Nach der Uni ins Internet – Studenten in Amerika

Aktuelle Forschungen zeigen, dass in den Vereinigten Staaten die Anzahl der Spieler unter 21, sprich den Studenten an Colleges und Universitäten, welche ihre freie Zeit mit dem Online Glücksspiel füllen, wächst.

In den letzten Jahren hatten die Anbieter dieser Casinos eine Menge Ideen, um die junge und vom Internet gefesselte Zielgruppe anzulocken. Aktuelle Studien zeigen, dass die Glücksspielbetreiber den richtigen Riecher hatten.

Einer Studie der "National Annenberg Survey of Youth" zufolge kletterte die Anzahl der männlichen Glücksspieler im Internet unter 21 zwischen 2008 und 2010 um 12 Prozent. Die Zahl der weiblichen Spieler im gleichen Alter stieg nur um ein halben Prozent an.

Die Resultate sagen zudem aus, dass das Verbot des Glücksspiels in den Vereinigten Staaten auf die Spielweisen der jungen Leute kaum Einfluss nahm. Auch wenn es das Gesetz schon vier Jahre gibt, klettert die Zahl der Spieler unter 21 erst in den folgenden zwei Jahren nach dem Ausspruch der Untersagung deutlich nach oben.

Nach dem Direktor des Instituts für jugendliche Kommunikation sei dieses Mysterium mit dem leichten finanziellen Umgang des Glücksspiels zu begründen. Für junge Menschen seien die Bezahlungsmethoden auf den Websites für Glücksspiel kein Hindernis mehr.

Jeder der über eine Kreditkarte verfüge, könne beim Online Glücksspiel mitmachen. Obwohl immer mehr dieser Personen ihr Glück in diesen Casinos auf der Spur sind, konnte kein Wachstum der Spielsuchtkranken ausgemacht werden.

Momentan steht die wachsende Anzahl der Spieler unter 21 noch nicht im Zusammenhang zum steigenden Problem der Spielsucht.