Dabei kann man nur verlieren

Dabei kann man nur verlieren

Wer auf eine Sportwette setzt und sich zu Beginn also noch über eine wahnsinnig gute Quote freut, der schaut am Ende traurig aus der Wäsche, wenn der Anbieter dann keine Auszahlung an den Gewinner vornimmt. Genau dieser Fall ist erst kürzlich in einem Wettbüro in Heidenheim/Herbrechtingen eingetroffen.

Mehrere Kunden wetteten in einem Wettbüro der Kette X-Tip darauf, wer bei dem Spiel in der ersten spanischen Fußballiga den Anstoß haben wird. Zur Auswahl standen beide Mannschaften, der UD Levante und der FC Barcelona, demnach hatten die Wetter eine 50 zu 50 Chance. Besonders verwunderlich und anfangs besonders erfreulich für die Spieler war es, dass für diese Anstoßwette eine Quote in Höhe von 19 Prozent ausgegeben werden sollte. Dies bedeutet, dass die Spieler normalerweise ein Anrecht auf das 19-fache des Einsatzes haben, sobald sie den richtigen Tipp abgegeben haben.

Viele Spieler tippten auf die richtige Mannschaft und die Freude war erst einmal groß, bis der Betreiber des Wettbüros deutlich machte, dass keine Gewinne an die Tipper ausbezahlt würden, da bei der Quote offensichtlich ein Fehler gemacht wurde. Es geht um Gewinne in Höhe von 50.000 Euro, die von dem Betreiber des Lokals bis heute einfach nicht ausgezahlt wurden. Wer sich in einem rechtlichen Graubereich auf eine Wette einlässt, akzeptiert mit den Geschäftsbedingungen des Anbieters anscheinend auch, dass sich die Quote seiner Wette noch ändern kann. Dies ist bis zur Auszahlung des Gewinns möglich.

Eine ziemlich verfahrene Situation

Viele der heutigen Wettanbieter agieren in einer rechtlichen Grauzone. Die meisten Anbieter verfügen zwar über Lizenzen, allerdings über Lizenzen aus dem Ausland. Auf diesem Weg ist das Angebot nicht illegal, legal ist es allerdings auch nicht wirklich. In der Grauzone wird den Anbieter umfassender Handlungsspielraum eingeräumt, denn vor Gericht gehen in solchen Fällen auch die Spieler nicht, vielleicht würden sie sich dann noch selbst strafbar machen.

In dem aktuellen Fall, bei dem die Spieler ihren Gewinn wohl auch in Zukunft nicht sehen werden, agiert das Wettlokal X-Tipp nur als Wettvermittler. Der Wettveranstalter steht hinter dem Unternehmen und daher habe X-Tipp hier in diesem Fall auch gar keinen Handlungsspielraum, sondern könne die vermeintlichen Gewinnbeträge nicht auszahlen, da der Anbieter sich aufgrund des Quotenfehlers weigert, die Gewinne an die Spieler auszuzahlen.

"Microgaming" verwöhnt auch im Juli mit neuen Spielen

Das Unternehmen "Microgaming" hat jeden Monat etwas Neues an Spielen zu bieten, so auch in diesem Monat.

Es gab bekannt, dass es im Juli zwei neuartige Spiele fürs Casino herausbringen wird. Diese gibt es in den Flash-Casinos oder mit Quickfire. Ob diese auch zum Herunterladen in den von "Microgaming" unterstützten Casinos bereitstehen werden, ist nicht geklärt.

Ein neues Spiel fürs Casino nennt sich "Hexaline". Dieses gleicht einem Spielautomaten, hier sind die Spieler gefordert, eine bunte Kette aus nebeneinander liegenden Hexagonen auf einem Spielfeld mit Wabenmuster zu legen.

Erfolgt eine Zahlung, dann wird diese Kette gelöscht und es erscheinen neue Sechsecke nach dem Zufallsprinzip. Ist dieser Tausch mit einer neuen Gewinnkombination gekrönt, dann gibt es wieder Geld für den Spieler. Hier findet sich, wie bei anderen Automaten auch, ein Bonusfeature.

Wenn alle Auszahlungen getätigt sind und mindestens drei Bonuszeichen auf dem Monitor zurückbleiben, dann kommt das "Gold Trail" zum Zug, ein Bonusspiel. Hier soll man die Hexagone aufsteigend nach rechts auf dem Spielfeld legen. Klickt man auf das Symbol, dann kommt dies der Gewinnsumme zugute, bis auch das letzte Symbol feststeht.

Das Unternehmen hat nicht nur den Ruf, exzellente Spielautomaten fürs Internet zu entwickeln, auch mit seinen Multiplayer-Spielen hat es sich einen Namen gemacht. Bei den Automaten sind schon so manche zu finden, diese können von mehreren Spielern parallel genutzt werden.

Bei den Tischspielen kommt nun die "Premier Roulette- Diamond" Edition hinzu, dieses Multiplayer-Spiel erweitert nun die Unternehmenspalette. Im Zuge dieser Funktion ermöglicht dieses Spiel eine Stimmung, die es nur im echten Casino gibt.

Hier haben die Spieler Gelegenheit, mit anderen virtuelles Roulette zu spielen, es ist möglich, die Wetten parallel zu setzen. Auch das Wettverhalten der andere Spieler kann man in diesem Spiel nachvollziehen und einer Auswertung unterziehen. So ist es dem Spieler möglich, an seiner individuellen Strategie zu feilen und sie zu verbessern, um die Nummer Eins zu werden.

Dieser Wettbewerb sorgt für mehr Spannung beim Roulette. Hier sind mehrere Spieler mit von der Partie, deshalb hat man nicht soviel Zeit wie man will, um seinem Spieleinsatz festzulegen, auch dieses Vorgehen dient der Realität.

Die Spieler verfügen über unterschiedlich viel Zeit, dies ist vom jeweiligen Tisch abhängig. Diese Zeitspanne reicht von 20 bis hin zu 60 Sekunden. Zudem steht es den Spielern offen, einen Avatar auszuwählen, bevor sie sich am Tisch einfinden.

Mit diesem Avatar ist es möglich, mithilfe einer Chat-Funktion im Laufe des Spiels miteinander zu kommunizieren.