Hochkarätige Begegnungen auf dem Landesparteitag der SPD

Hochkarätige Begegnungen auf dem Landesparteitag der SPD

In Düsseldorf fand erst kürzlich der Landesparteitag der NRW–SPD statt. Vor Ort war auch die Deutsche Automatenwirtschaft (DAW) mit einem Informationsstand zu finden. Einige Vertreter des DAW standen den Besuchern so vor Ort mit Antworten auf alle  Fragen zur Verfügung. Hierbei kam es auch zu besonderen Begegnungen.

Bekannte Besucher am Informationsstand des DAW:

  • Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Innenminister Jäger
  • Finanzminister Borjans

Vertreter des DAW auf dem Landesparteitag:

  • DAW-Vorstandssprecher Georg Stecker
  • DAV-Vorstandsmitglied Horst Hartmann
  • Manfred Stoffers (Vorstand Gauselmann AG)
  • DAW-Länderreferent Nico Ernstberger

Austausch zur Spielhallen-Regulierung

An dem Informationsstand der DAW kam es zu einigen interessanten Gesprächen. Selbstverständlich war die Spielhallen-Regulierung ein wichtiges Thema bei diesem Event und Besucher stellten zahlreiche Fragen hinsichtlich der Thematik. Weitere Themen, die vor Ort besprochen wurden, waren Verbraucherschutz, Biometrische Zugangskontrolle und Zertifizierung von Spielhallen.

Eine Besonderheit war vor allem die Demonstration des biometrischen Zugangskontrollverfahrens. Von Seiten der DAW wurde bei der Präsentation vor allem auf Qualität und Verbraucherschutz hingewiesen, diese Punkte seien die Ziele der DAW. Auf diesem Weg wolle man verhindern, dass die Spielhallen der Gesetzgebung komplett weichen müssen. Stecker wies mehrfach darauf hin, dass weniger die Quantität und mehr die Qualität der Etablissements entscheidend sein sollte.

Diskussionen in eigener Sache

Diskussionen in eigener Sache

Diskussionen gab es auch bei der Zusammenkunft der Deutschen Automatenwirtschaft (DAW), dem Hamburger Automaten-Verband (HAV) und den Freien Demokraten (FDP) beim Hamburger Landesparteitag. Folgende Vertreter der jeweiligen Institutionen waren vor Ort vertreten:

– Vom HAV: der Vorsitzende Gundolf Aubke und die Vorstandsmitglieder Sabine

Glawe, Jörg Landsiegel und Frank Sengpiel.

– Vom DAW: Länderreferent Christian Quandt

– Von der FDP: Vorsitzende der FDP Fraktion in der Hamburger Bürgerschaft und Stellvertretende FDP–Bundesvorsitzende Katja Suding

Auf dem Hamburger Landesparteitag der FDP drehte sich alles rund um die Gesetzgebung im Bereich des Automatenglücksspiels. Vor Ort gab es rund 120 Parteitagsbesucher, die sich vor Ort informierten und erkundigten. Hierzu gab es die Möglichkeit für die Vertreter des HAV und DAW sich an einem eigenen Stand zu präsentieren. Informationen rund um die Gesetzgebung in Hamburg konnten durch die Vertreter für die Interessierten bereitgestellt werden

Hitzige Diskussionen

Natürlich sorgen Themen wie diese in Verbindung mit der Gesetzgebung auch immer einmal wieder für Konflikte und Diskussionen. So gab es anregende und zugleich auch hitzige Gespräche rund um die folgenden Themen:

– anstehende Regulierung

– drohende Gefahr für ordentliche, spielerschutzbetreibende Spielstätten

– Glücksspielregulierung für Automatenwirtschaft

Thema Glücksspiel auf dem Landesparteitag der SPD-Niedersachen

Thema Glücksspiel auf dem Landesparteitag der SPD-Niedersachen

Als Teilnehmer aus der Glücksspielbranche waren folgende Personen zu dem entsprechenden Termin vor Ort in Braunschweig:

– Heinz Basse (Vorsitzender des Automatenverbandes Niedersachsen)

– Norman Ilsemann (DAW-Länderreferent)

– Christine Kroke (DAW-Pressereferentin)

Auch die Politiker erschienen zahlreich zu dem Termin, sodass vor Ort Ansprechpartner von der Kommunal- bis zur Landesebene vertreten waren. Hierzu gehörten folgende Personen:

– Olaf Lies (Wirtschaftsminister des Landes Niedersachsen)

– Georg Brockmeyer (Landesgeschäftsführer der niedersächsischen Sozialdemokraten)

– Stephan Schostock (Oberbürgermeister der Stadt Hannover)

– Peter-Jürgen Schneider (niedersächsischer Finanzminister)

– Gerd Will (Sprecher der SPD-Fraktion im niedersächsischen Landtag)

– Kerstin Lühmann (Bundestagsabgeordnete)

Diskutiert wurden vor Ort Themen wie der Glücksspielstaatsvertrag, die Auswirkungen des Ausführungsgesetzes zum Glücksspielstaatsvertrag, der Wegfall von Spielstätten in den niedersächsischen Städten wie Hannover, das EU-Pilotverfahren und die Vergnügungssteuer.