Beim Pokern hört die Freundschaft auf

Beim Pokern hört die Freundschaft auf

Die junge Frau finanziert sich ihr Studium mit dem Pokerspiel und das Paar scheint ihre Leidenschaft für das Pokerspiel zu teilen. Nichtsdestotrotz ist das Pokern in der Beziehung der beiden kein Thema, sie treten nicht gegeneinander an, spielen zu Hause nicht Poker und auch an den Turniertischen der Welt, wurden beide bisher noch nicht gleichzeitig beim Spielen gesehen.

Die 26jährige hat das Pokerspielen bereits im Jahr 2006 nach ihrem Abitur für sich entdeckt. Sie spielte nebenbei, immer nach den Vorlesungen zu ihrem Studium Erziehungswissenschaften und Theologie in Osnabrück. Nachdem Freunde ihr ein Turnierticket für das Casino in Bad Zwischenahn schenkten und die junge Frau den dritten Platz belegte, wurde Hof entdeckt und begann neben dem Studium zu Turnieren auf der ganzen Welt zu reisen. Sie wurde von PokerStars entdeckt und spielte für die große Pokercommunity. Die Gewinne aus den Pokerturnieren nutzt die junge Frau, um ihr Studium zu finanzieren.

Pius Heinz und Natalie Hof verbindet zwar die Leidenschaft des Pokerspiels, jedoch wird dieses zu Hause nicht thematisiert, Die beiden leben in einer kleinen gemeinsamen Wohnung in der Nähe des Rudolfplatzes. Gespielt wird hier auch, aber kein Poker, sondern eher Monopoly oder Twister. Das Pokerspielen bleibt dennoch ihre Leidenschaft, auch wenn sie hierbei in Turnieren nicht gegen Freunde antreten möchte. Freundschaft und Geld sind immer schwierige Themen. Aus den Gewinnen konnte Hof bereits einiges Geld sparen, sodass sie sich in Zukunft eine weitere Ausbildung zur Kinder- und Jugendpsychotherapeutin leisten möchte.

 

Leidenschaft für Glücksspiel beim Papst

Leidenschaft für Glücksspiel beim Papst

Bei jedem Besuch unterschiedlicher Städte erhält der Papst viele materielle Geschenke, darunter zum Beispiel Autos, Smartphones und andere, teilweise auch skurrile Gegenstände. Der Papst behält diese Geschenke nicht für sich, daher ruft er immer wieder einmal die Papst-Lotterie ins Leben, bei der die Gegenstände an das Volk verlost werden sollen.

Die Papst-Lotterie wird von der Verwaltung der Vatikanstadt organisiert. Dem Papst geht es hierbei darum Geschenke weiterzugeben und zu teilen. Die erste Verlosung der "Heiligen Lotterie" fand bereits im Dezember des letzten Jahres statt, wo ein Fiat Panda und ein Tandem verlost wurden. In dem päpstlichen Fundus finden sich aktuell wieder einige Gegenstände wieder, die nun mit der nächsten Lotterieausschüttung weitergegeben werden sollen. Bei dieser Lotterie haben diesmal nicht nur Römer die Möglichkeit, die Gewinne abzuräumen. Jeder Interessent hat die Möglichkeit, die Lose das ganze Jahr über für einen Preis in Höhe von 10 Euro im Vatikan zu kaufen.

Erlöse für karitative Projekte

Römer, Touristen und Besucher haben die Möglichkeit, an der Lotterie teilzunehmen. Insgesamt werden 40 päpstliche Preise verlost, darunter auch wieder ein Auto. Die letzte Möglichkeit, eines der heiligen Lose zu ergattern, ist am 29. Juni, am Tag darauf soll dann bereits der Gewinner gezogen werden. Die Erlöse aus der Lotterie sollen wieder in karitative Zwecke fließen. Mit den Geldern der vergangenen Weihnachtslotterie wurde die Almosenstelle des Papstes finanziell unterstützt.

Jackpot zu gewinnen – Bayer knackt Lotto Jackpot

Jackpot zu gewinnen – Bayer knackt Lotto Jackpot

Der Spieler aus Bayern spielte beim Lotto 6 aus 49 mit. Die Gewinnzahlen 5-10-17-24-35-37 haben dem Spieler vergangenen Mittwoch Glück gebracht, auch wenn dieser damit den Jackpot nicht knacken konnte. Immerhin konnte der Bayer eine stolze Gewinnsumme in Höhe von 865.000 Euro erzielen. Ein ansehnlicher Gewinn, in Anbetracht dessen, dass es sich bei diesem nicht um den geknackten Jackpot handelte. Dieser ist natürlich wieder angewachsen und so können Lottospieler am Wochenende um einen Jackpot in Höhe von sechs Millionen Euro zocken.

