Folgen des Hurrikans Sandy für die Casinos

Folgen des Hurrikans Sandy für die Casinos

Häuser wurden mitgerissen, ganze Existenzen damit zerstört und auch die Infrastruktur leidet unter den Folgen von Sandy. Doch nicht nur materielle Schäden und Verluste zählen zu den Folgen des Wirbelsturms, auch ließen viele Menschen während dieser Naturkatastrophe ihr Leben.

Bei weitem ist das volle Ausmaß der Hurrikans Sandy noch nicht greifbar. Klar ist jedoch auch, dass die Casinos unter den Folgen des Wirbelsturms zu leiden haben. Es betrifft vor allem die Bereiche rund um Atlantic City, wo die Casinos sonst pro Tag etwa fünf Millionen Dollar Umsätze generieren können.

Die Umsätze sind bereits vor dem Wirbelsturm rückläufig gewesen, da die Menschen weniger in die realen Casinos gehen und es sich viel lieber vor dem heimischen Rechner gemütlich machen, um dann im Online Casino zu zocken. Dennoch gibt es eigentlich Besucher, die jedoch nach der Naturkatastrophe erst einmal ausblieben.

Nachdem die Stromleitungen wieder hergestellt waren und der größte Schaden repariert war, öffneten die Casinos vor Ort wieder ihre Pforten, doch die Besucher blieben aus. Natürlich war dieses Verhalten auch für die Betreiber der Casinos nachvollziehbar, da die Menschen der Gegend mit schlimmen Schicksalen zu kämpfen haben und ein normaler Spielbetrieb daher auch kaum erwartet wurde. Dennoch stellten sich in diesen Tagen für die Betreiber hohe Verluste ein.

Zu allem Überfluss wurden die Etablissements durch den Gouverneur von New Jersey wieder geschlossen, um die Sicherheit der Menschen vor Ort zu gewährleisten. Dies ist ein einschneidendes Erlebnis in der Geschichte von Atlantic City, da eine Anordnung dieser Art in der Geschichte erst vier Mal vorgekommen sei.

Man hofft nun, dass die Tore der Etablissements bald wieder offen sein werden und die Spieler sich mit ein wenig Unterhaltung ablenken wollen, so dass eine Schließung der Tore nicht so bald wieder von Nöten sein muss.