Das Leben eines Spielsüchtigen

Das Leben eines Spielsüchtigen

Viele Spielsüchtige haben jedoch einiges gemeinsam, hierbei geht es um folgende Punkte:

– Schulden

– Schicksalsschläge

– Drang nach Adrenalin beim Spielen

– Lügengeschichten

– Verlust von Familie

– Verringerung sozialer Kontakte

– teilweise Existenzverlust

– teilweise kriminelle Handlungen

Viele Spieler bauen sich eine Art Doppelleben auf. Auf der einen Seite sind sie Stammgäste in den Spielhallen, auf der anderen Seite das Vorspielen eines normalen Lebens zu Hause. Beim Spielen werden Glücksgefühle bei vielen Spielern ausgeschüttet, meistens geht es gar nicht um das Gewinnen am Anfang, doch schnell ändert sich dies. Sobald mehr und mehr Verluste eingefahren werden, sorgen sich die Spieler um das verlorene Geld und spielen weiter, um die Verluste durch Gewinne wieder wettzumachen. Diese Gewinne treten doch langfristig in den meisten Fällen nicht ein, denn der einzige Gewinner bei diesem Spiel ist der Betreiber der Spielhalle.

Hilfe in der Therapie

Die Spieler kommen meistens selbst zu dem Punkt, an dem sie nicht mehr weiter wissen und sich aufgrund dessen Hilfe suchen. Hierzu bieten sich die Suchtberatungsstellen an, die den Spielern und Angehörigen Hilfe anbieten und auch für Informationen und Präventionsangeboten rund um die Themen Spielsucht und Glücksspiel bieten. Gründe für Spielsucht sind meist vielfältig, hier können Langeweile, wenig soziale Kontakte oder fehlende Glücksgefühle eine Rolle spielen.

All das finden die Spieler vermeintlich in den Automaten. In den Spielhallen finden die Spieler eine Art zu Hause, Gleichgesinnte als Freunde und das Glücksgefühl an dem blinkenden und klappernden Automaten. Bei der Suchthilfe gibt es Selbsthilfegruppen, in denen die Betroffen sich austauschen und gemeinsam über Erlebtes sprechen können. Dies ist in vielen Fällen besonders hilfreich, da die Spieler sich verstanden fühlen und so die Kraft finden, um sich aus der Sucht zu befreien.

Das sündige Leben in Las Vegas

Das sündige Leben in Las Vegas

Leuchtreklamen in dem dafür vorgesehenen Museum in Las Vegas deuten auf das einst schillernde Leben in der Glücksspielmetropole hin und Downtown ist auch heute noch das sündige Leben zu finden, denn hier reihen sich, wie auch auf dem Las Vegas Strip, die Casinos aneinander. Auch der Hochzeits-Boom ist noch heute in Las Vegas aktuell, etwa 80.000 Paare lassen sich vor Ort in den kleinen Hochzeitskapellen von Elvis-Imitatoren trauen.

Noch heute boomt das Geschäft mit dem Glücksspiel in Las Vegas, wenn der Trend auch ein wenig nachgelassen hat. Die alten Spielautomaten, die noch als einarmige Banditen bekannt sind, sind heute im Museum wiederzufinden. Heute sind es moderne Spielautomaten mit blinkenden Lichtern und aufregenden Sounds, die die Spieler in die Casinohallen locken.

Buntes Treiben ist vor und in den Casinos vorzufinden, wo an den Spieltischen laute Freundenschreie aber auch Seufzer des Verlusts zu hören sind. Im Jahr sind es rund 40 Millionen Gäste, die auch heute noch in die Glücksspielmetropole kommen, um vor Ort ihr eigenes Glück auf die Probe zu stellen. Pro Person werden pro Jahr rund 485 Dollar in das Glücksspiel investiert. Trotzdem das Glücksspiel weiterhin zu boomen scheint vor Ort, so sind auch gleichzeitig deutliche Veränderungen in der schillernden Glücksspielmetropole spürbar.

Die alten Neon-Reklamen aus den sündigen Las Vegas Zeiten erinnern an das erlaubte Glücksspiel vor Ort, als man im Casino kein Alkohol trinken durfte und die Prostitution in Las Vegas ein blühendes Geschäft war. In Downtown erinnern die Attraktionen noch heute an die Vergangenheit und vor allem an die mafiösen Zeiten in Las Vegas, in denen Mafia Bosse auf den Straßen ihr Unwesen trieben. Heute ist Kunst ein wichtiges Thema in Las Vegas, denn an der Main Street soll ein Museum für moderne Kunst entstehen.

