Konsum bietet große Chancen für Anleger

Konsum bietet große Chancen für Anleger

Bestes Beispiel hierfür ist die Glücksspielmetropole Macau. Hier versuchen nun auch die Chinesen aus der Mittelschicht Geldanlagen zu tätigen, die langfristig Gewinne einbringen sollen. Der Top-Standort, um in den Bereich Dienstleistung und Unterhaltung zu investieren ist heute für die Chinesen Macau.

Macau ist eine Sonderverwaltungszone mit eigenem Rechtssystem. Auch gibt es hier eine eigene Währung und mit dem Festland grenzt die Insel an China an. Die Insel wird durch das Glücksspiel angeleitet, vor allem im wirtschaftlichen Sinne. Doch auch der optische Eindruck ist sehr auf blinkende Casinolichter spezialisiert, denn Macau hat als Glücksspielmetropole Las Vegas bereits den Rang abgelaufen.

Während Glücksspiel auf dem chinesischen Festland verboten ist, ist es in Macau legal und in 35 Casinos werden alle Arten des Glücksspiels angeboten. Im vergangenen Jahr konnte die Insel allein mit diesem Zweig Einnahmen in Höhe von 38 Milliarden US-Dollar verbuchen. Die Insel soll gerade im Bereich des Glücksspiels noch Weiter wachsen und es ist der Bau weiterer. Namenhafter Casinos geplant.

Neben dem Glücksspiel bekommt die Unterhaltung vor Ort in Macau auch immer mehr wert. Natürlich reisen die Besucher vorrangig wegen den Glücksspielangeboten nach Macau, doch auch suchen auch Familien den Ort auf, um unterhalten zu waren. So sollen immer mehr Bereiche auch Unterhaltungsangebote präsentieren, wie Shows, Themenparks und weitere Angebote. Die Alternativen zum Glücksspiel werden bereits gerne genutzt und sollen in der Zukunft noch weiter ausgebaut werden.

In Las Vegas werden im Vergleich derzeit die Unterhaltungsangebote jedoch weit mehr genutzt. Grund hierfür wird in der Art der Besucher gesehen. Während die Besucher in Macau meist Tagesreisende von Chinas Festland sind, sind die Besucher in Las Vegas meist Reisende, die mindestens eine Nacht vor Ort gebucht haben. Wer über einen längeren Zeitraum vor Ort bleibt, hat mehr Möglichkeiten, auch die anderen Angebote zu nutzen, während Tagesbesucher in Macau vorrangig wohl die Glücksspieltempel vor Ort aufsuchen wollen.

Durch diese Erkenntnis wird in Macau nun darauf gesetzt, dass ein umfassenderes Unterhaltungsangebot auch dazu führen könnte, dass die Besucher in Macau ihre Aufenthalte verlängern und mehrere Nächte Aufenthalt vor Ort in Betracht ziehen könnten. Es wird auf eine weiter ansteigende Nachfrage gehofft, denn weitere Ausbauten der Region sind geplant und diese sollen sich langfristig natürlich auszahlen.

Während die Nachfrage nach den Glücksspielangeboten weiterhin steigend zu schein scheint, erhoffen sich die Initiatoren vor Ort auch die Nachfrage in Bezug auf das Unterhaltungsangebot zu steigern. Ausgebaute Infrastruktur soll zudem dazu führen dass noch mehr Touristen den Weg in die neue Glücksspielmetropole Macau finden.

Casinoprojekt von Casino Mogul aus Macau

Casinoprojekt von Casino Mogul aus Macau

Doch nicht nur in Macau will der Geschäftsmann Erfolg haben, derzeit sind Projekte in Russland geplant. Der Casino-Mogul konzentriert sich zur Zeit auf ein Casinoprojekt in der russischen Region Primorye. Hier soll etwas außerhalb von Wladiwostok ein Casinoprojekt realisiert werden, welches der Casino Mogul aus Macau angezettelt hat.

