Gründe für die Lottopanne

Gründe für die Lottopanne

Als Grund für die Lottopanne wurde ein Lichtreflex genannt, der den Aufsichtsbeamten abgelenkt haben soll. Dies soll dazu geführt haben, dass die Panne nicht sofort bemerkt wurde und dadurch eine Kette von Umständen entstanden ist, die vor allem für die Gewinner, die letztendlich keine waren, blöd gelaufen sind. Nun äußert sich der Lottochef selber zu diesen angeführten Gründen.

Der Vorsitzende des Deutschen Toto- und Lotto-Blocks (DTLB), Michael Burkert, macht in einem Interview deutlich, dass Lichtreflexe nicht als Entschuldigung für die Panne angeführt werden können. Vielmehr gibt er zu, dass der Aufsichtsbeamte durch den vielen Trouble um sich rum wohl für einen kurzen Zeitpunkt nicht aufmerksam genug war und dies schlimme Folgen mit sich brachte.

Diese Unaufmerksamkeit wird von Seiten des Lottochefs nicht als Entschuldigung angeführt, da es für die passierte Panne keine entsprechende Entschuldigung gäbe. Vielmehr soll dies erklären, wie ein solcher Fehler beim Lotto passieren konnte. Menschliches Versagen ist etwas Natürliches, Fehler können jedem passieren und auch wenn dies die Panne nicht entschuldigt, so hofft Burkert doch auf Verständnis von Seiten der Spieler.

Vor allem die Spieler, die sich zum ersten Mal als Gewinner feiern konnten, sind empört. Bei Stern TV stellt sich der Lottochef den empörten Spielern. Bei der ersten Ziehung hatten einige Personen fünf Richtige und freuten sich bereits über einen ansehnlichen Gewinn, bevor die Ziehung als ungültig erklärt und eine neue Ziehung veranlasst wurde.

ärgern tun sich die 20 minütigen Gewinner vor allem deshalb, weil nicht einmal eine Entschädigung angeboten wurde, für die Spieler, die nach der Panne eine große Enttäuschung verkraften mussten. Damit muss sich der Lottochef nun wohl darauf einstellen, dass dadurch in Zukunft einige Spieler weniger auf die sechs Richtigen tippen werden. Durch die fehlende Entschädigung sei das Vertrauen nun weg, so eine der vermeintlichen Gewinnerinnen.