Auszeichnungen für Playtech

Auszeichnungen für Playtech

Die Auszeichnungen konnte das Unternehmen in vier verschiedenen Kategorien gewinnen. Die Auszeichnungen sind Best Poker Network, Best Bingo Network, Best Mobile Provider und Best Slot Provider. Gelobt wurde das Unternehmen vor allem wegen den ausgezeichneten Glücksspielprodukten und ?Dienstleistungen.

Die eGaming Review B2B Awards 2012 fand in diesem Jahr das dritte Mal statt. Bei den Branchenmitgliedern ist dieser Tag immer ein besonderes Highlight, denn die Glücksspielunternehmen der Branche werden hierbei als beste Unternehmen der Branche ausgezeichnet. In diesem Jahr war der Veranstaltungsort das Londoner Wembley Stadium, wo die eGaming Review B2B Awards 2012 am 10. Mai 2012 stattfanden.

Für das Unternehmen sind die Auszeichnungen bei den Awards ein ganz besonderes Highlight. Der CEO von Playtech, Mor Weizer, sprach von einer großen Ehre. Durch die Auszeichnungen wird deutlich, dass das Unternehmen über Produkte verfügt, die besonders stark und leistungsfähig sind. Das Unternehmen selbst gibt an, dass der Grund für diesen Erfolg das zur Verfügung stellen modernster Technologien für die Lizenznehmer ist. Durch die Auszeichnung fühlen die Unternehmer sich zusätzlich bestärkt, um in der Zukunft weitere Fortschritte und Verbesserungen anpacken zu können.

Playtech ist ein bekanntes Unternehmen in der Gaming-Industrie. Das Unternehmen ist als Entwickler von Software-Plattformen und als Bereitsteller von Inhalten für die Online- und die landgebundene Glücksspielindustrie bekannt. Weitere Leistungen wie zum Beispiel Marketing, CRM-Dienste und Hosting gehören außerdem zum Repertoire der Firma.

Die führenden Gaming-Anwendungen des Unternehmens sind Casino, Poker, Bingo, Sportwetten, Live-Gaming, Casual Games und Wetten mit festen Einsätzen. Zudem stellt Playtech eine Verwaltungsoberfläche zur Verfügung, mit der die Unternehmen ihre Dienste und Leistungen optimieren können.

Als Lizenznehmer kommen sowohl landbasierte Casinos, als auch Online-Betreiber in Frage. Besonders beliebt ist die Nutzung der Software außerdem bei neuen Unternehmen in der Branche, die gerade ihre ersten Schritte wagen. Bei Playtech sind etwa 1.000 Personen angestellt und das Angebot des Unternehmens wird in fünf Ländern publiziert.

Auch schaut das Unternehmen speziell in die Zukunft, um die eigenen Leistungen zu optimieren und auf dem Markt die neusten Technologien anbieten zu können. Für die Zusatzleistungen des Unternehmens wurden zusätzlich 900 weitere Mitarbeiter angestellt.

Casinos Austria International müssen zurückstecken

Casinos Austria International müssen zurückstecken

Derzeit können die Unternehmer sich allerdings im Ausland nicht so besonders erfolgreich zeigen und müssen sogar Verluste hinnehmen. Aufgrund von zu wenig finanziellen Mitteln musste die CAI die Lizenz für eine Spielbank in Chile zurückgegeben.

Die CAI bezahlte für die Konzession, die sie in Chile erhielten, bereits im Vorhinein eine Summe in Höhe von 900.000 Dollar. Die Lizenz ging schon im Jahr 2008 in den Besitz der CAI über. Seit diesem Zeitpunkt hatte das Unternehmen bis jetzt Zeit das Projekt zu realisieren und den Bau einer neuen Spielbank vorzunehmen.

Allerdings fehlten dem Unternehmen die finanziellen Mittel, um den Bau realisieren zu können und da die gegebene Frist nun abgelaufen ist machen die CAI Verluste in Höhe der Konzessionsabgabe und verlieren die Lizenz.

Die Planung der CAI hatte vorgesehen, dass etwa 500 km von Santiago entfernt ein neues Spielcasino entstehen sollte. Dieses sollte für rund 18 Millionen Dollar in dem Ort Ovalle entstehen. Das Unternehmen wollte den Bau mit Hilfe von Investoren finanzieren, welche jedoch gemeinsam mit dem Unternehmen offensichtlich nicht zu einer Einigung kommen konnten. Durch die fehlenden Investoren fehlten der CAI die Gelder, um den Bau zu realisieren.

Die Tochterfirma der Casinos Austria musste auch an anderer Stelle in der vergangenen Zeit Verluste hinnehmen. Insgesamt wurden in den ersten beiden Quartalen des letzten Jahres Verluste in Höhe von 30,7 Millionen Euro eingebracht. Um die Verluste nicht weiter anwachsen zu lassen, haben die Verantwortlichen Unternehmer einen Sparplan erstellt.

Das Unternehmen betreibt bereits ein anderes Casino in Chile. Das zweite Projekt konnte nun nicht realisiert werden und daher geht die Lizenz wieder zurück an den Lizenzgeber.