Der Glücksspielmarkt in Russland ist noch sehr jungfräulich, denn erst im Jahr 2009 wurden die Casinos des Landes geschlossen und das Glücksspiel vor Ort prinzipiell verboten. Für die spielfreudigen Russen gab es jedoch sogenannte Casino-Zonen, in denen Glücksspieltempel betrieben werden durften. Ein Unternehmen des chinesischen Geschäftsmanns unterzeichnete nun eine Vereinbarung, nach der der Bau eines Casinos in Russland erlaubt sein soll. Dies wäre somit das erste legale Casino des Landes und somit für Lawerence Ho ein sehr lukratives Geschäft.

Experten sprechen in Bezug auf Russland von einer guten Investition, denn hier gibt es einige Vorteile, die für Investitionen in die Glücksspielbranche Russlands sprechen. Zu den Vorteilen zählen die Erreichbarkeit durch Transportmittel wie Flugzeuge und zudem die finanziellen Bereiche, wie geringe Investitionskosten und niedrige Steuersätze. Analysten gehen von einer guten Entwicklung aus, vor allem auch für das Casinoprojekt in Primorye. Innerhalb der nächsten 10 Jahre wird vor Ort mit einer Wertschöpfung in Höhe von rund fünf Milliarden Euro gerechnet.

Sollte sich jedoch in Russland auch ein Glücksspielmekka etablieren würde das schlechte Neuigkeiten für die amerikanische Glücksspielmetropole Las Vegas bedeuten. Die Konkurrenz für Las Vegas wächst und neben Macau könnte sich auch in Russland ein Glücksspielmekka etablieren. Die Zahlen in Macau sprechen bereits eine eindeutige Sprache und liegen sechsmal so hoch, wie die Zahlen in Las Vegas.

International Fireworks Display Contest in Macau

International Fireworks Display Contest in Macau

An den Terminen 14., 19., 21. und 28. September und am 1. Oktober findet der International Fireworks Display Contest in Macau statt. Die Chinesen sind bekannt für die Begeisterung zum Feuerwerk, denn schon in der Sung Dynastie wurden mit Freude Raketen zum Himmel empor geschossen.

Die Veranstaltung wird dieses Jahr auf einer Wasserbühne vor dem Macau Tower ausgetragen und Teams aus aller Welt zeigen ihr Können im Bereich des Feuerwerks. Unter Anderem nimmt auch ein Team aus der Schweiz an der Veranstaltung teil, denn insgesamt finden sich verschiedene Teams ein, die von fünf unterschiedlichen Kontinenten kommen. Als Veranstalter setzet in diesem Jahr das Macau Gouvernement Tourist Office die Feuerwerksveranstaltung in Szene. Die Veranstaltung existiert seit dem Jahr 1989 und wird seitdem durch die Insel fortgeführt.

Während heute das Glücksspiel der ertragsreichste Geschäftszweig Macau ist, waren die Chinesen vor Ort früher einmal mit der Herstellung von Feuerwerkskörpern sehr erfolgreich. Insgesamt werden bei dem Wettbewerb zehn internationale Teams gegeneinander antreten. Pro Show hat ein Team jeweils 18 Minuten Zeit, um sein buntes Treiben in der Luft vorzustellen.

Als Vorgaben sind festgelegt, dass die Vorstellung durch die einzelnen Teams jeweils mit passender, musikalischer Musik untermauert werden soll. In diesem Jahr kommt außerdem hinzu, dass die Teams jeweils Laser-Lichteffekte in ihre Präsentation einbauen sollen. Zu den teilnehmenden Teams aus aller Welt zählen unter Anderem eine Mannschaft aus Afrika und einige europäische Teams aus den Ländern Frankreich, Italien, Portugal, Spanien und der Schweiz.

