Baldige Glücksspielkonferenz soll neue Erkenntnisse bringen

In Norderstedt in der Nähe von Hamburg soll es in Bälde ein Zusammentreffen mit dem Namen "Online Glücksspiel in Schleswig-Holstein" geben, welches neueste Informationen in Bezug auf die neue Regelung des Rechts in Sachen Glücksspiel im Norden offenbaren soll.

Die Behörden im Norden sind momentan noch mit zwei rechtlichen Verordnungen befasst, welche die generellen Vorgaben im Bereich des Glücksspielsgesetzes im Hinblick der Lizenzen und der Kontrolle von Betreibern genauer definieren. Das Maß und der Inhalt dieser Verordnung werden ungeduldig erwartet.

Die aktuelle Position dieser Dokumente soll vorgestellt werden und bei richtigem Lauf der Dinge kann bereits die vollendete Verordnung auf dem Konferenztisch liegen. Der Regierungsdirektor vertritt hier die Aufsicht über die Glücksspiele im Innenministerium der Hauptstadt im Norden. Er ist und war bei der Entwicklung des aktuellen Rechts in Sachen Glücksspiel im Bundesland mit dabei und ist damit sehr prädestiniert, was die Vorstellung und Erklärungen dieser Verordnung angeht.

Diese werden nicht nur präsentiert, sondern auch von und auch mit der Hilfe bekannter Fachleute auseinandergenommen. Der momentane Status dieser Dokumente ist unter dem Vorbehalt da, dass möglicherweise noch Prozesse zur Anpassung gemacht werden sollen. Vor einer finalen Absegnung der Verordnung, was die Kontrolle angeht, wird diese vielleicht im Zuge einer Auswertung von möglichen Feedbacks durch Repräsentanten der eingebundenen Kreise noch mal verbessert.

Das Zusammentreffen hält in diesem Kontext eine spezielle Ebene bereit, um aktuelle und wichtige Informationen zum Vorgang so schnell es geht, zu ermitteln und zu besprechen. Die Anwesenden nehmen also die pure Vorstellung der abstrakten juristischen Vorgaben und die Informationen in Hinblick auf den Grad der wichtigen Erfordernisse und auch die zu präsentierenden Vorlagen zur Kenntnis.

Hierin eingebunden sind relevante Punkte wie Geldwäsche, soziale Pläne, Jugendschutz und Vieles mehr. Dieses Treffen hat seinen Fokus vorwiegend auf der momentanen juristischen Situation im Norden, so ist sie mit normalen Konferenzen in diesem Bereich nicht gleichzusetzen. Hier will man abstrakte Szenarien nicht aufs Tapet bringen und sich lieber auf ein zielgerichtetes Gespräch im Hinblick auf die relevanten Fragestellungen konzentrieren, so sieht dann auch die Zusammenstellung der Fachleute aus.

Ein Anwalt Dr. Hambach aus München und ein Anwalt aus Heidelberg, Dr. Hofmann, die im Zuge der Organisation zum ersten Mal zusammenarbeiten, gehören zu den wenigen Fachleuten im Bereich Glücksspiel in der Bundesrepublik, die nicht nur den Markt bestens kennen, sondern auch außerhalb Europas einen exzellenten Ruf genießen.

Sie leiten das Zusammentreffen als stellvertretende Organisationen und Moderatoren und die nicht einfachen Fragen bezüglich der technischen Struktur werden Experten aus Unternehmen und Einrichtungen, die Gutachten hinsichtlich Standards und Kontrolle haben, wie "Cognosec" und die "Wirecard AG", beantworten.

Professor Englisch aus Münster und Dr. Bremer, der an der Entwicklung des Gesetzes im Glücksspiel dabei war, beantworten Fragen im Bereich Steuern und Herr Stracke vom "NordWestLotto" und Herr von Zitzewitz, der beim Unternehmen "Tipp 24 SE" arbeitet, sind dabei, um über Vertrieb von Losen in der Lotterie bezüglich der neuen Vorgaben im Norden zu sprechen.

Professor Stöver aus Frankfurt, Professor Hand aus Volkenried und auch der Landeskoordinator Glücksspielsucht der Landesstelle in Schleswig-Holstein für Suchfragen und eine Dame vom "Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft" sprechen über ein verantwortungsvolles Glücksspiel und die Chancen der Werbung bei diesen Offerten.

Die Konferenz wird mit einer Podiumsdebatte von Repräsentanten bekannter Glücksspielbetreiber, welche Interesse an einer Lizenz für virtuelles Glücksspiel im Bundesland haben, zu Ende gehen. Die Konferenz wird von der Londoner Konferenzagentur namens "Awedacity", welche auf die Kontrolle von europäischem Glücksspiel konzentriert ist, auf die Beine gestellt.

Aufgrund der hohen Nachfrage auf internationale Ebene, was die Ereignisse im Norden Deutschlands angeht, wird dieses Treffen in zwei Sprachen stattfinden. Die Sprache der Konferenz ist prinzipiell deutsch und alle Anwesenden haben mittels Kopfhörer die Möglichkeit, eine Simultanübersetzung zu nutzen.

Dieses Treffen findet in einem Tagungszentrum in Norderstedt statt und ist leicht zu erreichen.