Konkurrenzkampf der Online Casinos

Konkurrenzkampf der Online Casinos

Auch die Anbieter müssen Wege finden, wie sie sich von der großen Konkurrenz abheben können. Hierzu werden vor allem die folgenden Methoden genutzt:

– Bonusse

– Promotionen

– Gewinnspiele

– anderen Aktionen

Oftmals sind diese Angebote und Highlights jedoch nicht für die Kunden ausgerichtet. Auch wenn auf den ersten Blick von den meisten Usern vermutet wird, dass die Aktionen ihnen zu Gute kommen, so ist es zu empfehlen, gerade im Hinblick auf Angebote, Aktionen und Attraktionen eine gewisse Vorsicht an den Tag zu legen.

Es gibt auch zahlreiche schwarze Schafe unter den Anbietern von Online Glücksspielen. Hier ist es meistens so, dass die Angebote und Attraktionen dazu genutzt werden, um Kunden zu gewinnen. In vielen Fällen wirkt sich dies aber negativ auf die Kunden aus. Anbieter locken mit Angeboten, die von den Usern gerne genutzt werden. Am Ende sind es doch meist die Spieler, die aufgrund dessen jede Menge Geld verlieren. Gerade aus diesem Grund ist es als Spieler besonders wichtig, auf verschiedene Kriterien zu achten, die für die Seriosität eines Online Casinos sprechen.

Kriterien, die ein gutes Online Casino ausmachen:

– Lizensierung in Europa

– Staatliche Regulierung

– Berücksichtigung des Werbeverbots

– Auszahlungsquoten

– Zertifizierung durch Drittanbieter

– Erreichbarkeit des Kundenservice

Spammails sind mit Vorsicht zu genießen

Aktuell ist es im Trend von Seiten der Anbieter mit Werbemails auf Kundenfang zu gehen. Diese sogenannten Spammails sind zum einen verboten und zum anderen locken diese mit großen Gewinnen, die am Ende wahrscheinlich nicht eintreffen. Vor allem junge Menschen und Jugendliche fallen oft auf solche Angebote herein, obwohl Glücksspiel für Jugendliche in Deutschland generell verboten ist. Die Gesetzgebung in Deutschland ist in Bezug auf Online Casinos und Bewerbung dieser undurchsichtig. Eigentlich ist die Bewerbung von Online Glücksspiel ausländischer Anbieter in Deutschland illegal und wird auch bestraft, allerdings drohen den Betreibern der Webseiten Zivilrechtlich keine Strafen, vorausgesetzt die Homepage ist nicht geschäftlich. Für die Bewerbung von legalem Online Glücksspiel in Deutschland hingegen wird lediglich eine Werbeerlaubnis benötigt.

Wachstum des deutschen Sportwettenmarkts um 7 Prozent

Wachstum des deutschen Sportwettenmarkts um 7 Prozent

Hierbei handelt es sich um fünf Prozent aller Wetteinsätze, die eine Summe in Höhe von 4,8 Millionen Euro ergeben. Bei dieser Auswertung handelt es sich darüber hinaus ausschließlich um die Zahlen des regulierten Sportwettenmarkts, die Angebote des Schwarzmarktes wurden hierbei nicht berücksichtigt. Schätzungen zu Folge belaufen sich die Zahlen aus den Einnahmen des Schwarzmarktes auf eine Summe zwischen 1,5 bis 2 Milliarden Euro.

Bundeseinheitliche Lizensierung

Gewünscht ist es, dass die Zahlen des Schwarzmarktes in Zukunft geringer werden und dafür der Sportwettenmarkt weiterhin Wachstum verbuchen kann. Nach Angaben des DSWV-Präsidenten, Mathias Dahms, sei dies nur möglich, wenn eine grundlegende Reform des Glücksspielstaatsvertrages verabschiedet werden würde. Dies würde auch den Mitgliedern des Deutschen Sportwettenverbandes (DSWV) zu Gute kommen, denn hier werden seit Jahren von allen Mitgliedern Wettsteuern in Deutschland gezahlt. Mit einer bundesweiten Lizensierung könnte sowohl für die allgemeine Zahlung der Wettsteuer garantiert werden, ebenso bestünde Hoffnung, dass der Schwarzmarkt beseitigt oder zumindest verkleinert werden könnte.

Trotz der Problematiken rund um das private Sportwettenangebot kann der Sportwettenmarkt generell Erfolge verbuchen, dies ist auch beim DSWV zu bemerken. Hier erzählt Dahms mit Stolz, dass der Verband vier neue Mitglieder gewinnen konnte, die sich im Bereich der Online Sportwetten hervorragend auskennen. Zu den Neuzugängen gehören Bwin Österreich, Interwetten, Sky Betting and Gaming und Tipwin. Die Mitglieder des DSWV werden auch in Zukunft darum bemüht sein, sich für eine einheitliche und vor allem rechtssichere Regulierung im Bereich Sportwetten in Deutschland einzusetzen, so die Angabe des DSWV-Präsidenten Dahms.

