Macau – ein verblassendes Zockerparadies

Die Sonderzone Macau, eine ehemals portugiesische Kolonie, nahe des Festlands von China, war vor wenigen Jahren noch das absolute Zockerparadies. Die Umsätze stiegen und zwischenzeitlich war bereits die Rede davon, dass das chinesische Glücksspielmekka Las Vegas bereits überholt hatte. Heute, wenige Jahre später, ist davon nicht mehr die Rede. Warum? Weil die Wirtschaftsflaute dem Glücksspielmekka einen Dämpfer verpasst hat, ebenso wie die Antikorruptionskampagne der Regierung.

Zahlen und Fakten zu Macau:

  • Öffnung des Glücksspielmarkts in Macau vor 15 Jahren
  • Beginn des Booms vor Ort mit der Ansiedlung gewaltiger Casinokomplexe auf der Insel Cotai
  • 30 Millionen Touristen pro Jahr
  • 88 Prozent der Touristen aus China und dem nahen Hongkong
  • Rekordjahr 2013 mit einem Umsatz in Höhe von 45 Milliarden US-Dollar
  • heute liegen die Einnahmen etwa ein Drittel unter den Umsätzen aus dem Rekordjahr

Macau als Familienparadies

Die einstige Zockermetropole Macau soll sich nun neu erfinden. Mit der Antikorruptionskampagne der Regierung wurde dem Glücksspielmarkt vor Ort ein ordentlicher Dämpfer verpasst. Auch wenn das neue Konzept mit weniger Einnahmen verbunden sein wird, so soll sich Macau zum Paradies für Familien entwickeln. Zahlreiche Freizeit- und Vergnügungspark sollen Familien nach Macau locken, die vor Ort Urlaub machen wollen. Das Glücksspiel soll hierbei nicht mehr im Mittelpunkt des Interesses bei den Besuchern stehen.

Zukunft Macaus ist ungewiss

Auch wenn es aktuell den Anschein macht, als wären die goldenen Tage des Glücksspielmekkas Macau vorbei, so dar gleichzeitig nicht außer Acht gelassen werden, dass die Chinesen gerne dem Glücksspiel nachgehen. Studien zeigen, dass die Chinesen in Macau am Spieltisch rund zehnmal mehr ausgeben, als die amerikanischen Zocker in Las Vegas. Aktuell ist außerdem gerade die Rede davon, dass Macau als Glücksspielparadies derzeit wieder Fahrt aufnimmt. Bisher handelt es sich noch um eine ungewisse Zukunft, doch so oder so wird es Möglichkeiten vor Ort geben, Macau als Urlaubsort attraktiv zu gestalten, egal ob für Familien oder für Glücksspielfans oder vielleicht sogar für beides.

Macau – mehr als nur ein Glücksspielparadies

Macau – mehr als nur ein Glücksspielparadies

Das Glücksspielmekka Macau hat in den vergangenen Jahren einen enormen Boom erlebt. Die ehemals portugiesische Kolonie wird heute vorrangig mit dem Glücksspiel in Verbindung gebracht, denn hier wurden in den letzten Jahren vermehrt Casinos und Hotelkomplexe gebaut, die chinesische Touristen vom Festland nach Macau lockten. Es gab sogar eine Zeit, wo Macau Las Vegas fast den Rang abgelaufen hätte und auch Touristen aus dem Ausland nach Macau reisten, um dort viel Geld in das Glücksspiel zu investieren. Neben dem Glücksspiel hat Macau jedoch einiges mehr zu bieten. Die Glücksspieltempel gelten als Teil des modernen Chinas. Einen enormen Kontrast bilden die Sehenswürdigkeiten vor Ort, die an das alte Europa erinnern.

Die Fakten von Macau:

  • Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China
  • bis 1999 war es eine portugiesische Kolonie
  • etwa 50 Kilometer westlich von Hongkong gelegen
  • Haupterwerbsquellen sind das dort legale Glücksspiel und der damit verbundene Tourismus
  • die meisten Besucher kommen vom chinesischen Festland
  • Sprachen vor Ort: Kantonesisch (85,7 %), Hokkien (4 %), Hochchinesisch (3,2 %), andere chinesische Dialekte (2,7 %) und rund 4,4 % sprechen andere Sprachen, darunter vorwiegend Englisch und Tagalog
  • Legalisierung des Glücksspiels in 1847
  • heute gibt es vor Ort 33 Casinos

Neben den Casinos und Hotelkomplexen sind in Macau Sehenswürdigkeiten aus der portugiesischen Kolonialzeit zu finden. Hierzu gehören die Altstadt Macaus als Kulturerbe der Unesco, der ehemaligen Privatgarten eines chinesischen Kaufmanns mit dem Namen Jardim de Lou Lim Ioc und der ehemalige Militärclub Clube Militar de Macau.

The Venetian Macau – eines der größten Gebäude der Welt

Eine weitere, besondere Attraktion ist das The Venetian Macau, welches zwischen den Jahren 2004 und 2007 entstanden ist. Der Hotelkomplex erinnert an die Stadt Venedig und bietet den Besuchern einige Highlights. Auf insgesamt 39 Stockwerken befinden sich insgesamt 3000 Suiten. Allein in diesem Hotelkomplex werden rund 25.000 Mitarbeiter benötigt, sodass als Nebeneffekt durch den Hotel- und Casinobetrieb zahlreiche Arbeitsplätze für die Einheimischen geschaffen wurden. Das Casino Venetian gilt als größte Spielbank der Welt und ist sogar zwei Drittel größer als das Original Venetian, welches in der Glücksspielmetropole Las Vegas zu finden ist.

