Insolvenz des Caesars Palace in Las Vegas

Insolvenz des Caesars Palace in Las Vegas

In diesem Fall hat es das Caesars Palace Casino erwischt, denn dieses ist nun pleite und musste Insolvenz anmelden. Die Nachricht ist besonders schockierend für viele, da das Caesars Palace zu den berühmtesten Casinos weltweit zählt und in Las Vegas bekannt dafür war, dass Stars wie Celine Dion, Mariah Carey und Elton John in dem Casinos Live-Auftritte performten.

Dass ein großer Betreiber wie der des Caesars Palace Pleite gehen kann, wird für viele Glücksspielfans unbegreifbar sein. Das Geschäft mit dem Glücksspiel wird grundsätzlich mit viel Geld in Verbindung gebracht, vor allem mit Geld, welches bei den Betreibern in die Taschen fließt. Dennoch wurde nun die Insolvenz des Casinos Caesars Palace in Las Vegas angemeldet. Der Betreiber hat Schulden in Höhe von 23 Milliarden Dollar, die nicht beglichen werden können. Die Pleite in Las Vegas ist der erste Schritt, bisher werden von Seiten des Glücksspielunternehmens weitere 40 Casinos in der Welt betrieben.

Spielbetrieb wird aufrechterhalten

Für die Besucher in Las Vegas hat die Insolvenzanmeldung des Caesars Palace erst einmal keine weiteren Folgen, denn der Spielbetrieb wird weiterhin aufrecht erhalten. Die Schulden des Betreibers hatten sich bereits vor Jahren angehäuft, als im Jahr 2008 der Konzern durch Hedgefonds übernommen wurde und hier 29 Milliarden Dollar investiert wurden. 5 Milliarden Dollar davon wurden direkt an den Betreiber ausgegeben, der Rest wurde diesem als Schuldenberg aufgebürdet.

Mit der Insolvenzanmeldung wurde nun ein Sanierungsverfahren beantragt. Auf diese Art und Weise sollen die langfristigen Schulden und Zinszahlungen erheblich reduziert werden. Durch das Sanierungsverfahren ist das Unternehmen erst einmal geschützt und die Pforten des Caesars Palace Casinos in Las Vegas müssen daher vorerst nicht geschlossen werden.