Tradition versus Moderne – wer gewinnt?

Lotto gehört in Deutschland auch heute noch fest zum Glücksspielangebot. Das Spiel gilt als traditionelles Glücksspiel. Während viele Glücksspielangebote die Spieler heutzutage in die virtuellen Casinos locken, gibt es immer noch Lottospieler, die ihren Tippschein in einer der traditionellen Annahmestellen abgeben. Auch wenn die Tradition noch zu existieren scheint, so wird diese immer weiter durch die modernen Angebote abgedrängt. Als größter Konkurrenz des traditionellen Lottoangebots gilt Lottoland aus Gibraltar. Das Unternehmen hat sich den Umsturz des deutschen Lottomonopols offensichtlich zum Ziel gesetzt und scheint mit den Absichten bereits Erfolg zu haben.

Gibraltar – das Paradies für Online Glücksspiele

In Gibraltar sind heutzutage viele Unternehmen, die weltweit Online Glücksspiel anbieten, angesiedelt. Das Online Glücksspiel ist das Hauptgeschäft der britischen Kronkolonie. Die Hauptsitze der Wett- und Casinounternehmen haben vor Ort nicht zuletzt deshalb ihren Hauptsatz, weil die Steuern vor Ort traumhaft niedrig sind. Auch das Unternehmen Lottoland ist in Gibraltar ansässig. Das Unternehmen bietet Lottospiele an und vermittelt den Spielern den Eindruck, dass die an der traditionellen Lotterie 6aus49 teilnehmen würden. Mit diesem klassischen Angebot, welches sich kaum von dem traditionellen Original unterscheiden lässt, ist Lottoland die moderne und größte Konkurrenz des traditionellen Lottos.

Umsturz des deutschen Lottomonopols

Ganz oben auf der Liste der Ziele von Lottoland steht wohl der Umsturz des deutschen Lottomonopols. Hier scheinen die Angestellten des modernen Unternehmens täglich dran zu arbeiten. Die Lotto-Originale werden von Lottoland als gute Kopien angeboten, sodass für die Kunden der Unterschied kaum zu erkennen ist. Die Spieler denken demnach, sie würden an den traditionellen Lottospielen teilnehmen und zocken aber in Wirklichkeit bei einer modernen Firma aus Gibraltar.

Die Wetten werden tatsächlich auch auf die Ziehungen der größten Lotterien abgegeben. Lottoland konnte mit diesem Angebot den Umsatz innerhalb des letzten Jahres fast verdoppeln. Während Lottoland mit dem kopierten Angebot enormen Erfolg hat, steigen die Zahlen der deutschen Lottogesellschaften kaum noch an. Dies zeigt dem deutschen Anbieter deutlich auf, wie gefährlich die Konkurrenz aus Gibraltar dem Monopol tatsächlich wird.

Ist das Lottomonopol in Gefahr?

Ist das Lottomonopol in Gefahr?

Das staatliche Glücksspielmonopol ist schon seit Jahren ein Streitthema. Auch aktuell gibt dieses Thema Anlass für Aufruhr und Diskussionen. Das Streitthema liegt seit Jahren vor Gericht. Anlässlich des neuen Glücksspielstaatsvertrages gibt es nun neue Gründe, warum bestimmte Parteien sich über das Glücksspielmonopol aufregen können. Die Liberalisierung des Sportwettenmarkts sowie das Verbot von Online Poker und Online Casinos sorgen nun dafür, dass das staatliche Lottomonopol in die Kritik gerät.

