Neuer Chef für Günthersdorf

Neuer Chef für Günthersdorf

Geplant ist die Eröffnung der Spielbank Magdeburg für den 8. April 2016. Brandenburg tritt damit die Nachfolge der ehemaligen Spielbankdirektorin Claudia Bieling an, die das Unternehmen laut aktuellen Angaben auf eigenen Wunsch verlässt. Als Betreiber beider Spielbanken sind die Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt bekannt.

Bieling sorgte seit dem Jahr 2014 dafür, dass das Glücksspiel in Sachsen-Anhalt wieder Auftrieb erhielt. Drei Jahre nach der Spielbanken Pleite in der Region wurde unter ihrer Leitung im Jahr 2014 die Spielbank in Günthersdorf eröffnet. Vor Ort werden den Spielern klassische Glücksspiele wie Poker, Roulette und BlackJack angeboten ebenso wie insgesamt 120 Spielautomaten. Marcus Brandenburg wird die Geschäfte in Günthersdorf nun übernehmen und darüber hinaus ab April auch die Leitung der Spielbank in Magdeburg innehaben.

Leitung mit viel Erfahrung

Marcus Brandenburg kann auf einen jahrelangen Erfahrungsschatz im Bereich des Glücksspiels zurückgreifen. Begonnen hat seine Karriere mit seiner Ausbildung zum Croupier im Jahr 1982 in der Spielbank Aachen. Als Mitglied in Aufbaustäben verschiedener Spielbanken konnte Brandenburg im Laufe der Jahre viel Glücksspielerfahrung sammeln. Erfahrung im Führungsbereich konnte Brandenburg als Saalchef beim Casino Bad Oeynhausen und als stellvertretender Bereichsleiter Klassisches Spiel in der Spielbank Hohensyburg sammeln. Auch als Direktor war Marcus Brandenburg bereits tätig, nämlich im Casino Baden-Baden.

Ein Schritt nach dem anderen in Günthersdorf

Ein Schritt nach dem anderen in Günthersdorf

Die Direktorin Claudia Bieling gibt Einblicke in das Vorhaben. Es steht bereits fest, an welcher Stelle die Bar ihren Platz erhalten soll und wie der Spielbetrieb vor Ort aufgebaut sein wird. Fertiggestellt werden soll die Spielbank, die derzeit noch in den Kinderschuhen steckt, bis Ende November. Ein großes Vorhaben für die kommenden Monate.

Die Direktorin der neuen Spielbank in Günthersdorf machte in einem Interview deutlich, dass vorerst das Hauptaugenmerk der Verantwortlichen erst einmal auf der Spielbank in Leuna liege. Hier sollen zuerst alle Pläne realisiert werden. Man wolle ein Schritt vor der anderen setzen und erst einmal abwarten, wie das Konzept in Leuna Gestalt annimmt. Nach Angaben der Direktorin sei die Spielbank in Leuna das erste und wichtigste Projekt.

Erst wenn hier die Pläne aufgehen, würde man sich mit der zweiten Spielbank in Magdeburg beschäftigen. Eine dritte Spielbank, die erst für die Region in Halle angedacht war, ist derzeit gar nicht im Gespräch. Man müsse unternehmerisch denken, um mit den eigenen Konzepten Erfolg haben zu können, so die Spielbankdirektorin.

Konzept für die Kunden

Der Investor plant eine Investition in Höhe von 6,5 Millionen Euro für die Realisierung der Spielbank in Günthersdorf. Das Casino soll auf einer Fläche von 2000 Quadratmetern realisiert werden. Nach Angaben der Unternehmer habe man sich für die Eröffnung des Casinos in Günthersdorf keinen optimalen Zeitpunkt ausgesucht, denn von anderen Spielbanken im Land hört man derzeit, dass hier vermehrt rote Zahlen geschrieben werden. Diese Tatsache soll in dem Konzept für die neue Spielbank berücksichtigt werden, so die Angaben von Claudia Bieling.

Das Konzept für Günthersdorf beinhaltet klassisches Glücksspiel, Automatenspiel, Bars, Loungebereiche und Bühnen für Live-Auftritte. Neben dem angebotenen Glücksspiel soll die Unterhaltung der Gäste eine tragende Rolle bekommen. Die neue Spielbank wird nicht nur mit der Konkurrenz in der Umgebung zu kämpfen haben, auch die Konkurrenz aus dem Internet müsse nach Angaben der Direktorin berücksichtigt werden. Hierzu setzen die Betreiber auf erstklassigen Kundenservice und besonders wichtige Gästebetreuung, um die Kunden von dem Angebot in Günthersdorf langfristig überzeugen zu können.