Ergebnislose Tarifverhandlungen führen zu Streik

Ergebnislose Tarifverhandlungen führen zu Streik

Da die Arbeitnehmer- und die Arbeitgeberseite hierbei kein Ergebnis erzielen konnten sieht es nun danach aus, dass Streiks an Pfingsten durchgeführt werden. Die Situation ist nicht einfach und es ist keine Einigung zwischen der Gewerkschaft Verdi und der Staatlichen Lotterieverwaltung in Sicht. Während die Angestellten der Wiesseer Spielbank eine Lohnerhöhung in Höhe von fünf Prozent fordern, scheint die Staatliche Lotterieverwaltung lediglich bereit zu sein, eine Erhöhung um ein Prozent durchzusetzen.

Die Verhandlungen wurden erst einmal unterbrochen, da keine Einigung in Sicht war. Von Seiten Verdis wurde die Aussage getroffen, dass keine Basis vorhanden sei, um die Verhandlungen an dieser Stelle weiterzuführen. Die Angestellten der neun Spielbanken in Bayern sollen nun über das weitere Vorgehen entscheiden, hierzu sollen entsprechende Mitgliederversammlungen einberufen werden. Es bleibt nun bei den Mitarbeitern, ob diese sich auf weitere Verhandlungen einlassen wollen. Sollte dies nicht der Fall sein, so plant die Gewerkschaft den Bürgermeister in die Diskussion mit einzubeziehen und für die Arbeitnehmerseite zu gewinnen. Wenn an dieser Stelle immer noch keine Einigung erzielt werden kann, so sei damit zu rechnen, dass längere Streiks durchgeführt werden.

Grund für die Forderungen von Arbeitnehmerseite sind nicht zuletzt auch die gesteigerten Bruttospielerträge der bayrischen Spielbanken. Hier haben die Mitarbeiter, auch der eigenen Aussage nach, einen großen Teil zu beigetragen. Verständlich also, dass die steigende Erträge auch in den Kassen der Mitarbeiter zu spüren sein sollten. Nachdem in den vergangenen Zeiten einige Stellen abgebaut wurden, fordern die Arbeitnehmer gleichzeitig, mehr Sicherheit zu erhalten, um so besser planen zu können.