Lakshmi Gold Online Spielautomat vom Markt zurückgezogen

Lakshmi Gold Online Spielautomat vom Markt zurückgezogen

Der Grund hierfür waren Beschwerden von Seiten verschiedener Hindus, die es als beleidigend empfanden, dass Gottheiten ihrer Religion für das Glücksspiel verwendet wurden. Weitere Äußerungen zu diesem Thema wurden von Playtech bisher noch nicht veröffentlicht.

Der Slot Lakshmi Gold, der nun nicht mehr von den Online Gamern gespielt werden kann, behandelte die Thematik der Hindus. Unter anderem wurden auf den Rollen des Spielautomaten Gottheiten wie Lakshmi, Ganesh und die heilige Kuh verwendet. Playtech entschied sich für den Rückzug des Spielautomaten, offensichtlich aufgrund der Proteste die von Seiten Rajan Zed angeführt wurden.

Rajan Zed ist als Anführer aus Nevada bekannt und darüber hinaus als Präsident der Universal Society of Hinduism. In seinen Beschwerden machte er deutlich, dass die Gottheiten Ganesh und Lakshmi geehrt werden sollte, wofür es die Schreine und Tempel der Gottheiten gäbe, nicht jedoch für das Glücksspiel verwendet werden sollten.

Bei dem Online Glücksspiel geht es für die Spieler und Betreiber darum Geld mit den Spielautomaten zu verdienen, was deutlich mache, dass dies der falsche Ort sei, um Gottheiten der Hindus darzustellen, so Zed. Neben der Forderung des Anführers das Spiel vom Markt zu nehmen, forderte er darüber hinaus, dass das Unternehmen Playtech sich öffentlich bei den Religionsanhängern entschuldigen solle.

Eine öffentliche Entschuldigung ist bisher von Seiten Playtechs jedoch noch nicht geäußert worden. Lediglich der Rückzug des Spielautomaten wurde nun eingeleitet. Es bleibt die Frage bestehen, ob Playtech sich öffentlich entschuldigen wird oder ob Rajan Zed diese Entschuldigung in Zukunft noch einfordern wird. Es gibt auf dem Online Glücksspielmarkt andere Spielautomaten, in denen Gottheiten anderer Religionen präsentiert werden, wie beispielsweise aus Skandinavien und Griechenland.

Hier wird jedoch vermutet, dass dieses kein Problem darstellt, weil diese Religionen nicht mehr aktiv praktiziert werden. Dieses Beispiel zeigt jedoch offensichtlich, dass aktiv praktizierte Religionen vielleicht in Zukunft keine Verwendung für die Glücksspielbranche finden sollten.