Traumhafte Bilanzen trotz Hindernissen

Traumhafte Bilanzen trotz Hindernissen

Dies sollte durch Regelungen und Verbote in China unterbunden werden. Hier wurden einige Junket Betreiber vom Festland aus dem Verkehr gezogen, um so langfristig Geldwäsche und Kriminalität in Macau verhindern zu können.

Trotz dieser Hindernisse für Macau ist die Glücksspielinsel weiterhin besonders umsatzstark. Die Bilanz des Jahresanfangs spricht Bände, denn im Vergleich zum Vorjahr wurde bereits eine Steigerung von 14,8 Prozent bei den Umsätzen verbucht. Auch die Zukunftsprognosen sehen weitere Steigerungen und Gewinne vor. Im ersten Quartal dieses Jahres konnte Macau einen Bruttospielertrag in Höhe von 85,3 Milliarden Patacas umgerechnet etwa 8 Milliarden Euro verbuchen, eine stolze Summe die Bände spricht.

Trotzdem der stetige Boom in Macau bisher zum Bild über das Glücksspielmekka dazu gehört, hatten Analysten vorab schlechtes befürchtet. Die Panikmache um den H7N9 Virus war jedoch offensichtlich vollkommen umsonst, denn dieser machte sich nun nicht mal annähernd so bemerkbar, wie Analysten vorhergesehen hatten. Die Junket Operators sind in Macau die sogenannten Kredithaie, die für einen Großteil des erträglichen Geschäfts in der Glücksspielmetropole zuständig sind.

Auf dem Festland wurden einige dieser Reiseanbieter von Seiten der Regierung aus dem Verkehr gezogen. Die Junket Operators machen für Macau ein positives Geschäft, da sie die schwerreichen VIP-Spieler auf die Insel bringen und vielen Spielern Kredite anbieten, die dann in doppelter Form zurückgezahlt werden müssen.

Da diese Junket Operators jedoch oft mit der Mafia und mit Korruption und Geldwäsche in Verbindung gebracht erden versucht die Regierung wohl nun dagegen vorzugehen. Diese Vorgehensweise jedoch hat zumindest bisher noch keine Auswirkungen auf die Einnahmen des Glücksspielmekkas gezeigt. Es bleibt spannend, wie sich diese Hindernisse in Zukunft weiter entwickeln werden.

Rekorde in Macaus VIP Sektor

Rekorde in Macaus VIP Sektor

Die Glücksspielinsel Macau scheint sich stetig in den eigenen Rekorden zu überbieten. So wurde nun erneut der stärkste Anstieg an VIP Spielern seit über einem Jahr verzeichnet. Den Prognosen zufolge soll der Bruttoglücksspielertrag des vergangenen Monats bei einem Umsatz in Höhe von 3,67 Milliarden Euro liegen.

Mit diesem Betrag würde Macau sich erneut in den eigenen Rekorden übertrumpfen. Insgesamt konnte im Vergleich zum Vorjahr ein Wachstum der Erträge in Höhe von 25 Prozent verzeichnet werden. Experten zufolge ist der VIP Sektor ein wichtiger Bereich, der für den enormen Anstieg verantwortlich sei. Der VIP Sektor wuchs innerhalb des letzten Jahres um etwa 15-20 Prozent an. Mehr und mehr VIP Spieler finden auch jetzt noch ihren Weg in das Glücksspielmekka Macau.

Eine weitere Studie in Macau befasste sich mit den Arbeitnehmern. In dem Glücksspielmekka hat natürlich er größte Teil der Einwohner vor Ort einen Arbeitsplatz in der Glücksspielindustrie. Insgesamt scheinen die Angestellten vor Ort sehr glücklich zu sein, so das Resultat der Studie. Vermutlich liegt das mitunter auch an der überdurchschnittlichen Bezahlung. Trotzdem beispielsweise auch ein Croupier in Macau besonders gut bezahlt wird, sind diese diejenigen, die mit ihrem Job am wenigsten zufrieden sind, so die Auswertung der Umfrage.