Strengere Kontrolle im Kampf gegen Korruption

Strengere Kontrolle im Kampf gegen Korruption

Der Kampf wird gegen illegales Glücksspiel, illegale Geldgeschäfte und Prostitution geführt. Neusten Meldungen zu Folge sollen die Maßnahmen gegen die Korruption verstärkt werden, so ist die überwachung der Beamten vom Festland geplant ebenso wie die Einführung von einer speziellen Identitätsprüfung für VIP-Spieler.

Zu den intensivierten Anti-Korruptions-Maßnahmen in Macau zählt die überwachung der Beamten vom Festland. Diese sollen sich bewusst sein, dass sie genau überprüft werden. Gerade diejenigen, die bereits einen negativen Eintrag in der eigenen Akte haben, sollten es vermeiden eine Fahrt nach Macau auf sich zu nehmen, um vor Ort dem Glücksspiel nachzugehen, so hieß es von Seiten der chinesischen Regierung. Die Reise nach Macau soll den Beamten in Zukunft schon noch erlaubt sein, aber es soll streng überprüft werden, ob die Beamten versuchen einen Spielpalast zu betreten, denn dies sei nicht gestattet. Welche Methoden dazu angewendet werden sollen, um die Beamten vom betreten eines Spielpalastet abzuhalten, wurde nicht öffentlich gemacht.

Identitätsprüfung bei VIP-Spielern

Damit die VIP-Spieler in Macau an den High Roller Tischen spielen dürfen, müssen diese sich seit neustem einer ausführlichen Identitätsprüfung unterziehen. In der Vergangenheit gab es zahlreiche Meldungen darüber, dass die Anti-Korruptions-Kampagne der Regierung verantwortlich dafür sei, dass die Einnahmen in Macau drastisch zurückgegangen seien. Jedoch gibt es hierzu auch noch andere Meinungen, denn die Betreiber der Spielparadiese haben neben dem Angebot des Glücksspiels auch die Möglichkeit, den Besuchern auf Macau ein entsprechendes Unterhaltungsangebot zu präsentieren.

Dies ist tatsächlich auch das Ziel der Regierung, die Korruption von Macau zu verbannen und die Glücksspielmetropole für Besucher attraktiver zu gestalten, die eine erholsame Zeit mit einem umfassenden Unterhaltungsangebot auf Macau genießen möchten.

Die Zockermetropole Macau im Wandel

Die Zockermetropole Macau im Wandel

Nun jedoch hat auch Macau Konkurrenz bekommen, vor allem durch neue Casinostandorte wie Singapur, Vietnam und den Philippinen. Die Sonderverwaltungszone Macau wurde in wirtschaftlich turbulenten Zeiten an China zurückgegeben. Damit keimte bei der Bevölkerung die Hoffnung auf, dass hierdurch wirtschaftlicher Aufschwung nach Macau kommen würde. Mit der Konzentration auf das Casinogeschäft fand der wirtschaftliche Boom in Macau tatsächlich statt.

Der Wirtschaftliche Boom in Macau steht jedoch auch eng im Zusammenhang mit Spielsucht und organisierter Kriminalität. VIP Hinterzimmer bieten eine Plattform für reiche Chinesen, die vor Ort um große Geldbeträge zocken. Kredithaie betreiben in Macau Geldwäsche und auch Prostitution und Menschenhandel sind in dem Zockerparadies ein Thema. Der chinesische Staatschef Xi Jinping bremst den Erfolg in Macau doch aktuell deutlich ab, denn er führte die Anti-Korruptions-Kampagne in China ein, die auch die Sonderverwaltungszone Macau betrifft. Hiermit soll gegen Geldwäsche, Prostitution und illegales Glücksspiel vorgegangen werden. Die Kampagne scheint erste Wirkung zu zeigen, denn die reichen Chinesen vermeiden nun die VIP-Räume in Macau, was vor Ort anhand der zurückgehenden Einnahmen bereits deutlich spürbar ist.

Kein Abbruch der Casinoindustrie in Macau

Trotzdem dem Boom im Macau offenkundig ein Ende gesetzt wurde, scheinen die Pläne vor Ort nicht gestoppt worden zu sein. In den nächsten Jahren sollen vor Ort weitere Megacasinos entstehen. Dies würde erneut Arbeitsplätze schaffen. Die Pläne der Regierung konzentrieren sich, trotz der Anti-Korruptions-Kampagne, auch weiterhin auf die Casinoindustrie, allerdings wolle man weg von den VIP-Spielern und hin zu den einfachen Mittelklassespielern und Familien.

Somit sollen neben den Casinoangeboten vor allem in Zukunft auch Freizeitangebote präsentiert werden, um sowohl Spieler als auch Familien vor Ort unterhalten zu können. Ob das Konzept in Zukunft aufgehen wird und ob die Umsatzeinbrüche in Macau wieder abgefangen werden können, wird sich in der Zukunft entscheiden.

(Bildquelle: asia.arounder.com)

Erneuter Rückgang des Casino-Geschäfts in Macau

Erneuter Rückgang des Casino-Geschäfts in Macau

Auf der chinesischen Halbinsel wurden zahlreiche Investitionen getätigt, das Angebot wurde erweitert und die Kunden nutzten die vielfältigen Angebote. Seit einigen Monaten sieht es jedoch gar nicht mehr so gut für Macau aus. Es ist der fünfte Monat in Folge, wo die Casino-Geschäfte nachlassen, was deutlich an den Umsätzen spürbar ist. Auch die Aktienkurse sinken weiterhin ab.

