Sheldon Adelson gegen Online Glücksspiel

Sheldon Adelson gegen Online Glücksspiel

Der Casinomogul hat bis hierher schon mehrfach deutlich gemacht, dass Online Glücksspiel in Amerika nicht erlaubt werden sollte. Nun geht er einen Schritt weiter und unterstützt die Lobbyisten in Washington D.C. mit finanziellen Mitteln, um das Online Glücksspiel für die USA abzuwenden.

Der neuste Schlag gegen das Online Glücksspiel soll eine Organisation sein, die den Namen Coalition to Stop Internet Gambling tragen wird. Diese plant Adelson ins Leben zu rufen, um damit weiterhin gegen das Online Gaming vor allem aber auch gegen das Online Poker vorzugehen. Mit hohen Investitionen soll mit Hilfe der Organisation eine Werbekampagne ins Leben gerufen werden, bei der Kinder als mögliche Opfer von Online Poker präsentiert werden sollen. Mit einem solchen, abschreckenden Beispiel will der Milliardär die Menschen von seiner eigenen Meinung überzeugen.

Nach Angaben des persönlichen Umfelds gehe Adelson mit einer besonderen Leidenschaft an seinen eigens eingeführten Kreuzzug heran. Er stecke viel Arbeit und Energie in seine Pläne das Online Pokern vom Markt in den USA zu verbannen. Bisher ist das Online Gaming bereits in drei amerikanischen Bundesstaaten erlaubt. Es wurde bereits angekündigt, dass im nächsten Jahr weitere Bundesstaaten diesem Beispiel folgen sollen. Adelson versucht mit seinen Taten nun die Weiterverbreitung des Online Glücksspiels in Amerika zu verhindern und die anderen Staaten von der Regulierung des Online Glücksspiels abzubringen.