Steuerliche Befreiung von Lottogewinnen

Steuerliche Befreiung von Lottogewinnen

Der darüber hinausgehende Lottogewinn soll hingegen nicht steuerbefreit werden. Nach der aktuellen Gesetzgebung sind Gewinne in Casinos bereits steuerbefreit, die Gewinne aus Lotterien und Sportwetten hingegen werden versteuert. Der Bundesrat fordert mit seinem aktuellen Gesetzesentwurf, dass alle Gewinne von in der Schweiz zugelassenen Geldspielen von der Steuerpflicht befreit sein sollen.

Die Steuerbefreiung soll natürlich nicht nur eine Ersparnis für die Glücksspielanbieter oder eine Verlockung für die Kunden darstellen, in erster Linie soll diese bewirken, dass die Gleichbehandlung mit Gewinnen aus Spielbankenspielen gewährt wird und die Spieler dadurch davon abgehalten werden, die Angebote von ausländischen Anbieter aufgrund von Steuerbefreiung zu nutzen. Für die Kantone würde die Steuerbefreiung gleichermaßen weniger Einnahmen bedeuten, wodurch nicht alle gleichermaßen von dem neuen Gesetzesvorschlag überzeugt sind.

Der Vorschlag des Bundesrats sieht folgendes vor:

– Geldspiele wie Poker, Roulette oder Black Jack im Internet sollen erlaubt werden

– Konzessionen dafür sollen nur Spielbanken erhalten, die bereits physisch bestehen

– Minderjährige sollen bei Schweizer Online-Casinos nicht spielen dürfen

– ausländische Anbieter solcher Dienste sollen blockiert werden

Das Geld soll im Land bleiben

Ziel des Ganzen ist es nach Angaben des Rats, dass das Geld auf diesem Weg im Inland bleibt. Aktuell ist es noch so, dass die Spieler Angebote im Internet nutzen, die von ausländischen Anbietern präsentiert werden. Dies bedeutet auch, dass das Geld der Schweizer somit ins Ausland fließt. Mit den neuen Regelungen und Regulierungen soll dies verhindert werden, im Inland soll es attraktive Angebote für Spieler geben und das Verbot bei ausländischen Anbietern zu spielen, soll zukünftig außerdem stärker durchgesetzt werden.

Deutscher gewinnt 200.000 Euro im spanischen Lotto

Deutscher gewinnt 200.000 Euro im spanischen Lotto

Im Gegensatz zum Deutschen Lotto gibt es in Spanien mehrere Kleingewinne, die verlost werden, während in Deutschland nur wenige Spieler den großen Gewinn ergattern können. Daher ist es in Spanien leichter im Lotto zu gewinnen. Kein Wunder also, dass dieses Mal sogar ein deutscher Spieler einen der beliebten Lottogewinne in Spanien absahnte.

Bei der vorweihnachtlichen, spanischen Lotterie konnten sich dieses Mal wieder einige Spieler über einen Geldsegen kurz vor Weihnachten freuen. Die spanische Lotterie "El Gordo" schüttete Gewinne im Wert von 2,2 Milliarden Euro aus. Unter den Gewinnern befand sich auch ein deutscher Spieler, der das Glück auf seiner Seite und im Vorfeld bei der spanischen Lotterie mitgetippt hatte.

Der 51-jährige Lottospieler aus Nordrhein-Westphalen tippte fünf richtige Zahlen und gewann mit diesen eine Summe in Höhe von 200.000 Euro. Der deutsche Spieler hatte bei der spanischen Lotterie sogar nur mit einem ein Zwanzigstel-Los teilgenommen.

Einen der Hauptgewinne hat auch ein Deutscher gewonnen. Ein 51-jähriger Mitspieler aus Nordrhein-Westfalen habe die richtigen fünf Ziffern getippt und erhalte nun 200.000 Euro, wie der Online-Lotto-Anbieter Lottoland in Frankfurt am Main mitteilte. Der Mann erwarb demnach kein ganzes Los, sondern nur ein Zwanzigstel-Los. Nach Angaben der Lottogesellschaft spielte nicht nur ein Deutscher bei der vorweihnachtlichen Lotterie mit, insgesamt nahmen etwa 150.000 deutsche Spieler an der spanischen Lotterie teil.

