Lübeck bekommt sein Casino zurück

Lübeck bekommt sein Casino zurück

Das Casino mit Clubatmosphäre und besonderen Veranstaltungen sollte mit dem Konzept und der edlen Aufmachung mehr Besucher in die Spielbank locken. Der Plan ging nicht auf und nun wird zurückgerudert. In Lübeck gibt es nun wieder die alte Spielbank, die in Zukunft wieder auf traditionelles Glücksspiel setzen wird.

Mit dem Clubsino Konzept sollten die Besucherzahlen deutlich steigen. Die Initiatoren hofften darauf, dass Besucher sich von dem Angebot an Veranstaltungen, der edlen Lounge-Atmosphäre und dem Glücksspiel angezogen fühlen werden. Dieser Plan ging jedoch nicht auf. Zusätzlich zu den sinkenden Besucherzahlen wirkte sich der Umzug des Clubsinos im Jahr 2013 negativ auf die Einnahmen des Clubsinos aus. Nun wurde die Notbremse gezogen und das Clubsino Konzept auf Eis gelegt. Neben dem abgeschafften Konzept konnte der Name Clubsino auch nicht bestehen bleiben und so sind nun leuchtende Buchstaben, die das Wort Casino zeigen, an der Spielbank angebracht.

Pokerturniere zurück in Lübeck

Mit dem neuen, alten Namen hat sich auch das Angebot der Spielbank erneut geändert. Statt drei bis vier Veranstaltungen in der Woche gibt es nun nur noch zwei Veranstaltungen pro Woche vor Ort und stattdessen soll wieder mehr Wert auf Poker gelegt werden. So gibt es an den Abenden wieder vermehrt Pokerrunden und Turniere, welche die Pokerherzen höher schlagen lassen.

Das alte Konzept scheint mehr Erfolg nach Lübeck zu bringen, schon in den ersten sechs Monaten, in denen wieder mehr Wert auf traditionelles Glücksspiel gelegt wurde, konnte die Spielbank Lübeck ein Besucherzuwachs in Höhe von drei Prozent verbuchen und ein Umsatzplus in Höhe von 33 Prozent. Der Aufwärtstrend lässt die Betreiber positiv in die Zukunft blicken.

Drohende Schließung in Lübeck

Drohende Schließung in Lübeck

Hier sind die Besucherzahlen immer weiter gesunken und dadurch bleiben in der vergangenen Zeit auch mehr und mehr die Einnahmen aus. Die Spielbank Lübeck schreibt Verluste und die Landtags-CDU spricht bereits von der drohenden Schließung des Hauses.

Das Konzept die Spielbank in ein Clubcasino zu verwandeln brachte bisher nicht den gewünschten Erfolg, Experten warnen davor das Konzept weiter zu verfolgen. Die Spielbank in Lübeck benötigt dringend Investitionen des Landes, ansonsten scheint die Schließung der Spielbank für das Lübecker Haus fast nicht mehr abwendbar zu sein.

Jürgen Niedbal leitete die Spielbank Travemünde, die sich nun in Lübeck befindet, 20 Jahre lang. Der Experte meint, dass mehr Werbung für das Glücksspiel in dem Casino gemacht werden müsste, um so Spieler in die Hallen des Casinos zu locken. Niedbal glaubt auch, dass der Umzug des Casinos die Besucherzahlen hat weiter absinken lassen, denn in Travemünde konnte den Gästen eine traditionelle Atmosphäre geboten werden, die in Lübeck nun nicht mehr vorhanden sei.

Hier konnte gezielt Werbung gemacht werden und es wurden große Veranstaltungen vor Ort, wie elegante Bälle, ausgerichtet, die die Einnahmen konstant im grünen Bereich liegen ließen. Der Casinoexperte glaubt nun, dass die Regierung den schlechten Stand des Casinos nun bewusst in Kauf nehmen würde und damit auch die drohende Schließung.

Das Casino hat nun nicht mehr viele Möglichkeiten, um den Betrieb vor Ort wieder anzukurbeln. Die Idee sich mit einer Internetpräsenz der heutigen Zeit anzupassen lässt sich nicht umsetzen, da dies durch die aktuelle Regierung verboten wurde. Die Konkurrenz aus dem Internet steigt jedoch weiterhin. Neben den Internetangeboten wandern die Gäste außerdem in ausländische Spielcasinos ab.

Neueröffnung Clubsino in Lübeck

Neueröffnung Clubsino in Lübeck

Die Neueröffnung folgt der Schließung eines anderen Casinos auf dem Fuße, denn nach langem bestehen müsste das traditionsreiche Casino Travemünde die Pforten schließen. Das Clubsino wird nun in Lübeck eröffnet, genau genommen im Hotel "Park Inn".

Das neue Konzept mit dem Casino in Kombination mit einem Club soll Gäste aller Art ansprechen. Also nicht nur Gäste, die Ihr Glück beim Spielen auf die Probe stellen wollen, sondern auch Gäste und Gruppen die einfach Unterhaltung suchen und gerne einen netten Abend in Gesellschaft verbringen wollen.

Der Name des Clubsinos wird "Lysia Clubsino" sein. Der Name kommt aus der Geschichte des Hotels, in dem sich das Casino befindet, zustande. Bis zum Jahr 1990 war das "Park Inn" Hotel als Hotel Lysia bekannt, nach der Schweizer Sängerin Lys Assia. Das Hotel gehörte der Frau aus dem Showgeschäft, denn ihr Mann, der dänische Unternehmer Oscar Pederson, hatte das Hotel erbaut und seiner Frau vermacht. Durch die Namensgebung des Clubsinos wird erneut die bekannte Schweizer Sängerin geehrt, so der Geschäftsführer der Spielbank SH, Matthias Hein.

Das das Clubsino in Lübeck als Nachfolger des Casinos Travemünde gelten soll, sollen hier trotz des neuen Konzepts auch weiterhin Traditionen hochgehalten werden. Der Mietvertrag des traditionsreichen Casinos in Travemünde war ausgelaufen und in der Umgebung konnte kein geeignetes Etablissement gefunden werden, wodurch nun das neue Clubcasino in Lübeck eröffnen wird.

Das Casino in Travemünde wird dennoch in der Erinnerung vieler Gäste bleiben, denn die Geschichte des Casinos geht bis zu 200 Jahre zurück. Viele Stars, Prominente und Berühmtheiten gingen in dem Casino ein und aus, doch in der modernen Zeit konnte das Casino sich nicht mehr länger halten und die Wirtschaftskriese zeigte Ihre Spuren.

Das Clubsino Konzept ist bisher einzigartig in der Region des Bundeslandes. Neben dem Unterhaltungsangebot ist auch das Glücksspielangebot vor Ort umfassend, denn die Spieler bekommen Roulette, Blackjack und Poker angeboten. Im Clubbereich soll es Angebote für die ältere Generation geben, so ab dem Alter von 35 Jahren. Dies soll vor Allem die Zielgruppe ansprechen, die nicht mehr in Diskotheken feiern geht, dennoch gerne abwechslungsreiche Abendunterhaltung geboten bekommt.