Ignoranz von Spielsucht-Meyer

Ignoranz von Spielsucht-Meyer

Laut Experten ist eine Unterscheidung jedoch nicht richtig, denn eigentlich sei die Spielsuchtgefahr bei den richtigen Glücksspielautomaten in Casinos viel höher als beim kleinen Glücksspiel. Die Spielautomaten in den Casinos bieten die Möglichkeit, bis zu 500 Euro Einsatz in die Spielautomaten zu investieren und Jackpots in Millionenhöhe zu gewinnen.

Prof. Meyer ist bereits bekannt dafür diesen Fakt, dass die Casinoautomaten eine noch höhere Suchtgefahr aufweisen als die Automaten des kleinen Glücksspiels, außer Acht zu lassen. Während das kleine Glücksspiel verstärkt bekämpft wird, indem immer mehr Regelungen für die Glücksspielautomaten in Gastronomiebetrieben eingeführt werden, haben die Casinoautomaten fast gar keine Begrenzung.

Sowohl in Deutschland als auch in österreich zeigen die Zahlen aus Statistiken deutlich auf, dass das Spielsuchtpotential bei Casinoglücksspielautomaten viel höher ist, als das an den kleinen Glücksspielautomaten. Diese Fakten werden jedoch von Spielsucht-Meyer komplett ignoriert, zu Gunsten der Spielautomaten in den Casinos natürlich.

Verbote führen zum Online Glücksspiel

In österreich wurden vermehrt Verbote eingeführt, gerade in Bezug auf das kleine Glücksspiel. Dass eben diese Verbote jedoch dazu führen, dass die Spieler zum Online Glücksspiel abwandern, wird hierbei von Seiten Prof. Meyers vollkommen außer Acht gelassen. Die Probleme rund um die Spielsucht im Online Bereich sind in den vergangenen Jahren, seit dem Jahr 2008 um ganze 113 Prozent angestiegen.

Ignoranz in Bezug auf die aktuellen Suchtproblematiken ist jedoch hilfreich dabei, die Suchtproblematik zu lösen und den Kampf gegen die Spielsucht in der Realität aufzunehmen. Spielsucht stellt vor allem für die Konsumenten eine große Gefahr dar und vor allem im Onlinebereich ist diese Gefahr sehr präsent, denn durch fehlende Regelungen und Kontrollen können die Spieler hier ihr ganzes Geld verspielen und in die Sümpfe der Glücksspielsucht eintauchen.