Die Schmidt Gruppe zeigt Flagge

Die Schmidt Gruppe zeigt Flagge

Die Schmidt gehört zu den bekannten Glücksspielunternehmen Deutschlands. Jugend- und Spielerschutz, Mitarbeiterschulungen und Suchtprävention sind bei dem Glücksspielunternehmen schon immer wichtige Themen gewesen. Daher ist es kaum verwunderlich, dass die Schmidt Gruppe nun als Botschafter der Branche fungiert, wenn es um das Motto „Kein Spiel ohne Regeln“ geht. Hier hat die Deutsche Automatenwirtschaft (DAW) eine Kampagne ins Leben gerufen, die von Seiten der Schmidt Gruppe unterstützt werden soll. Bei der Kampagne geht es in erster Linie um Information und Aufklärung.

Verbesserung des Branchenimages

Was die Kampagne der DAW beinhaltet:

  • Motive der Kampagne in allen Standorten der Spielstationen und Spielstuben
  • „Brief und Siegel – Unsere Spielhallen prüft der TÜV Rheinland“ als Beispielmotiv auf Plakaten und Monitorbildern
  • damit zeigen die Spielstätten-Unternehmen Verantwortung gegenüber Spielgästen und Gesellschaft
  • Verdeutlichung des hohen Stellenwerts des Spielerschutzes
  • Giveaways in Form von Werbeartikeln mit entsprechendem Motto liegen in den Filialen für die Gäste bereit

Die Schmidt Gruppe engagiert sich hier als Botschafter. Die Begründung hierfür ist ganz einfach. Robert Hess, der Geschäftsführer der SFW Organisations- und Unternehmensberatungs-GmbH, macht deutlich, dass das Unternehmen als Botschafter zeigen will, wie wichtig Recht und Gesetz sind und dass der Spielerschutz einen hohen Stellenwert innerhalb der Branche einnehmen sollte. Zudem macht er deutlich, dass das Image der Branche dadurch verbessert werden soll. Glücksspiel ist oftmals negativ behaftet, dies gilt es in Zukunft zu ändern. Glücksspiel ist auch mit Regeln und Gesetzen möglich. Verantwortungsvolles Glücksspiel wird in der heutigen Zeit immer wichtiger, als Botschafter der Branche zeigt die Schmidt Gruppe, dass Zertifizierungen der Spielstätten ebenso wichtig sind, wie Qualität beim Glücksspielangebot.

Die Kampagne der DAW zeigt deutlich auf, dass es der Branche ein Anliegen ist zu verdeutlichen, dass Glücksspiel nicht negativ behaftet sein muss, wenn es unter bestimmten Voraussetzungen und Regelungen angeboten wird. Spielerschutz sowie Suchtprävention sind wichtige Themen, die innerhalb der gesamten Branche Berücksichtigung finden sollten. Das verbraucherschützende Angebot ist auch zahlreichen Anbietern, wie zum Beispiel der Schmidt Gruppe, wichtig. Mit der Kampagne haben die Anbieter zudem die Chance, sich von dem illegalen Glücksspielangebot zu distanzieren, welches weiterhin verbreitet ist. Der Fokus liegt auf verantwortungsvollem und reguliertem Glücksspiel, um auf diesem Weg vor allem Kunden und Spieler, aber auch die Anbieter zu schützen.

Erfolg im Kampf gegen illegales Glücksspiel

Erfolg im Kampf gegen illegales Glücksspiel

Das niederösterreichische Glücksspielunternehmen ist bekannt dafür, sich gegen illegale Glücksspielangebote einzusetzen. Dies ist vor allem für die Behörden eine besondere Hilfe. Spieler- und Jugendschutz sind wichtige Themen in Verbindung mit dem Glücksspiel. Von Seiten des Glücksspielkonzerns ist es daher positiv zu bewerten, dass man sich hier für ein legales und reguliertes Glücksspielangebot einsetzt. Allerdings ist der Kampf gegen illegale Glücksspielanbieter meist langwierig. Dennoch konnte Novomatic nun einen Erfolg verbuchen.

Klare Entscheidung durch den Obersten Gerichtshof (OGH):

  • Verzögerungstaktik illegaler Glücksspielbetreiber wird unterbunden
  • Abweisung des Antrags auf Unterbrechung des Revisionsverfahrens bis zur Entscheidung des EuGH
  • Verfahren werden, unabhängig von der EuGH Entscheidung, wieder aufgenommen
  • Beschleunigung der anhängigen und zukünftigen Verfahren gegen illegale Spielbetreiber

Die illegalen Glücksspielbetreiber hatten in der Vergangenheit darauf gesetzt, dass Verfahren verzögert werden können, so lange anhängige Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) abgewartet werden sollten. Mit dieser Verzögerungstaktik konnten illegale Anbieter Verbote herauszögern und unterdessen weiterhin ihr illegales Glücksspielangebot präsentieren. Durch die Entscheidung des OGH wird dies künftig nicht mehr möglich sein. Es wurde festgelegt, dass ein Abwarten auf Entscheidungen bei anhängigen Verfahren nicht notwendig sei. Nun ist davon auszugehen, dass die Behörden schneller gegen die illegalen Anbieter durchgreifen können.

Schnellere Reaktion möglich

Bei Novomatic ist man erfreut über diese Entwicklung, denn durch den OGH-Entscheid können nun Beugestrafen schneller verhängt werden. Der Kampf gegen das illegale Glücksspielangebot ist demnach einfacher möglich. Es besteht dann auch die Möglichkeit, Wiederholungstäter strenger zu ahnden und diesen damit das Angebot von illegalem Glücksspiel unrentabel zu machen. Hohe Strafen und Haft sind Mittel, die im Kampf gegen das illegale Glücksspiel wirkungsvoll sein sollen.