flaut auch der Boom in Macau stetig ab. Die Regierung hat mit ihrer Anti-Korruptions-Kampagne dafür gesorgt, dass immer weniger Spieler die chinesische Halbinsel besuchen.

Trotz des Besucherrückgangs in Macau will Steve Wynn nun sein Glück vor Ort versuchen. In diesen Tagen eröffnet das "Wynn Palace" in Macau und dies trotz der schwierigen Situation. Die Regierung hat mit der Anti-Korruptions-Kampagne beschlossen, dass Macau weniger Glücksspielparadies sein soll, sondern mehr Familienurlaubsort. Der Plan geht bereits teilweise auf, denn die VIP-Spieler meiden das chinesische Glücksspielmekka bereits. Genau aus diesem Grund geht Wynn mit seiner neuen Casinoeröffnung ein großes Risiko ein. Doch darum geht es doch beim Glücksspiel, oder? Man muss ein großes Risiko eingehen, um einen noch größeren Gewinn machen zu können.

Casinogeschäft in Macau

Etwa 80 Prozent der Einnahmen von Macau sind dem Glücksspielgeschäft zu danken. Allerdings sind die Einnahmen aus dem Glücksspielgeschäft in Macau allein im vergangenen Jahr um 34 Prozent abgesunken. Natürlich bringt Wynn mit dem neuen Casino Erwartungen mit nach Macau. Seiner Ansicht nach sei Macau kein Reiseziel für Familien. Das Angebot vor Ort gelte für Erwachsene und nicht für Kinder. Auch das Angebot seines neuen Casinos sei inklusive Gastronomie für Erwachsene ausgerichtet.

J Lo mit eigener Show in Las Vegas

J Lo mit eigener Show in Las Vegas

Der Vorverkauf für die Show von Jennifer Lopez ist bereits angelaufen und das nicht zu schlecht, denn mit dem Vorverkauf hat die Latina bereits die Rekorde gebrochen. Bereits jetzt wurden innerhalb einer Woche Tickets im Wert von einer Million Dollar Verkauft. Auch wenn die Show noch nicht einmal angelaufen ist, so ist die Sängerin bereits sehr erfolgreich in Las Vegas.

Stiehlt J-LO Spears und Dion die Show?

Die Verkaufsrekorde von J-LO in Las Vegas setzen ein eindeutiges Zeichen. Nicht einmal das Popsternchen Britney Spears konnte mit ihrem durchaus erfolgreichen Vorverkauf für ihre eigene Show in Las Vegas vergleichbare Erfolge verbuchen. J-LO ist bereits die dritte, nach Celine Dion und Britney Spears, die in der Glücksspielmetropole eine eigene Show präsentiert. Offensichtlich war dies für Jennifer Lopez genau die richtige Entscheidung, wenn man den erfolgreichen Vorverkauf betrachtet.

Riviera – eine Geschichte geht zu Ende

Riviera – eine Geschichte geht zu Ende

Unter dem Namen "The Riv" hat das Riviera Casino die goldenen Casinozeiten miterlebt. Mit der Sprengung des letzten noch stehenden Turms des Hotel- und Casinokomplexes hat diese Geschichte nun in den vergangenen Tagen ihr offizielles Ende genommen.

Die Schließung des Riviera Casinos erfolgte bereits im vergangenen Jahr. Im Mai 2015 hieß es für das Riviera Casino "Rien ne va plus". Seit diesem Jahr sind die Abrissarbeiten in vollem Gange. Die Sprengung des letzten Turms des Komplexes erfolgte nun und wurde mit einer großen Party gefeiert. Beim Public Viewing konnten die Besucher den 24-Stockwerke-hohen Turm in sich zusammenfallen sehen und sich mit einem Kaltgetränk mit anderen Gästen über das Ende einer langen und aufregenden Geschichte austauschen.