Bombastische Neueröffnung in Macau

Bombastische Neueröffnung in Macau

Das Casino ist jedoch so oder so nicht die Hauptattraktion, diese stammt nämlich aus Österreich und ist eine kuppelbare Doppelmayr-Gondelbahn, mit welcher die Gäste direkt in das Herz des Hotels gefahren werden.

Highlights des Casino Resort Wynn Palace in Cotai, Macau:

– Doppelmayr-Gondelbahn mit Kabinen für je sechs Personen

– musikalische Untermalung in der Gondel

– 3,25 Hektar großer Performance Lake mit Wasserspielen

– Kunst im Wert von über 125 Millionen US-Dollar

Geschenk an die Gemeinschaft

Steve Wynn präsentiert das neue Hotel mit Stolz. Er sagte bei der Präsentation der absoluten Neuheit in Macau, dass das Hotel ein Geschenk an die Gemeinschaft sei. In seiner Ansprache bezeichnet Wynn das Hotel als Kunstwerk. In insgesamt 1.706 exquisit eingerichteten Zimmern, Suiten und Villen finden die Gäste vor Ort Platz. Blumenarrangements, Konferenzeinrichtungen, Wellnessbereich, 18.580 Quadratmeter mit Shops und köstliche Gourmetrestaurants bieten den Gästen ganz besondere Highlights.

Die große Wette von Macau

Die große Wette von Macau

Der Boom auf der chinesischen Halbinsel hat Las Vegas vor ein paar Jahren den Titel als Glücksspielmetropole strittig gemacht. Heute hingegen flaut auch der Boom in Macau stetig ab. Die Regierung hat mit ihrer Anti-Korruptions-Kampagne dafür gesorgt, dass immer weniger Spieler die chinesische Halbinsel besuchen.

Trotz des Besucherrückgangs in Macau will Steve Wynn nun sein Glück vor Ort versuchen. In diesen Tagen eröffnet das "Wynn Palace" in Macau und dies trotz der schwierigen Situation. Die Regierung hat mit der Anti-Korruptions-Kampagne beschlossen, dass Macau weniger Glücksspielparadies sein soll, sondern mehr Familienurlaubsort. Der Plan geht bereits teilweise auf, denn die VIP-Spieler meiden das chinesische Glücksspielmekka bereits. Genau aus diesem Grund geht Wynn mit seiner neuen Casinoeröffnung ein großes Risiko ein. Doch darum geht es doch beim Glücksspiel, oder? Man muss ein großes Risiko eingehen, um einen noch größeren Gewinn machen zu können.

Casinogeschäft in Macau

Etwa 80 Prozent der Einnahmen von Macau sind dem Glücksspielgeschäft zu danken. Allerdings sind die Einnahmen aus dem Glücksspielgeschäft in Macau allein im vergangenen Jahr um 34 Prozent abgesunken. Natürlich bringt Wynn mit dem neuen Casino Erwartungen mit nach Macau. Seiner Ansicht nach sei Macau kein Reiseziel für Familien. Das Angebot vor Ort gelte für Erwachsene und nicht für Kinder. Auch das Angebot seines neuen Casinos sei inklusive Gastronomie für Erwachsene ausgerichtet.

Eröffnung des Wynn Palace in Macau

Eröffnung des Wynn Palace in Macau

Die große Einweihungsparty soll am 22. August 2016 stattfinden. Natürlich ist der neue Komplex ein Resort im Wynn-typischen Stil, voll mit Luxus und besonderen Highlights. Was das neue Wynn Palace Hotel Macau zu bieten hat:

– 1.706 Zimmer, Suiten und Villen

– Anfahrt mit klimatisierten "SkyCabs"

– spektakuläre Blumenarrangements

– seltene Kunstwerke aus der umfangreichen Sammlung von Steve Wynn

– ein luxuriöser Wellnessbereich

– eine breite Auswahl an Gourmetrestaurants

– flexible Konferenzeinrichtungen

– eine 18.580 Quadratmeter große Shopping Mall mit allen Luxusmarken dieser Welt

– ein riesiges Casino

Wynn schreibt erneut Geschichte

In der Glücksspielbranche ist Steve Wynn ein bekannter Name, nicht ohne Grund. Wynn Resorts Limited wurde von Stephen A. Wynn im Jahr 2002 gegründet und wird von ihm bis heute als Chairman, CEO und Präsident geleitet.

Das wohl bekannteste Hotel des Casino-Moguls ist das Wynn Las Vegas, ein Komplex inmitten der Glücksspielmetropole. Weitere Casino-Hotels in Las Vegas, die von Wynn erbaut wurden, sind das berühmte Golden Nugget Casino sowie die Luxushotels Treasure Island, Mirage und Bellagio. Auch in Macau ist der Milliardär kein Neuling, denn bereits im Jahr 2006 erbaute Wynn sein erstes Hotel in Macau.

Seite 1 von 2012345...1020...Letzte »