Viele kleine Lottogewinne in Spanien

Der Hauptgewinn bei der spanischen Lotterie betrug in diesem Jahr 400.000 Euro. Diesen Gewinn konnten insgesamt zehn Spieler für sich entscheiden. 1.000 weitere Spieler wurden mit kleineren Geldgewinnen belohnt. Viele Spanier sind sehr abergläubisch und lassen diesen Aberglauben gerne einmal in das Lottospiel mit einfließen. Hier werden nicht nur Zahlen wie Geburtsdaten von Familienmitgliedern und Freunden verwendet, sonder beispielsweise auch Daten wichtiger Ereignisse des Jahres.

Lottogewinne in Bayern

Lottogewinne in Bayern

Der erste Gewinner ist ein Spieler aus Oberfranken, der einen anonymen Lotto Normalschein gespielt hat und nun um eine Summe in Höhe von 506.037,80 Euro reicher ist. Die gleiche Summe ging an einen Spieler in Niederbayern, der einen mit Kundenkarte gespielten Lotto-Vollsystemscheineingereicht hatte.

Bei dem Spieler aus Niederbayern handelt es sich um einen 43-jährigen Mann. Der Arbeiter aus dem Landkreis Passau hat sich bereits bei der Annahmestelle von Lotto Bayern gemeldet und gab an, das erste Mal in seinem Leben einen Lotto Systemschein gespielt zu haben. Der Spieler gibt an, dass der 27 Millionen Jackpot ihm einen besonderen Anreiz geliefert hatte. Dass er nun als Gewinner einer halben Million aus dem Spiel hervorging, das hatte der Spieler nicht erwartet, ist aber natürlich sehr erfreut über diesen beträchtlichen Gewinn.

Bei dem Lotto-Vollsystem beim 6aus49 handelt es sich um ein Spielsystem mit höheren Gewinnchancen. Zusätzlich zu den üblichen sechs Zahlen können die Spieler noch drei weitere Zahlen ankreuzen, um so die eigene Gewinnwahrscheinlichkeit zu erhöhen. Die Möglichkeit auf Mehrfachgewinne führte nun dazu, dass es sich bei dem Gewinn für den Mann aus Passau um etwas über eine halbe Million Euro handelt. Die Pläne des Bayerns sehen vor, die eigene Mietwohnung aufzugeben und sich als erstes um eine Eigentumswohnung zu bemühen.

Steuerfreies Glücksspiel

Steuerfreies Glücksspiel

Nun ist bei dem Bundesrat die Diskussion im Gange, ob in Zukunft Lottogewinne sowie Gewinne aus dem Online Glücksspiel nicht steuerfrei ausgezahlt werden sollten. Der Bundesrat setzt sich für diese Regelung ein. Gleichzeitig mit der Steuerbefreiung scheint der Bundesrat sich für die Erlaubnis für Online Casinos auszusprechen.

Die Besteuerung des Glücksspiels ist bisher noch ungleichmäßig. Während die Lottospieler bei einem Gewinn Steuerabgaben leisten müssen, können die Spieler den Gewinn aus dem Casino direkt mit nach Hause nehmen, ohne hierfür abgaben zu bezahlen. Der Bundesrat setzt sich für eine einheitliche Regelung ein, die bestenfalls die steuerfreie Gewinnauszahlung vorsehen könnte. Gleichheit soll geschaffen werden, indem auf Lotterie- und Wettgewinne keine Steuern mehr erhoben werden, so das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement (EJPD).

Das steuerfreie Glücksspielangebot hätte jedoch nicht nur für die Spieler Folgen, sondern auch für den Bund und die Kantone. Diese haben derzeit jährliche Einnahmen in Höhe von 120 Millionen Franken, diese würden dann wegfallen. Der Bundesrat versucht diesem Punkt jedoch weniger Bedeutung zukommen zu lassen und gibt an, dass der Verlust ausgeglichen würde, dadurch, dass die Spieler durch höhere Gewinne ohne Versteuerung mehr spielen würden und somit die gewonnenen Gelder direkt wieder investiert werden würden.

Zusätzlich zu den steuerfreien Gewinnen verfolgt der Bundesrat weitere Pläne in Bezug auf die Glücksspielwelt. Als nächstes ist es nämlich angedacht Online Glücksspiele zu erlauben. Bisher ist das Angebot von Online Glücksspiel in der Schweiz verboten, doch nach Meinung des Bundesrats soll sich dies in naher Zukunft direkt ändern. Auch wurde daran gedacht, dass bei der Erlaubnis von Online Glücksspiel die Auflagen für die Betreiber streng gehalten werden müssen, um so den Jugendschutz und den Spielerschutz im Allgemeinen zu garantieren.