Erlaubnisvorbehalt des Glückspielvertrages für Sportwetten unanwendbar

Erlaubnisvorbehalt des Glückspielvertrages für Sportwetten unanwendbar

Damit ist deutlich, dass das Sportwettenverbot und die fehlende Lizensierung gegen die Meinung des Europäischen Gerichtshofs wiedersprechen.

Kernaussage des Gerichtsurteils zum Fall Ince:

– die Monopolrechtslage ist unionsrechtswidrig

– straf- und ordnungsrechtliches Verbot der Sportwettvermittlung nicht anwendbar

– provisorisch eingerichtetes Erlaubnisverfahren nicht anerkannt

– durch fehlende Notifizierung hätte die bestehende Rechtslage nach Ablauf der Geltungsdauer des Glücksspielstaatsvertrages am 01.01.2012 nicht aufrecht erhalten werden dürfen

– fehlende Transparenz des Konzessionsverfahrens

– Uneinheitlichkeit und Unverständnis bei den Zulassungskriterien und Verfahrensinformationen

Glücksspieländerungsstaatsvertrag gescheitert

Zusammengefasst bedeutet dies, dass die Rechtslage bei Sportwetten von Seiten des EuGH als unionsrechtswidrig angesehen wird. Gründe hierfür liegen in der Uneinheitlichkeit, dem Unverständnis und der fehlenden Transparenz bei den Konzessionsvergabekriterien. Somit ist das Verbot des Sportwettenangebots unanwendbar.

Im Folgenden wurde auch über die Frage vor Gericht gesprochen, was dieses Urteil für Folgen mit sich bringen wird und wie im weiteren vorzugehen ist. Zudem ist zu klären, was mit bereits gefällten Urteilen passiert, die nun im Nachgang durch die Entscheidung des EuGH als unanwendbar und unionsrechtswidrig eingestuft werden müssen. Klargestellt wurde, dass eine nationale Regelung, die nicht kohärent war, auch nicht übergangsweise angewendet werden dürfte.

Nun besteht dementsprechend die Möglichkeit, wieder zu der ehemaligen konsistenten Monopolregulierung zurückzukehren oder alternativ eine Öffnung des Glücksspielmarkts für private Anbieter herbeizuführen. Hierbei jedoch gilt es zu berücksichtigen, dass sichergestellt werden muss, dass die Anbieter unter dem Grundsatz der Gleichbehandlung stehen, ein Diskriminierungsverbot vorherrscht und die Transparenzverpflichtung berücksichtigt werden muss.

Hilfe bei Auszahlungsproblemen im Online Casino

Hilfe bei Auszahlungsproblemen im Online Casino

Allerdings gibt es auch Probleme, die durch den Kundenservice wohl eher nicht gelöst werden können oder sollen. Hierbei geht es um Auszahlungsprobleme, die daran liegen, dass das Online Casino sich weigert die gewonnenen Beträge auszuzahlen. Kürzlich bat uns ein Spieler um Hilfe, der genau in diese Situation geraten war. Aus diesem Grund wollen wir dir hier ein paar Möglichkeiten aufzeigen, die genutzt werden können, um doch noch an den Betrag, der durch das Casino nicht ausgezahlt wird, zu kommen.

Als Grundvoraussetzung für eine reelle Chance ein dein rechtmäßig gewonnenes Geld in einem Online Casino zu gelangen gilt eine Lizensierung des Casinos in Europa und eine entsprechende Regulierung. Dann solltest du prüfen, ob du tatsächlich keinen der folgenden Fehler begangen hast, die dem Casino ermöglichen würden, eine Auszahlung zu verweigern:

– mehrere Spieleraccounts

– Fakeaccounts

– Rückbelastungen

– Casinobetrug

– mehrere verschiedene Bankkonten

– Verdacht auf Geldwäsche

Wenn keiner dieser Fehler in deinem Fall in Frage kommt, dann gibt es verschiedene Möglichkeiten, mit denen es doch noch zu einer Auszahlung durch das Casino kommen kann. Hier gibt es mehrere Schritte, die durch dich getätigt werden müssen, um am Ende erfolgreich zu sein.

Schritt 1: Als erster Ansprechpartner ist der Kundendienst des Casinos zu nutzen. In manchen Fällen kann ein Auszahlungsproblem direkt mit dem Kunden-Support gelöst werden. Hierzu ist von dir ein vom Online Casino selbst empfohlenes Beschwerdeverfahren einzureichen.

Schritt 2: Der Kundenservice wird Unterlagen von dir benötigen, die du auch zusenden solltest. Hierbei solltest du jedoch darauf achten, welche Unterlagen tatsächlich gesendet werden sollten. Sicher ist, dass eine Lohnabrechnung zum Nachweis des ausreichenden Verdienstes für das Glücksspiel nicht notwendig ist.

Schritt 3. Wenn es bis zu diesem Moment nicht zu einer Einigung gekommen ist und die Auszahlung nicht getätigt wurde, dann solltest du eine letzte Mahnung zusenden. In dieser sollte die Information enthalten sein, dass du weitere Schritte einleiten musst, wenn es innerhalb von der festgelegten Frist (üblicherweise eine Woche) nicht zu einer Einigung gekommen ist und keine Auszahlung von Seiten des Casinos getätigt wurde. Weitere Informationen müssen in dieser schriftlichen Mahnung erst einmal nicht enthalten sein.