Lottomonopol gerät ins Wanken:

  • privater Internet-Anbieter Lottoland hat eine Klage gegen das deutsche Lotteriemonopol angekündigt
  • Klage wird eingereicht, wenn dem Anbieter in Bayern, Niedersachsen und im Saarland keine Spielerlaubnis erteilt werden sollte
  • Ablehnung wird bereits erwartet
  • staatliche Lotterie sperrt sich gegen den Wettbewerb
  • Lottomonopol wird versucht mit der neuen Reform des Glücksspielstaatsvertrags zu erhalten

Negative Auswirkung auf die Gesamtmarktentwicklung

Der zwanghafte Versuch, das Lottomonopol zu erhalten, sorgt in Deutschland für Schwierigkeiten. Der Deutsche Lottoverband (DLV) spricht davon, dass die Sperrung von Seiten des staatlichen Lottomonopols gegenüber dem Wettbewerb negative Auswirkungen auf die Gesamtentwicklung haben könnte. Es ist bereits die Rede davon, dass das Lottospiel weiter an Bedeutung verlieren könnte. Gewünscht sind auch in Verbindung mit Lotto moderne Strukturen und freie Entfaltungsmöglichkeiten, dies macht der DLV als Vertreter lizensierter privater Lottovermittler deutlich.

Begründung für die Erhaltung des Lottomonopols:

  • hohe Suchtgefahr für Lottospieler
  • Steuereinnahmen für den Staat

Die privaten Lottoanbieter werden von Seiten der Politiker kriminalisiert, obwohl es hier einige Anbieter gibt, die den Wettbewerb begünstigen würden. Für viele Experten ist es an der Zeit, auch in Bezug auf das Lottomonopol in Deutschland etwas zu verändern. Es ist davon auszugehen, dass die Diskussionen noch eine Weile anhalten werden. Ob das staatliche Lottomonopol dann noch lange erhalten bleiben wird, kann aktuell noch nicht abgesehen werden.

Deutsches Lottoangebot in Polen

Deutsches Lottoangebot in Polen

Im Kern geht es eigentlich darum, den Markt für private Anbieter zu öffnen. Würde eine bundesweite Marktöffnung durchgesetzt, dann würde dies auch das Lottomonopol angreifen. Die Chefin des Deutschen Lotto- und Totoblocks, Marion Caspers-Merk, kündigt nun an das Geschäftsfeld zu erweitern und sich als erfahrener Anbieter das Lottomonopol für Polen zu sichern.

In Polen war erst am Jahresanfand die Rede davon, dass das Online Glücksspiel vor Ort reguliert werden soll. Von Seiten des Deutschen Lotto- und Totoblocks ist es nun geplant, sich vor Ort das Lottomonopol zu sichern. Für polnische Lotterieanbieter würde dies bedeuten, dass sie vom Markt verdrängt würden. Für den Anfang soll das deutsche Lottoangebot, bestehend aus Lotto, Toto, dem Eurojackpot, den verschiedenen Zusatzlotterien und Keno, erst einmal nur in der Online Variante angeboten werden. Hierfür bietet sich die neu designte Webseite sehr an, auf die Caspers-Merk besonders stolz zu sein scheint.

Verhandlungen laufen bereits

Für die Realisierung dieser Pläne sind noch einige vertragliche Regelungen offen. So soll Caspers-Merk bereits in direkten Verhandlungen stehen, bei denen es schon um Details wie die Einführung des deutschen Lottoangebots in Polen geht. Neben der Erweiterung des Monopols würde das Lottomonopol in Polen außerdem bedeuten, dass Deutschland und Polen näher zusammenrücken würden.

Wenn das Online Angebot dann vor Ort erfolgreich ist, ist es außerdem geplant, die deutschen Lotto-Annahmestellen auch in Polen anzubieten, so dass Lotto vor Ort sowohl online als auch mit dem Ausfüllen von Scheinen und Abgeben bei entsprechenden Einrichtungen in der offline Variante angeboten werden würde.

Erhalt des deutschen Lotto-Prinzips

Erhalt des deutschen Lotto-Prinzips

Mit dem Lotto Prinzip ist die Rede von der Finanzierung von gemeinwohlorientierten Organisationen mit den aus dem staatlichen Lottomonopol erwirtschafteten Lottoumsätzen. Die Vertreter der gemeinwohlorientierten Spitzenverbände kamen zur Unterzeichnung der Münsteraner Erklärung zusammen und nutzten die Gelegenheit, um über die Entwicklungen des Glücksspielmarktes und die möglichen Auswirkungen der Entwicklungen aus die Gemeinwohlorganisationen zu diskutieren.

