Dringend: Spielbankbetreiber gesucht!

Dringend: Spielbankbetreiber gesucht!

Für die Spielbanken in Rheinland Pfalz, Mainz, Trier und Bad Ems, werden schon einmal vorsorglich potentielle Betreiber gesucht, die Interesse an dem Betrieb der Spielbanken haben. Noch ist ein wenig Zeit vorhanden, bis die bestehenden Lizenzen auslaufen, doch für die Verantwortlichen stellt das Ende der Lizenzen im Dezember 2016 bereits jetzt eine Herausforderung dar. Daher wurde ein Interessensbekundungsverfahren eingeleitet, mit dem herausgefunden werden soll, ob es überhaupt potentielle Betreiber gibt, die an dem Betrieb der Spielbanken interessiert sein könnten.

Neue Betreiber soll es ab dem 01. Januar 2017 für die Spielbanken Mainz, Trier und Bad Ems in Rheinland-Pfalz geben. Im Internet wurden bereits Anfragen veröffentlicht, mit denen herausgefunden soll, ob es potentielle Interessenten gibt. Auf Basis des Ergebnisses sollen dann europaweite Ausschreibungen eingeleitet werden. Aktuell gilt es also erst einmal herauszufinden, ob es potentielle Betreiber gibt, die sich für den Betrieb bewerben würden. Um dies herauszufinden wurden entsprechende Bekanntmachungen in Internetportalen und amtlichen Publikationen veröffentlicht.

Existenzgefahr für Spielbankenbranche

Schon in der Vergangenheit zeigte sich, dass das Interesse an dem Betrieb von Spielbanken in Deutschland auch bei den Betreibern eher abgeflaut ist. Dies wird auch der Grund dafür sein, warum die Sueits jetzt in die Vorrunde geht. Findet sich kein potentieller Betreiber, der sowohl finanziell als auch durch die eigene Motivation überzeugt, so sehen sich die Spielbanken in Rheinland-Pfalz dem Aus gegenüber. Den Verantwortlichen gehe es mit den aktuellen Anfragen jedoch darum, einen Betreiber zu finden, der sowohl von den Rahmenbedingungen her gut geeignet ist, als auch ein Interesse daran hat, mit dem bestehen bleiben des Betriebs der Spielbanken, ein legales Glücksspielangebot zu präsentieren und den Spielern auf diese Art und Weise eine gewisse Sicherheit zu verschaffen.

Neuer Glanz in der rheinland-pfälzischen Hauptstadt

Die Spielbank in Mainz erfreut sich besonders bei Poker Spielern in der Bundesrepublik großer Beliebtheit. In regelmäßigen Abständen werden dort spannende Turniere in traumhafter Umgebung mit der Aussicht auf Vater Rhein abgehalten. Nun wird die Spielbank in Mainz umziehen. Sie wechselt auf die andere Straßenseite in den Domflügel des Hiltons. In den neuen Räumen will man 400 Gäste täglich in Empfang nehmen.

Die Vorbereitungen hierfür sind in vollem Gange. Die neuen Automaten, Tresore und alles andere sind schon in den neuen Räumen. Auf der anderen Straßenseite ist der Umzug in vollem Gange und man ist bemüht, den Umzug so reibungslos wie nur möglich zu bewerkstelligen. Die Gäste sollen ungestört weiterspielen können.

Am neuen Standort ist noch nicht alles unter Dach und Fach, es fehlen noch ein paar Möbel und die kostspieligen Gerätschaften warten noch darauf, ausgepackt und überprüft zu werden. In rund einem Monat soll aber alles fertig sein und dass Casino kann dann seine Pforten öffnen. Der Gesellschafter der Spielbank Mainz, Trier, Band Ems GmbH, möchte bereits nächsten Monat Gäste willkommen heißen.

Das Spielangebot wird auch am neuen Standort nicht üppiger ausfallen, doch dafür sind die Automaten und Gerätschaften funkelnagelneu. Der Gesellschafter ist über den Neuanfang sehr erfreut, denn brauche die Spielbank in Mainz den Wettbewerb mit den anderen Anbietern in der Umgebung nicht mehr zu fürchten, sagte er bei einem Rundgang mit den Vertreter der FDP aus dem Stadtrat.

Ein Umzug ist, auch wenn der Zielort nicht weit entfernt liegt, eine kostenintensive Angelegenheit. Die neuen Räumlichkeiten mussten umgebaut werden und das Interieur musste neu beschafft werden. Die Investitionen liegen bei mehreren Millionen Euro. Der Gesellschafter beurteilt die Zukunft positiv, denn das Geld sei richtig angelegt worden.

Die neue Spielbank in Mainz könne es durchaus mit den überall entstehenden Spielhallen aufnehmen. Der Gesellschafter erwartet pro Tag bis zu 400 Gäste, hierfür arbeiten rund 100 Mitarbeiter in drei Schichten. Die Spielbank ist von 12 Mittags bis drei Uhr Morgens geöffnet. Zwar seien die Spielhallen bei den jüngeren Spielern die Favoriten, denn dort gibt es keine Kleiderordnung und keine strikten Einlasskontrollen.

Die Stammkunden hingegen sind eher von den Spielbanken angetan. In der neuen Spielbank in Mainz führt man die Besucher über einen Rundweg erst über das traditionelle Poker, Black Jack und Roulette bis zu den Spielautomaten. Hier ist das Ambiente wichtig, denn ein Spiel in dieser Umgebung unterscheidet sich erheblich vom Zocken in einer Spielhalle.