Das Ende der goldenen Jahre

Das Ende der goldenen Jahre

Mit diesem Geld sollen Etatlöcher gestopft werden und auch ist der Bau eines neuen Casinos in Köln in Planung. Ein neues Casino und das obwohl die Geschäfte der bestehenden Casinos sich vielerorts bereits zum Minusgeschäft entwickeln?

Die staatlich regulierten Spielbanken mussten bereits den privaten Glücksspielanbietern und auch dem Glücksspiel im Internet weichen. Dennoch versuchen die Betreiber der Spielbanken diese durch Konzepte und Pläne wieder zum Laufen zu bringen.

Dabei hat sich der Umsatz der Spielbanken in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren fast halbiert und die leeren Hallen erwecken nicht den Eindruck, dass der Trend bald wieder bergauf gehen wird. Die Spielbanken versuchen das eigene Geschäft zu retten, so werden die eigenen Kosten minimiert, Mitarbeiter werden entlassen und Spielvarianten werden ausgetauscht und den modernen Bedürfnissen der Kunden angepasst.

Konzepte für neue goldene Spielbankzeiten

Trotz der Versuche die eigenen Geschäfte zu retten, müssen die Spielbanken mit der immer größer werdenden Konkurrenz zurechtkommen. Hier ist vor allem die Rede von den Online Glücksspiel Anbietern. Die Regierungen versuchen seit jeher das Online Glücksspiel zu bekämpfen, denn bei den schnellen Spielen handelt es sich um suchtfördernde Angebote, die durch den Staat nicht ausreichend kontrolliert werden können.

Das Angebot im Internet ist zudem nicht reguliert, hier fließen keine Abgaben in die Staatskassen. Bei den Spielbanken hingegen, die heute oft durch private Hand geführt werden, füllen sich bei gutem Betrieb die Staatskassen durch die Spielbankenabgabe. Natürlich liegt daher auch dem Staat etwas daran, dass die Geschäfte wieder aufblühen und erneut die goldenen Zeiten der Spielbanken anbrechen.

Aufwärtstrend Bad Wiessee

Aufwärtstrend Bad Wiessee

Die Spielbank-Direktorin Antje Schura zeigt sich besonders erfreut über den positiven Trend, zeigt jedoch gleichzeitig auch Bedenken, denn die Konkurrenz aus dem Internet wird immer stärker. Der Anstieg des Bruttospielertrags für 2013 beläuft sich auf immerhin 29 Prozent, ein motivierendes Ergebnis, welches nach Meinung der Betreiber auch in den kommenden Jahren weiterhin ansteigen darf.

Für Antje Schura ist die Entwicklung deutlich an der Einführung der Zahlungsmöglichkeit mit Kreditkarte festzumachen. Die Spielbank Bad Wiessee hatte diese Möglichkeit erst im letzten Jahr eingeführt. Daran festgemacht seien die Zahlen deutlich angestiegen, sodass diese nun den Wert des Jahres 2011 erreicht hätten. Gerade für ausländische Gäste sei die Zahlvariante mit der Kreditkarte besonders wichtig, denn diese würden nicht über eine EC-Karte verfügen und dadurch besuchten weniger Spieler die Spielbank. Dann der Einführung der Kreditkartenzahlung im März des letzten Jahres seien auch wieder mehr ausländische Spieler in der Spielbank begrüßt worden, so die Direktorin in einem Interview.

Auch in Bezug auf die Gästezahlen ist Bad Wiessee eine Steigerung zu verbuchen. Im vergangenen Jahr konnte die Anzahl der Besucher im 1,7 Prozent gesteigert werden. Der positive Trend ist auch für die Stadt selber spürbar, denn hier fließen Gelder aus dem Bruttospielertrag in Form einer Pauschalabgeltungssteuer in die Kassen der Stadt. Die Spielbank Bad Wiessee ist im Vergleich zu den anderen Häusern in Bayern das größte Casino des Bundeslandes.

Durch den Standort in der Nähe der Hauptstadt München hat die Spielbank einen Vorteil gegenüber anderen Standorten und zieht so mehr Publikum an. Der Betrieb scheint gut zu laufen, die zeigen sowohl die Besucherzahlen als auch die Erträge, dennoch sieht die Direktorin der Spielbank auch eine Gefahr in der stetig anwachsenden Konkurrenz.

Die Konkurrenz aus dem Internet ist auch in Bad Wiessee deutlich spürbar. Viele Spieler nutzen die Bequemlichkeit von zu Hause aus spielen zu können und sparen sich dadurch den Besuch in der richtigen Spielbank. Gleichzeitig sorgt das Raucher-Schutzgesetz dafür, dass die Spieler lieber zu Hause vor dem heimischen Rechner bleiben, wo sie rauchen können, als in der Spielbank zu spielen, wo das Rauchverbot den Glimmstängel beim Spielen verbietet.

Moderne Konzepte sollen der Spielbank Bad Wiessee dabei helfen, weiterhin den Aufwärtstrend zu verfolgen. Zu diesen Konzepten zählt zum Beispiel auch die Präsenz der Spielbank im Internet. Mit dem Auftritt wollen die Betreiber sich an die aktuelle Zeit anpassen und den Spielern und Interessenten entsprechende Informationen rund um die Spielbank und die Veranstaltungen vor Ort im Internet bereitstellen.