Braucht Köln überhaupt ein Casino?

Braucht Köln überhaupt ein Casino?

Der Vorsitzende, Konrad Adenauer, hat nun die Frage in den Raum geworfen, ob in Köln tatsächlich ein Casino benötigt werde. Der Vorsitzende stellt mit dieser Frage die ganzen Pläne von Westspiel in Frage. Er gibt an, dass zum einen die Betreiberin in finanziellen Schwierigkeiten stecke, die den Bau weiterhin verzögern werden und zum anderen würde ein Casino in Köln entsprechendes Klientel anlocken, von dem er nicht sicher sei, ob dies für die Stadt Köln der richtige Weg ist.

Adenauer machte mit seiner Aussage deutlich, dass er nicht generell gegen den Bau eines Casinos in Köln sei, sich jedoch nicht sicher zu sein scheint, ob die Cäcilienstraße der richtige Standort für das Casino sein wird. Er verspreche sich von dem Bau eines Casinos in Köln mehr Glanz und Glamour.

Dementsprechend schlägt er vor, dass noch einmal über den Standort für das neue Casino nachgedacht werden sollte. Er würde sich dann Erfolg von dem Casinoprojekt versprechen, wenn dieses in einer gehobeneren Gegend errichtet werden würde, um so auch ein gehobeneres Klientel anzulocken und mit dem Casino in Köln Glanz und Glamour zu versprühen. Vorgeschlagen wurde von Seiten Adenauers ein Standort direkt am Rhein.

Neuer Standort für Köln

Da die Pläne des Casinobaus von Westspiel derzeit aktuell noch auf Eis zu liegen scheinen, wird nun offensichtlich über einen neuen Standort diskutiert. Ein Standort, bei dem dem Casino zu mehr Glanz und Glamour und damit zu erfolgreichen Geschäften verholfen werden könnte. Vorgeschlagen wurde zum Beispiel der Standort in der Nähe zum geplanten Musical-Tempel am Deutzer Staatenhaus.

Für Experten sei es besonders verwunderlich, dass die Politik sich weiterhin so vehement für den Casinobau einsetze. Es wird davon ausgegangen, dass die Regierung auf die Einnahmen angewiesen sein könnte und der Bau des Casinos in Köln aus diesem Grund so vorangetrieben und stark beeinflusst werde.

(Bildquelle: wikipedia)