Geschichte des The Riv im kurzen Überblick:

– Eröffnung 1955 am Las Vegas Strip

– 10.000 m2 Fläche nur für das Glücksspiel

– Treffpunkt für Gangsterbosse

– Bühne für weltberühmte Entertainer wie Frank Sinatra und Dean Martin

– Kulisse für Hollywood-Produktionen

Die Zukunft des ehemaligen Riviera Casinos sieht vor, dass ein Erweiterungsbau des Kongresszentrums errichtet wird. Dieser soll bis zum Las Vegas Strip heranreichen. Erworben wurde das Grundstück von Tourismusbehörde Las Vegas Convention and Visitors Authority, die den Abriss geplant und umgesetzt hat, um die Errichtung der Erweiterung des Kongresszentrums voranzutreiben.

Arthur Abraham erlebt Reinfall in Las Vegas

Arthur Abraham erlebt Reinfall in Las Vegas

Nicht nur, dass der Boxer seinen WM-Titel verlor, darüber hinaus verschenkte er mit der Niederlage die Chance darauf, als erster deutscher Boxer einen WM-Kampf in den USA zu gewinnen. Der gebürtige Armenia musste dem zwölf Jahre jüngeren Mexikaner einen eindeutigen Punktesieg zugestehen. Nach dem Kampf gibt er an, dass in dem Kampf nicht richtig Leistung zeigen konnte. Eine Rückkehr sei seiner Aussage nach in jedem Fall geplant.

Was bei dem Boxkampf laut Expertenmeinung zur Niederlage für Abraham führte:

– Abraham sei zu defensiv gewesen

– kam mit seinen Schlägen nur selten durch

– der 14 cm größere Ramirez nutzte den eigenen Längenvorteil

– Ramirez war schnell, schlagstark und äußerst beweglich

– Abrahams Attacken waren zu selten

Ramirez hat den Kampf in der Glücksspielmetropole laut Experten verdient gewonnen. Mit dem Sieg in diesem Kampf gewann er den 34. Profikampf von insgesamt 34 Kämpfen. Abraham hingegen musste bei insgesamt 49. Profikämpfen bereits fünf Niederlagen hinnehmen. Während Abraham aktuell wohl noch mit seiner Pechsträhne zu kämpfen haben wird, gewinnt Manny Pacquiano sein drittes Duell gegen Bradley. Der Kampf wurde ebenso in der MGM Grand Arena von Las Vegas ausgetragen.

Bildquelle: faz.net

Auf Umwegen nach Las Vegas

Auf Umwegen nach Las Vegas

Ein britisches Paar hatte eine Reise in die Glücksspielmetropole Las Vegas geplant. Abflugsort sollte die Heimatstadt Birmingham in Groß Britannien sein. Die junge Britin hatte die Reise ihrem Freund zum Geburtstag geschenkt. Als die beiden Briten ihre Reise ins Zockerparadies antreten wollen, wurden sie übel enttäuscht, denn an gebuchtem Tag gab es am Flughafen Birmingham keinen Flug nach Las Vegas.

Als das Paar am Schalter alles richtig stellen wollten, wurde dieses bitter enttäuscht, denn der Flug würde durchaus stattfinden, allerdings nicht ab Birmingham in Groß Britannien, sondern ab Birmingham im Bundesstaat Alabama in den USA. Die gesparten 1200 Pfund, die das Paar für diese Reise aufgebracht hatte, waren damit dahin und die Reise konnte von den Briten nicht angetreten werden.

Fehlbuchungen gibt es immer wieder

Die Reiseveranstalter kennen diese Problematik, denn nicht nur mit dem Ort Birmingham gibt es dieses Problem. Auch gibt es Dhaka statt Dakar und Sidney statt Sydney. Erst vor einigen Jahren flog eine Britin statt in das spanische Granada nach Grenada in der Karibik. Sydney ist die Hauptstadt in Australien, allerdings gibt es auch ein kaltes Sidney im US-Bundesstaat Montana. In solchen Fällen ist dann nur zu hoffen, dass das Gepäck der Reisenden genug hergibt, um auf alle Wetterlagen vorbereitet zu sein.