Schritt 4: Nun solltest du Verbindung mit der Lizenzgebenden Behörde aufnehmen. Die Kontaktdaten dieser sollten auf der Webseite des Online Casinos zu finden sein. Du solltest hier möglichst ausführlich das Problem beschreiben und auf diesem Weg Beschwerde einreichen. Je mehr Informationen die Behörde von dir bekommt, desto besser sollte dieser Schritt funktionieren. Du solltest außerdem die dokumentierten Lösungsversuche als Anhang mitsenden. Dieser Schritt ist meist erfolgreicher, wenn die vorherigen Schritte es nicht waren und du bekommst im besten Fall dein Geld von dem Online Casino ausgezahlt.

Schritt 5: Eine weitere Möglichkeit ist es, dass du dich an den Spieleentwickler wendest. Hier ist die Erfolgsquote nicht sehr hoch, aber man sollte nichts unversucht lassen und manchmal bringt es etwas, wenn man mehrere Schritte einleitet, damit die Anbieter zur Vernunft kommen.

Schritt 6: Suche dir Hilfe bei einem Spezialisten. Dieser Schritt wird dann notwendig, wenn die vorherigen Schritte nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben. Da dies jedoch auch mit Kosten verbunden ist, ist dies erst ab einem Streitbetrag in Höhe von mindestens 5.000 Euro zu empfehlen. Am besten wendest du dich an einen Anwalt für internationales Recht.

Lizensierung als Schutz für Online Gamer

Lizensierung als Schutz für Online Gamer

Neben dem Spielangebot, dem Bekanntheitsgrad, den Auszahlungsbedingungen und den Zahlungsmöglichkeiten ist die Lizensierung für die Spieler ein besonders wichtiges Themea. Je nachdem wo ein Online Casino lizensiert ist, bietet es dem Spieler entsprechenden Schutz. Die meisten Online Anbieter verfügen über eine Lizenz im Ausland. Im Falle eines Streits zwischen dem Spieler und dem Online Casino Betreiber kann es von enormer Wichtigkeit für den Spieler sein, in welchem Land das Casino lizensiert ist.

In der Welt der Online Casinos sind Lizensierungen in den Regionen Alderney, Antigua und Barbuda, Costa Rica, Gibraltar, Isle of Man, Kahnawake und Malta besonders weit verbreitet. Zu den Orten mit den strengsten Aufsichtsbehörden zählt Alderney. Hier sorgt die Alderney Gaming Control Commission für eine strenge Regulierung und zahlreiche Gesetze und Richtlinien bieten den Spielern entsprechenden Schutz. Natürlich ist hierbei zu bedenken, dass durch die Strenge bei der Regulierung nur wenige Anbieter über eine Lizenz aus Alderney verfügen. Bekannte Lizensierungsgebiete sind Gibraltar und Malta.

Bekannte Online Casinos sind oftmals in Gibraltar lizensiert. Der Grund hierfür sind die geringen Lizenzgebühren. Diese wiederum bieten den Spielern allerdings wenig Schutz und die in Gibraltar lizensierten Casinos haben zum Teil einen schlechten Ruf, wenn es um Beschwerden und Probleme von Seiten der Spieler geht. Auch Malta gilt als beliebtes Lizensierungsgebiet. Die Regulierungsbehörde hier hat keinen schlechten Ruf, aber auch hier geht es den Betreibern vorrangig um die geringen Lizenzgebühren. Auch hier können die Spieler sich bei Problemen und Beschwerden kaum auf die Hilfe der entsprechenden Regulierungsbehörde verlassen.

Strenge Regulierung oder billige Angebote

Orte wie Antigua und Barbuda gelten als Lizensierungsgebiet mit strengen Bedingungen, dies schafft natürlich eine hohe Sicherheit für die Kunden. Im Vergleich dazu bietet die Lizensierung in Costa Rica den Kunden fast gar keine Sicherheit, denn hier gibt es von Seiten der Behörde kein Verantwortungsgefühl gegenüber den Kunden und man interessiert sich nur dafür, die Lizenzgebühr fristgerecht einzuziehen. Mit Beginn des Online Glücksspiels lizensierten sich viele Betreiber in Kahnawake.

Die Lizensierung in dem Indianer-Gebiet verschaffte den Spielern anfangs jedoch keinen Schutz, später sollte dies verbessert werden, allerdings machte die Regulierung in den USA es dem Lizensierungsangebot nicht besonders leicht und daher sind kaum noch Online Casinos vor Ort lizensiert. Ein besonders respektiertes Gebiet für Lizensierungen ist die Isle of Man. Auch hier gibt es eine strenge Regulierung des Online Glücksspiels. Der Spielerschutz steht bei den Online Casinos mit einer Lizenz von der Isle of Man deutlich im Vordergrund.