Die Politiker hatten beschlossen den Kampf gegen die Korruption in Macau zu starten. Dies ist nach Expertenmeinung auch der Grund für den stetigen Rückgang in Macao. Es wurde nun eine striktere Politik eingeführt, die sich nicht nur die Geschäftsmänner zurückziehen lässt, sondern auch die Kunden, vor allem die VIP-Spieler, bleiben aus. Las Vegas hat die Gunst der Stunde genutzt und präsentiert auch für die VIP-Spieler aus Macau besondere Angebote, um diese nun vermehrt nach Las Vegas zu locken.

Unterschiedliche Einschätzungen der Zukunftstrends für Macau

Für die Spieler ändert sich damit hauptsächlich der Ort, an dem gespielt wird, bei den Investoren sieht es in Bezug auf die Veränderung teilweise jedoch schlechter aus. Einige Investoren hatten sich in der Vergangenheit ausschließlich auf den Ausbau Macaus konzentriert und andere Standorte daher vernachlässigt. Nun sehen die Geschäftsmänner sich gezwungen umzudenken. Doch nicht alle Unternehmer sind der chinesischen Glücksspielmetropole gegenüber negativ eingestellt, denn es wird zum Teil weiterhin darauf gesetzt, dass aus dem Rückschlag in Macau bald wieder ein positiver Trend wird.

Macau für konservative Investoren

Macau für konservative Investoren

Der Boom hält stetig an und viele Chinesen nehmen die Fahrt nach Macau auf sich, um vor Ort dem eigenen Glück auf die Sprünge zu helfen. Ein Grund dafür, warum Chinesen auch gerne mal weitere Reisen auf sich nehmen, um nach Macau zu gelangen ist ganz einfach: Macau ist der einzige Ort in China, in dem Glücksspiel legal ist und die Spieler rechtmäßig dem Glücksspiel nachgehen können.

Die Umsätze in Macau haben die in Las Vegas im Jahr 2013 um das siebenfache überschritten. Ein Tipp für konservative Anleger ist die Investition in den Blue Chip. Hierbei handelt es sich um ein amerikanisches Unternehmen, welches in Macau Fuß gefasst hat.

Ansonsten wird konservativen Anlegern eher von Investitionen in Macau abgeraten, da es hier auch viele schwarze Schafe gibt. Doch für Macau wird im nächsten Jahr ein Gewinnwachstum erwartet, was den Markt für Investitionen natürlich besonders interessant macht. Bei dem Blue Chip ist vor allem das dynamische Wachstum so erstaunlich, welches das Unternehmen bereits auszeichnet.

Neuempfehlung mit viel Potential

Bei der Neuempfehlung scheint es sich um eine regelrechte Cash-Maschine zu handeln. Die Aktionärsstruktur zeigt dies deutlich auf, denn normalerweise liegt der Anteil der Firmen-Insider bei 10-15 Prozent. Wenn jedoch von einer Insider-Quote in Höhe von 30% die Rede ist, kann diese als besonders hoch bezeichnet werden und zusätzlich gilt eine solche Quote als echtes Qualitätssiegel. Bei der Neuempfehlung hingegen gibt es eine Insider-Quote von sagenhaften 51,6 Prozent.

Zudem spricht außerdem die Prozentzahl der Investoren, die sehr gut über das Unternehmen informiert sind, also sogenannte Profis, für sich. Hier beträgt der Anteil 40,1 Prozent. Am Ende ergibt dies einen Prozentsatz von 92 Prozent an Insidern und Profis, die das Unternehmen halten. Diese Tatsache ist mehr wert als jedes Qualitätssiegel und spricht eine eindeutige Sprache, sodass spätestens an dieser Stelle auch das Interesse der konservativen Investoren geweckt sein sollte.

Macau ist immer eine Reise wert!

Macau ist immer eine Reise wert!

Eine Reise nach Macau ist nicht nur aufgrund des angebotenen Glücksspiels vor Ort besonders empfehlenswert, sondern auch die Eindrücke vor Ort, die durch Besucher gesammelt werden können, sind einmalig.

Während die luxuriösen Gebäude schon am Tage einen atemberaubenden Anblick bieten, sind die Gebäude durch die nächtliche Beleuchtung direkt noch einmal ein Stück imposanter. Hotel-Casino Komplexe wie das Venetian, das Hard Rock Hotel und Casino und das Sands Macau machen Eindruck und erinnern gleichzeitig an die glanzvollen Seiten von Las Vegas. Wer die Chance hat die Casinometropole mit dem Hubschrauber zu überfliegen, wird aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommen.

Doch nicht nur der äußere Anblick vermittelt Luxus und Vergnügen pur, auch im Inneren haben die Komplexe einiges zu bieten. Luxuriöse Hotelsuiten, Hotelanlagen mit Sportangeboten, Konferenzmöglichkeiten und Einkaufszentren bieten den Besuchern vor Ort jede Menge Abwechslung. Die meisten Besucher in Macau reisen für das Glücksspiel an. Heute gilt Macau als absolute Zockermetropole und hat Las Vegas schon vor einiger Zeit eingeholt. Wer sein Glück selbst testen will ist in Macau richtig aufgehoben.

Hier gibt es zahlreiche Casinos mit einem umfassenden Glücksspielangebot in traditioneller und zugleich moderner Atmosphäre. Wer bis heute noch nie nach Macau gereist ist, der sollte sich diesen Anblick nicht entgehen und sich nicht nur von den Eindrücken vor Ort selbst begeistern lassen, sondern vielleicht auch das eine oder andere Glücksspiel in einem der berühmten Casinos vor Ort selbst ausprobieren.