Neues Design bei Bally Wulff

Neues Design bei Bally Wulff

Bei Bally Wulff wird im Hinblick auf das Design vor allem auf die Meinung der Kunden wert gelegt. Diese wurden in einer Umfrage des Berliner Traditionsunternehmens zu den Vorlieben geplant. Das Ergebnis war eindeutig und die Unternehmer nutzten die Auswertung der Umfrage, um das Design der Produktpalette von Bally Wulff entsprechend anzupassen.

Vorlieben beim Design:

– übersichtliches und nutzerfreundliches Design

– orientiert an den Trends aus dem Internet

– schneller Zugang zu Produktinformationen

– umfangreiche Hintergrundinformationen

Die Informationen, die durch die Kundenbefragung zusammengetragen werden konnten, halfen dem Marketing-Team von Bally Wulff sich für ein entsprechendes Design zu entschieden. Hier fiel die Auswahl nun auf den aktuellen Trend der Kachel-Optik, der vor allem durch das klare und einfache Design hervorsticht. Der neue Produktkatalog von Bally Wulff wird ab dem 11. Januar 2016 in den zwölf Niederlassungen des Unternehmens für die Kunden einsehbar bereitgelegt.

Moderner Produktkatalog bei Bally Wulff

Das Glücksspielunternehmen hat alles vorberietet, um in diesem Jahr direkt mit frischen Ideen und einem modernen Look durchzustarten. Hierzu wurden die Produkte bei einem Shooting von einem Berliner Starfotograf optimal in Szene gesetzt. Die Wünsche der Kunden wurden bei den neuen Ideen mit umgesetzt und mit Hilfe der Kronberger Werbeagentur "das herz" konnte ein moderner, übersichtlicher Produktkatalog geschaffen werden, der für die Kunden viele Informationen bereithält.

Wie gefährlich sind Glücksspiele?

Wie gefährlich sind Glücksspiele?

Ein Team aus Wissenschaftlern, welches durch die Aktion Mensch-Lotterie und die ARD-Fernsehlotterie "Ein Platz an der Sonne" beauftragt wurde, entwickelte ein Messinstrument, welches Aufschluss darüber geben soll, wie hoch die Gefahr, die vom Glücksspiel ausgeht, tatsächlich ist.

Mit dem Messinstrument kann das Gefährdungspotential unterschiedlicher Glücksspielangebote gemessen werden. Dies könnte in Zukunft dem Gesetzgeber die Möglichkeit geben, entsprechende Maßnahmen zum Schutz und zur Kontrolle einzuleiten. Mit dem entwickelten Messinstrument kann ein messbares Profil einzelner Glücksspielprodukte erstellt werden. Seit 2007 arbeiteten Forscher aus den Bereichen ökonomie, Recht, Medizin, Psychologie und Soziologie an diesem Mess- und Bewertungsinstrument, welches die Regulierung des Glücksspielmarktes langfristig für den Gesetzgeber und die Rechtsprechung erleichtern soll.

Grundlagen des Mess- und Bewertungsinstruments

Die Experten nutzten zur Entwicklung des Mess- und Bewertungsinstruments verschiedene Informationen als Grundlagen. Hierzu wurde eine empirische Basis der Gefährdungskriterien und ihrer Gewichtung erstellt. Zudem wurde bei der empirischen Untersuchung zwischen Normalspielern, Problemspielern und Anbietern differenziert. Mit Hilfe der strukturellen und situativen Merkmale des Glücksspiels, welche durch Befragungen herausgefiltert werden konnten, wurde das Gefährdungspotential von Glücksspielen ermittelt.

Als Grundlage dienen insgesamt 12 Kriterien, an denen die Glücksspiele in individuelle Profile eingeteilt und unterschieden werden können. Das Messinstrument könnte in der Zukunft von unabhängigen Prüfstellen eingesetzt werden, um so angebotene Glücksspiele nach Suchtgefährdungsgrad einstufen zu können. Mit der Weiterentwicklung des Messinstruments könnte eine gesellschaftspolitisch und volkswirtschaftlich sinnvolle Investition getätigt werden, die in erster Linie allen Beteiligten und vor allem Betroffenen zu Gute kommen würde.

Ausbau des Sportengagements bei der Gauselmann Gruppe

Ausbau des Sportengagements bei der Gauselmann Gruppe

Die Merkur Sonne wird zukünftig bei allen Heim-Länderspielen in den nächsten zwei Jahren auf dem Spielfeld zu sehen sein. Dies betrifft die Spiele sowohl der Männer als auch der Frauenmannschaften und für Gauselmann ist genau diese Tatsache ein besonderer Vorteil, denn das Logo des Unternehmens bedeutet Werbung für die Glücksspielprodukte aus dem Hause Gauselmann. Das Engagement des Glücksspielunternehmens im Bereich des Sports ist seit jeher umfassend und in diese Richtung soll auch weiterhin ausgebaut werden.

Armin Gauselmann, der Vorstand der Gauselmann Gruppe, drückte seine Freude über die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Handballbund aus. In einem Interview gibt er an, dass Handball in Deutschland zu den beliebten Sportarten gehöre und die deutschen Mannschaften sehr gut seien. Das Spiel an sich, mit seinen Eigenschaften bestehend aus Spiel, Spaß, Spannung und Dynamik passe in den Augen Gauselmanns optimal zu dem Unternehmen, denn auch hier würde die gleiche Strategie gelten und das Unternehmen würde mit der Unternehmensphilosophie genau für diese Werte und Eigenschaften stehen.

Die Gauselmann Gruppe hat eine Sponsoring-Strategie, die durch die neuste Zusammenarbeit mit dem Deutschen Handballbund e.V. einen Schritt weiter vorangekommen ist. Im Bereich Sponsoring hat die Gauselmann Gruppe bereits einiges an Erfahrung vorzuweisen, denn es bestehen bereits Verträge mit Mannschaften aus den Bereichen Handball, Fußball, Eishockey, Tennis und Boxen. Von Seiten des Glücksspielunternehmens werden hierbei nicht nur komplette Mannschaften gefördert, sondern auch einzelne Sportler, ganze Vereine und unterschiedliche Events.