Hessisches Spielhallengesetz soll wirksamer durchgesetzt werden

Hessisches Spielhallengesetz soll wirksamer durchgesetzt werden

Doch bisher halten die Betreiber sich nicht an die neuen Regelungen und genau dies soll sich in naher Zukunft ändern. In Bezug auf die Werbung außen an den Spielhallen ist die nicht vorhandene Änderung besonders offensichtlich.

Eigentlich ist es den Betreibern nach dem neuen Spielhallengesetz verboten große und bunte Werbung an den Etablissements anzubringen. Trotz eines gewissen Zeitraums sehen die Spielhallen weiterhin so bunt aus wie eh und je und die Stadt plant dies nun zu ändern.

Bunt gestaltete Fassaden, große Displayschilder, Casinonamen in blinkender und bunter Schrift und andere auffällige Werbemaßnahmen nutzten die Spielhallen bisher, um die Laufkundschaft in die eigenen Hallen zu locken. Doch eben dieses bunte Ambiente soll laut dem neuen Spielhallengesetz abgeschafft werden, um so die stetig steigende Spielsucht zu verringern.

Es ist den Betreibern nun eigentlich verboten, weiterhin bunte Fassadengestaltung und Bewerbung vorzunehmen und dennoch blinkt und leuchtet es an vielen Casinos. Auch darf als Name nur noch das Wort Casino außen an die Etablissements angebracht werden. Für viele Betreiber stehen daher eigentlich einige änderungen ins Haus.

Das Gesetz, welches die knallige Werbung außen an den Spielhallen verbietet, wurde in Hessen bereits am 28. Juni 2012 verabschiedet. Nach diesem Gesetz soll die Außengestaltung der Spielhallen möglichst unauffällig gehalten werden. Durch das Gesetz werden die Betreiber dazu aufgefordert und nach einer übergangszeit sogar verpflichtet.

Die übergangszeit sollte drei Monate betragen, doch auch jetzt noch sind in den Städten kaum Veränderungen sichtbar und die Spielhallenbetreiber sind der Aufforderung zum größten Teil nicht nachgekommen.