Fortführung der Erfolgsgeschichte des staatlichen Lotteriemonopols

Die Münsteraner Erklärung soll dazu beitragen, die Erfolgsgeschichte des staatlichen Lotteriemonopols ebenso erfolgreich weiterzuführen. Dies liegt vor allem bei den gesellschaftlichen Trägern, den Politikern und dem Lotterieanbieter WestLotto im gemeinsamen Interesse. Die Gelder aus den Einnahmen des staatlichen Lottoangebots werden letztendlich dafür genutzt, um die eigene Heimat zu erhalten und das soziale Miteinander in der Gesellschaft zu gewährleisten. Durch die Unterstützung, kann Menschen geholfen werden, die entsprechenden Gelder benötigen und auch dem Land kommt die finanzielle Unterstützung aus den Lottoergebnissen zu Gute.

WestLotto hat als staatlicher Lotterieanbieter in den vergangenen Jahren dazu beigetragen, dass entsprechende Gelder dem Gemeinwohl zu Gute kommen. Neben dieser Aufgabe sehen die Unternehmer sich gleichzeitig auch in der Pflicht für ein verantwortungsvolles Glücksspielangebot zu sorgen und somit den Jugend- und Verbraucherschutz zu sichern. Mit dem Lotto-Prinzip soll in erster Linie das Gemeinwohl unterstützt werden. So sorgt jeder Lottospieler zum Teil dafür, dass die Landeshaushalte Gelder zur Verfügung gestellt werden, die dem Gemeinwohl zu Gute kommen. Das Finanzierungsmodell ist in den Augen von WestLotto enorm wichtig und darf nicht gefährdet werden, somit ist es im Interesse von vielen Menschen, dass das Lotto-Prinzip erhalten wird.

Aktionsplan Online-Gaming

Aktionsplan Online-Gaming

Diese ungleiche Behandlung des gleichen Themas in der EU sorgt bei vielen für Verwirrung und Unverständnis. An einem Beispiel festgemacht zeigen allein die Regelungen in österreich und Deutschland die großen Unterschiede.

Die Sportwetten in österreich sind erlaubt, während das Online-Glücksspiel über das Lottomonopol geregelt werden soll. In Deutschland hingegen gilt ein generelles Online Glücksspiel Verbot, jedoch sollen die Sportwetten eingeschränkt zugelassen werden. Hierbei erfolgt gerade die Prüfung der Gesetzeslage in Deutschland durch den EuGH.

Doch nicht nur in Europa allein scheint Uneinigkeit zu herrschen, sondern auch in Deutschland gelten unterschiedliche Regelungen. Das nordische Bundesland Schleswig-Holstein hatte nämlich anfänglich den Alleingang gewagt und sich selbst vom Glücksspielstaatsvertrag ausgeschlossen. Ach den Regelungen des Bundeslandes im Norden sollten sowohl Sportwetten als auch Online Glücksspiel vor Ort legal werden.

Hierfür wurden sogar bereits erste Lizenzen an Anbieter aus aller Welt ausgegeben. Während innerhalb des Landes versucht wurde die liberale Regelung zu bekämpfen, sollen unterdessen 20 Lizenzen für Sportwettenanbieter ausgegeben werden. Die Konditionen hierfür sind jedoch für die Anbieter eher schlecht als recht und aus diesem Grund werden die Regelungen derzeit noch von Seiten des EuGH geprüft.

Die chaotische Situation innerhalb Europas und innerhalb einzelner Länder führt dazu, dass der illegale Online Glücksspielmarkt weiterhin wächst, die Spieler dem Online Spielvergnügen nachgehen ohne dabei durch Präventionsmaßnahmen und Regelungen geschützt zu werden.

Aufgrund eben dieser Entwicklung sollten einheitliche Regelungen gefunden werden, die den Markt in Europa regulieren und in erster Linie auch den Spielerschutz in den Vordergrund stellen. Die Regierung stellt an dieser Stelle als Lösungsvorschlag den Aktionsplan Online-Gaming vor, mit dem Markt entsprechend reguliert werden soll.