Paypal Online Casinos im Kommen

Paypal Online Casinos im Kommen

Auf Online Plattformen können die Spieler sich über die entsprechenden Online Casinos und die angebotenen Zahlungsmethoden informieren, hier gibt es auch die Möglichkeit herauszufiltern, bei welchem Casino Paypal angeboten wird. Die Paypal Casinos können dann anhand verschiedener Faktoren miteinander verglichen werden.

Auch wenn Paypal in Online Casinos oft nicht angeboten wird, so bietet diese Zahlungsmethode dennoch einige Vorteile für die Kunden. Paypal gilt als besonders schnelle Einzahlungsmöglichkeit. Sobald der Transfer über Paypal in Auftrag gegeben wurde können die Kunden das Spielangebot des Casinos sofort nutzen. Die Voraussetzung hierfür ist, dass die Spieler ein eigenes Paypal Konto haben und dieses mit dem eigenen Bankkonto verifiziert wurde. Hierzu können die Kunden sich bei dem Anbieter direkt kostenlos registrieren.

Paypal wird demnach direkt mit dem Bankkonto verbunden, bei welcher Bank die Kunden das Konto besitzen ist hierbei egal. Bei der Transaktion bedeutet dies jedoch nicht, dass Paypal das Geld genauso schnell von der Bank eingezogen hat, somit wird das Geld quasi in Form einer Art Kredit durch den Anbieter vorgestreckt und dann von dem Bankkonto des Kunden abgezogen.

Die Schnelligkeit mit der die Transaktion funktioniert hat bereits viele Kunden begeistert und so wird erwartet, dass viele weitere Casinos in absehbarer Zeit die Zahlungsmethode Paypal im Online Casino anbieten werden. Die Nutzer des Angebots werden sich freuen, da sie dann zukünftig weitere Auswahl erhalten würden und das Casino nicht nur nach der Zahlungsmethode, sondern auch nach anderen, wichtigen Faktoren auswählen könnten.

"Hooters" in Vegas hat nun einen neuen Besitzer

"Hooters" in Vegas hat nun einen neuen Besitzer

Der wesentliche Gläubiger der Einrichtung, die nicht schuldenfrei ist, steht durch sein minimales Angebot bereits vorher alleine da, da er alle möglichen anderen Interessen ausgestochen hat und auch der "Gewinner" ist.

Es ist das Unternehmen "Canyon Capital Realty Advisors", das der Einrichtung 178 Millionen Dollar von den 181 Millionen Verbindlichkeiten, die es hat, abgenommen hat. Man geht davon aus, dass auch hier ein deutlicher Nachlass eine Rolle gespielt hat und einige Fachleute gehen davon aus, dass der Preis sich auf über 40 Millionen Dollar belief.

Das Hotel hat bei dem Unternehmen von offizieller Seite aus rund 130 Millionen Dollar Schulden. Mit dem Geld war es dem Unternehmen möglich, die Auktion zu für sich zu entscheiden, da es durch das "Kreditgebot" so ist, dass kein Geld bezahlt werden muss. Der komplette Wert des Hotels und Casinos beträgt rund 65 Dollar und das Unternehmen nannte schon vorher ein Anfangsgebot in Höhe von 60 Millionen Dollar.

So gab es keine Mitbewerber für die Auktion, die dann auch nicht abgehalten wurde. Das "Hooters" geht von dem Unternehmen "155 East Tropicana LLC" in die Hände des obengenannten Unternehmens über. Zu den Gebäuden und der gesamten Einrichtungen findet sich auch ein satter Geldbetrag, der auf Konten liegt oder auch in Bewegung ist.

Man rechnet hier mit 10 Millionen Dollar, ein lukratives Geschäft für das Unternehmen.

Niederösterreichischer Automatenhersteller bleibt der Börse fern

Auch wenn man bisher Anderes hörte, möchte "Novomatic", ein Automatenhersteller mit Sitz in Niederösterreich, doch nicht den Gang an die Börse wagen.

Man will sich nun der Emission von Anleihen widmen, der Geschäftsführer sieht diese Möglichkeit als sinnvolle Alternative an. Doch gegen dieses Vorgehen gibt es eine Menge Gründe.

Der Besitzer der Mehrheit des Unternehmens, der es auch ins Leben rief, hält gar nichts davon, einen Teil seiner Macht abzugeben. Er stand dem Börsengang immer sehr ablehnend gegenüber.

Vor Kurzem sagte der Geschäftsführer, dass ein Gang an die Börse nicht zu 100 Prozent abwegig ist. Man will stets Wege erschließen, um die unternehmenseigene Finanzstruktur zu verbessern und die Schritte bezüglich des Kapitals auszuwerten.

Dies sagte er im Rahmen einer Bilanzpressekonferenz. Im Mai war in den Zeitungen zu lesen, dass dieses Vorhaben schon beendet ist.

"Novomatic" möchte einen Kredit aufnehmen, es hat laut dem Geschäftsführer vielversprechende Wachstumschancen auf dem weltweiten Glücksspielmarkt ausgemacht.

Das Unternehmen hat im Laufe von sechs Jahren drei Schuldverschreibungen veräußert, deren Gegenwert sich auf eine halbe Milliarde Euro beläuft.

Griechenland im Wandel

Das damals in Kraft befindliche Gesetz zum Online Glücksspiel in Griechenland verbaute Betreibern die Gelegenheit ihre Produkte bereitzustellen und zwar in dem Zeitraum, als ihr Antrag um eine Zulassung noch nicht abgeschlossen war.

Als Folge davon hat die Regierung diese Vorhaben jetzt über Bord geworfen, weil viele Betroffene in der Industrie dagegen waren und der Regierung ihres Landes vorwarfen, nicht kohärent zu handeln.

Das Vorhaben, was die so genannte "Black Period" angeht, stieß aber auf wenig Gegenliebe seitens der Betreiber und Größen der Glücksspielbranche. In der Folgevariante des Gesetzes kam dieses Vorhaben nicht mehr vor und Experten vertreten die Ansicht, dass die Regierung Debatten in Bezug auf diesen Plan vermeiden wollte.

Der Vorgang der Gesetzgebung dauerte schon recht lange, weil der Staat immer wieder Steine auf seinem Weg vorfand. Nach Monaten der Bemühungen scheint sich aber in dieser Hinsicht nun doch etwas zu tun.

In der neuen Version kommt auch die Preisreduzierung im Hinblick auf die Lizenzen zum Tragen. Das Mindestkapital wurde von einer halben Million Euro auf 400.000 gesenkt und das Kreditschreiben von ehemals 300.000 Euro wurde um 100.000 Euro gekürzt.

Diese änderung wird sicherlich die Bemühungen um Zulassungen anheizen. Letzten Endes wird ein vielseitigerer Markt dabei entstehen, der im Wettbewerb größere Chancen haben wird.