Der Vater des Lottos verstorben

Der Vater des Lottos verstorben

Das Lottospiel ist in der heutigen Zeit nicht nur bekannt sondern bei vielen Menschen auch immer noch beliebt. Allein im letzten Jahr wurden insgesamt 443 Male 6 Richtige erspielt. Die Spieler versuchen nach so vielen Jahren der Lottogeschichte immer noch ihr Glück und bei manch einem geht es in Erfüllung.

Geburtsdatum, Hochzeitsdatum oder andere wichtige Daten werden oft als Glückszahlen für das Lottospiel ausgewählt und mit Sicherheit konnten einiger dieser Zahlen in persönlichen Fällen auch einen Gewinn verursachen. Meist trifft der Gewinn die Spieler aufgrund eines Zufalls, denn dieser ist ausschlaggebend für das Lottospiel genau wie das persönliche Glück.

Der Kollege des nun verstorbenen Lothar Lammers war gleichzeitig sein Kollege Peter Weiand. Das Lottospiel ist heute auch als 6 aus 49 bekannt. Zur damaligen Zeit kam den beiden Kollegen die Idee des Lottospiels, weil ihrer Meinung nach ein Glücksspiel fehlte, welches auch Frauen die Freude am Spielen bereiten konnte und zu dem kein einschlägiges Fachwissen von Nöten war. Die Glückszahlen beim Lotto wurden zu Anfang durch Kinder oder weibliche Glücksfeen ausgewählt.

Durch Lammers ist nicht nur das Lottospiel entwickelt worden, sondern darüber hinaus machte er dieses auch weltweit bekannt, sodass auch in anderen Ländern Lotteriegesellschaften etabliert werden konnten. Der Lottoerfinder versuchte den Sport mit dem Glücksspiel in Verbindung zu bringen, um mit einem Teil der Lottogebühr die Olympischen Sommerspiele 1972 in München zu finanzieren. Durch diesen Ansporn entstand zum damaligen Zeitpunkt die noch heute bekannte Glücksspirale, von deren Einnahmen noch heute Gelder in den Sportbereich fließen.

Als Lottospieler war Lammers selber nicht wirklich erfolgreich. Einmal konnte er vier richtige Tippen, wovon er einen Gewinn davon trug, den er mit seinem Tippkollegen teilte. Zeitweilig konnten die freudigen Tippspieler sogar Lotto im Internet spielen, was jedoch aufgrund der Suchtgefahr im Jahr 2009 im Glücksspielstaatsvertrag wieder verboten wurde.

Lotto hat sich im Laufe der Jahre weiter entwickelt, sodass es heute neben 6 aus 49 zum Beispiel auch den Eurojackpot gibt. Der maximale Gewinn bei diesem beträgt 90 Millionen Euro.

Der Traum vom großen Reichtum

Wie bereits bekannt ist, hätte der Mega-Hauptgewinn der Superenalotto in Italien den Rekord unter den höchsten Lottogewinnen weltweit brechen können.

Die Online Casinos hatten mit Verlusten zu kämpfen, weil viele Bewohner Europas ihren Fokus darauf setzten, das große Geld zu machen und Multimillionär zu werden.

Doch gestern Abend wurde aus den Träumen bittere Wahrheit, denn mit den richtigen Tippzahlen 4,26,40,54,55 und 67 gelang es 70 Lottospielern auf einen Schlag, die 177, 7 Millionen Euro zu knacken.

Jeder Gewinner erwarb Lose, die jeweils 24 Euro teuer waren und jeder bekommt nun 2,5 Millionen Euro. Viele europäische Bürger packten die Gelegenheit beim Schopf und kamen am Wochenende nach Bella Italia, wo sie Geldträume und Urlaub miteinander verbanden.

Schon im vergangenen Jahr wurde der Jackpot derselben Lotterie von fast 150 Millionen Euro gewonnen.

Hier beträgt die Gewinnquote 1 zu 623 Millionen. Nach fast 129 Ziehungen gibt es in Italien wieder einen Grund zur Freude und 70 Glückspilze gehen in die Lottogeschichte ein.