Online Casinos in Europa Vorbild für Internetspielhallen in den USA

Der Markt für Internetcasinos ist auch weiterhin für Leiter von US-amerikanischen Spielhallen von Interesse. WMS-Gaming, ein amerikanischer Produzent von Spielautomaten kündigte an, im Bereich der virtuellen Spielhallen sein Glück versuchen zu wollen, dies soll in Europa geschehen.

Der Chef der Firma, Brian Morgan betonte, dass er nur in europäische Märkte einsteigen möchte, deren Länder den Wettbewerb gesetzlich gestatten. Frankreich, Italien und Spanien sind dabei die anvisierten Staaten. Ihr wesentliches Augenmerk liegt auf den Casinospielen im Netz, da Glücksspiel außer in Nevada in allen Staaten der USA untersagt ist. Damit soll eine neue Marktlücke geschlossen werden.

Die Zeichen für eine Legalisierung des Onlinecasinos stehen gut, dennoch muss noch eine endgültige Entscheidung abgewartet werden, denn noch sind diese Casinos noch kein Thema von Interesse in den Vereinigten Staaten. Bis dahin versuchen die amerikanischen Firmen, sich in Europa zu etablieren und Einblicke in Funktionsweise von Onlinemärkten zu gewinnen und Erfahrungen in diesem Bereich zu erlangen.

Augenscheinlich dienen die virtuellen Casinos in der Alten Welt als Vorbild für die, die in der Neuen Welt entstehen sollen. Internet Manche amerikanischen Firmen wie Playtech versuchen jedoch, das Glücksspiel im Internet in den Vereinigten Staaten zu etablieren, in dem sie sich mit Scientific Games zusammenschließt. Europa hingegen stellt sich eher darauf ein, dass die USA ihren Markt den Onlinespielhallen zugänglich macht.

Manche Firmen wie Playtech versuchen das Glücksspiel im Internet in den Vereinigten Staaten zu etablieren, in dem sie sich mit Scientific Games zusammenschließt Die Firma wird die Entwicklung auf den Märkten beobachten und wenn die Chancen günstig stehen, sich erweitern. Dabei wird sie sich den jeweiligen Staatsgesetzen bezüglich der Internetcasinos weltweit unterordnen.