Offensichtlich war der Tag für die Lottospieler sehr erfolgreich, denn nicht nur der Bayer konnte sich über einen hohen Gewinn in der Gewinnklasse zwei freuen. Es gab auch Spieler, die mit fünf Richtigen und der korrekten Zusatzzahl an diesem Tag Erfolg hatten.

Insgesamt zehn weitere Spieler räumten immerhin einen Betrag in Höhe von 54.073,20 Euro ab. Eine nette Summe für zwischendurch, die mit dem einfachen Ankreuzen von mehreren Zahlen erspielt werden konnte. Damit rechtfertigt sich, auf jeden Fall für die Gewinner, die Leidenschaft für das Lottospiel.

"Kleines Glücksspiel" in Oberösterreich soll mehr Geld bringen

In einem kurzen Zeitraum ist eine Menge geschehen, was das "kleine Glücksspiel" in österreich angeht.

In der Landeshauptstadt lehnte man dieses nun endgültig ab und kürzlich endete die Bewerbungsfrist in Bezug auf die Zulassungen im Bereich dieser Glücksspiele. In vier Jahren sollen alle Spielautomaten, die nicht dem Staat eigen sind, in der Landeshauptstadt verschwunden sein.

Aber den Anhängern von Glücksspiel ist es in der Stadt nach wie vor möglich, ihrer Leidenschaft zu frönen. Man möchte drei Spielstätten eine Zulassung geben und auch ein paar Terminals für die Video Lotterie einrichten.

Wer in österreich an den Spielautomaten hängt, der findet in Oberösterreich eine größere Palette dieser Geräte vor. Wie schon erwähnt, endete die Bewerbungsfrist für die Zulassungen erst kürzlich aus und deren Liberalisierung fand schon im März 2011 statt.

Man munkelt auch, dass sich im Endspurt noch zahlreiche Bewerber eingefunden haben, dazu soll auch die "Admiral Casinos & Entertainment AG", die zum Automatenhersteller "Novomatic" gehören, zählen.

Das Tochterunternehmen wurde im Mai dieses Jahres ins Leben gerufen und wird die Aufgabe haben, im Land als Anbietergesellschaft für die Spielaktivitäten der Mutterfirma zu fungieren.

Oberösterreich erhofft sich von dieser Legalisierung mehr Geld, sprich mindestens 8 und maximal 17 Millionen Euro. Diese Summe soll mit mehr als tausend Automaten erzielt werden, welche in Spielsalons oder privaten Unternehmen stehen.

In Oberösterreich wird dann für die Fans dieser Geräte keine Langeweile mehr aufkommen.

Glücksspiel auch bei Hollywoodstars hoch im Kurs

Die Popularität des Glücksspiels machte das virtuelle Angebot rasch größer, doch ein gutes Image kann dieses Vergnügen noch immer nicht sein Eigen nennen.

In Hollywood aber findet man bekannte Schauspieler, die dieser Leidenschaft gerne nachgehen und dies auch öffentlich bekunden. So kann sich die Haltung zu diesem Thema auch ändern.

Die Stars, die offen zu ihrer Vorliebe stehen, sind unter Anderem Matt Damon und Ben Affleck. Aber auch George Clooney hat sich hier einen Namen gemacht, denn er wurde durch Serie "Emergency Room" bekannt und ist Vielen in seiner Rolle im Film "Oceans Eleven" bekannt. Hier spielt die Handlung in einem Casino in Las Vegas.

Er steckte eine Menge Geld ins Glücksspiel und er verfügt über Anteile an einem der Ressorts in der Stadt der Sünde. Zweitgenannter Star ist nicht nur ein populärer Schauspieler, sondern auch im Pokerspiel zuhause.

Er erlangte Aufmerksamkeit, als er größere Summen erspielte, wie beispielsweise bei den "California State Poker Championships", wo er rund 360.000 Dollar mit nach Hause nahm, dies ist seinem Gespür für das Spiel zu verdanken.

Doch auch bei anderen Wettkämpfen, die zu wohltätigen Zwecken stattfanden, hatte er so manchen Erfolg zu verbuchen. Erstgenannter Schauspieler, der in "Good Will Hunting" die Hauptrolle spielte, ist auch unter denen, von denen ab und an im Kontext mit dem Glücksspiel gesprochen wird.

Es hat den Anschein, als ob das virtuelle Glücksspiel durch sie und ihre Erfolge beim Spiel ein besseres Image erlangt. Der Grund dafür ist, dass viele Menschen sich eher trauen, dieser Leidenschaft zu frönen, wenn dies auch Hollywoodstars tun.