Auch kulinarische Highlights locken heute noch zahlreiche Gäste nach Las Vegas. Verschiedene Attraktionen, wie zum Beispiel der 167 High Roller, das größte Riesenrad der Welt, sorgen heute, neben dem Casinogeschäft, dafür, dass die Gäste vor Ort Abwechslung und Unterhaltung erleben und somit nicht mehr nur wegen des Glücksspiels nach Las Vegas reisen.

Zukunft für die Spielbank Bremen

Zukunft für die Spielbank Bremen

Neben der Existenz der Spielbank sind damit auch weitere Existenzen gefährdet, denn die Spielbankenabgabe sorgte in guten Zeiten dafür, dass Organisationen, wie die Stiftung "Wohnliche Stadt", mit den Geldern finanziert werden. In diesem Jahr wurde die Stiftung durch einen Ausgleich aus dem Landeshaushalt in Höhe von 750.000 Euro finanziert, doch dies sei nicht genug, um die Stiftung am Leben zu erhalten.

Die Spielbank Bremen ist finanziell nicht gut aufgestellt, als Ergebnis der letzten Jahre, so hat auch die Stadt keine Gelder übrig, um Stiftungen dieser Art und andere Projekte zu unterstützen. Der Casino-Betreiber und der Senat verhandeln nun darüber, wie die Zukunft des Casinos in Bremen aussehen soll.

Hier sollen Lösungen gefunden werden, die die Erträge der Spielbank steigen lassen und so auch die Finanzierungen der verschiedenen Projekte gewährleisten sollen. Das Finanzierungsprinzip der Stiftung "Wohnliche Stadt" ergab sich aus der Verstaatlichung der Spielbank. Mit Vergabe der staatlichen Konzession, die bis zum Jahr 2022 Gültigkeit hat, wurde geregelt, dass die Spielbank Abgaben an Projekte dieser Art zahlen muss.

Der Betreiber der Spielbank Bremen, West-Spiel, macht deutlich, dass die Abgaben gerne gezahlt werden würden, aber dass die Einnahmen der Spielbank innerhalb der letzten zehn Jahre rapide gesunken seien. Doch nicht nur für die Spielbank in Bremen sind schwere Zeiten angebrochen, auch andere Spielbanken des Landes haben mit der eigenen Existenz zu kämpfen.

Grund für die schwere Lage der Spielbanken wird in der zu großen Konkurrenz gesehen. Spielhallen sowie Online Casinos sind in den vergangenen Jahren immer mehr geworden und die Reglementierungen sind für eben diese Etablissements weit weniger streng als für die Spielbanken. Die Spieler wanderten nach und nach ab und nun müssen neue Konzepte in den Spielhallen her, um die Gäste wieder in die Casinos zu locken.

Kompositionen der Glücksspielwelt

Kompositionen der Glücksspielwelt

Und genau diese Emotionen sind es, die ein Komponist benutzen kann, um einen neuen Song zu schreiben. Zum Glücksspielthema gibt es bereits einige Songs, die hier vorgestellt werden sollen, um beim nächsten Besuch im Online Casino direkt eine begleitende Melodie im Ohr zu haben.

Der wohl aktuellste und bekannteste Song, der sich mit dem Glücksspiel beschäftigt, ist derzeit Pokerface von Lady Gaga. Bei Pokerface wird der Vergleich vom Glücksspiel zur Liebe gezogen. Während beim Pokern das Bluffen eine große Rolle spielt und die Gamer ihre Emotionen nicht zeigen dürfen, singt Lady Gaga in ihrem Welterfolg darüber, wie sie am besten ihre liebe vor ihrem Schwarm verbergen kann.

Doch nicht nur Metaphern werden in den Songs über das Glücksspiel genutzt, auch das Glücksspiel selbst kann alleiniges Thema sein, so wie es der Song The Ace of Spades von Motorhead eindeutig zeigt. Da das Glücksspiel schon vor vielen Jahren modern war ist es kaum verwunderlich, dass Viva Las vegas von Elvis Presley zu den Songs zählt, die mit dem Glücksspiel in Verbindung gebracht werden können. Hier wird die Hauptstadt des Glücksspiels besungen, was für manch einen wohl etwas kitschig wirken könnte und für viele andere ein toller Song zum Tanzen und Mitsingen ist.

Mit Liedern wie The Gambler von Kenny Rodgers und The House Of The Rising Sun von The Animals wird das Glücksspiel noch einmal in zwei unterschiedlichen Sichtweisen behandelt. Zum einen als Metapher für das leben, wo Vergleiche gezogen werden und zum anderen wird die Geschichte einer Frau besungen, deren Vater Spieler war. Das Glücksspiel bietet ausreichend Themenvielfalt, um noch weitere Songs zu schreioben und zu Welterfolgen zu machen.