Erneute Schließung eines Casinos in Las Vegas

Erneute Schließung eines Casinos in Las Vegas

Manche Casinos wurden direkt geschlossen, andere Casinos kämpfen noch um die eigene Existenz. In Las Vegas wurde nun erneut eine Meldung herausgebracht, dass ein Casino geschlossen werden musste. Die aktuelle Schließung betrifft das Riviera Hotel in Las Vegas.

Die bevorstehende Schließung des traditionsreichen Riviera Hotels direkt am bekannten Strip von Las Vegas soll am 4. Mai dieses Jahres erfolgen. Nachdem der Betrieb eingestellt wird soll die Abrissbirne kommen, denn das Haus wird eingestampft, um vor Ort ein Konferenzzentrum zu schaffen.

Erst vor drei Wochen wurde das Riviera Hotel von der Las Vegas Convention and Visitors Authority (LVCVA) für eine Summe in Höhe von 191 Millionen US-Dollar gekauft. Insolvenz war der Betreiber des Riviera Casinos am Strip, das Riv, bereits im Juli 2010, doch nach den aktuellen Gesetzen durfte der Betrieb vor Ort weiterhin stattfinden.

Ein trauriger Casinogeburtstag

Für die Betreiber und die Mitarbeiter und mit Sicherheit auch für einige Gäste steht noch ein trauriger Anlass vor der Schließung bevor. Das Casino feiert am 20. April seinen 60. Geburtstag. Nachdem dieser noch einmal gebührend gefeiert werden soll, werden 1000 Mitarbeiter des Casinos erst einmal ohne Job dastehen. Der Käufer des Riviera Casinos schmiedet bereits Pläne für den Abriss und den danach geplanten Aufbau eines Konferenzzentrums, welches als Erweiterung des Las Vegas Global Business District geschaffen werden soll.

Valentinstag in Las Vegas

Valentinstag in Las Vegas

Die Hochzeitshochburg Las Vegas ist für viele Amerikaner die perfekte Stadt, um die eigene Liebe gebührend zu feiern. Am 14. Februar, dem Tag der Liebenden, gibt es in Las Vegas ein besonderes Angebot für liebende Paare. Die französische Hauptstadt Paris ist auch als Stadt der Liebe bekannt, daher ist es kaum verwunderlich, dass in Las Vegas ein Abbild des Wahrzeichens von Paris, des Eiffelturms, vorzufinden ist.

Das Angebot ist umfassend, so können die Besucher im nachempfundenen Paris die Romantik genießen, oder sich in einer Gondel, wie in Venedig über das Wasser gleiten lassen. Auch die kulinarischen Angebote haben die Liebe zum Hauptthema gemacht und es gibt unzählige Möglichkeiten für verliebte Paare in der Glücksspielmetropole das Richtige zu finden. Neben den unzähligen Casinos, Spielautomaten und Jackpots soll die Liebe zu diesem besonderen Tag in den Vordergrund gedrängt werden. Auch aufregende Ausflüge für Verliebte, wie ein Helikopterrundflug zum Grand Canyon werden in Las Vegas zum Zeit des Valentinstags angeboten.

Die Angebote vor Ort werden durch die Las Vegas Convention and Visitors Authority (LVCVA) vermarktet. Zudem werden durch das Unternehmen das Las Vegas Convention Center und das Cashman Center betrieben. Mit immer neuen Ideen sollen die Besucher von dem Angebot vor Ort begeistert werden, sodass diese einen solchen Besuch den eigenen Freunden und Familie empfehlen und auch selbst möglicherweise gerne wieder kommen.

Las Vegas – Besser als sein Ruf

Es stellt sich unweigerlich die Frage ob die reduzierten Erträge der Casinos in Las Vegas mit den Online Casinos in Verbindung stehen.

Eine Studie, eingeleitet von der "Las Vegas Convention and Visitors Authority", ergab, dass Urlauber nicht mehr so viel Geld in den klassischen Casinos lassen. Dies wird mit der gro?en Resonanz der virtuellen Spielstätten erklärt.

Kommen die Touristen aber doch in die Casinos, dann geben sie im Allgemeinen weniger Bares für beispielsweise Craps, Spielautomaten und Black Jack aus. Die Studie der obengenannten Institution, die dem Tourismus der Stadt Aufwind geben möchte, gab bekannt, dass im vergangenen Jahr 80 Prozent der Besucher im Schnitt 466 Dollar je Person in den Spielstätten lie?en.

Im Vorjahr hingegen lag diese Summe 16 Dollar höher. Die Studie zeigt auch, dass die Besuche der Touristen in den Casinos von kürzerer Dauer sind. 2009 hielt sich jeder Gast im Schnitt rund 3 Stunden täglich hier auf, in diesem Jahr liegt die Aufenthaltsdauer unter 3 Stunden.

Die Besucher der Stadt investieren mehr in Hotelzimmer, Verpflegung, Unterhaltung und Sightseeing. Hier wird klar, dass die Stadt nicht nun ihrer Casinos und Glücksspiele wegen interessant ist, sondern noch mehr Spannendes zu bieten hat.

Die Tourismusbehörde begründet dies unter anderem mit der steigenden Popularität der Online Casinos, die zu jeder Zeit verfügbar sind. Zudem bieten sie Bonusse und Promotions, diese haben die klassischen Casinos schon längt überholt.

Ein Abstecher in diese Stadt ist nicht nur wegen seiner schillernden Spielstätten beliebt, sondern auch aufgrund anderer Sehenswürdigkeiten, die nicht im World Wide Web zu finden sind.