Casinogeld ohne Risiko –  Manager kassiert fürs Nichtstun

Casinogeld ohne Risiko – Manager kassiert fürs Nichtstun

100.000 Euro Gehalt pro Jahr zahlt das Dortmunder Casino Hohensyburg Conrad S. noch immer als Gehalt, obwohl der ehemalige Spielleiter schon seit Frühjahr 2011 von seinen Aufgaben entbunden ist und in der Spielbank keine Tätigkeit mehr ausübt.

Neben dem Gehalt, welches durch den Betreiber WestSpiel weiterhin gezahlt wird, steht dem ehemaligen Casino-Manager auch weiterhin ein Dienstwagen mit unbegrenzter Tankkarte zur Verfügung. Wenn dies mal kein luxuriöses Leben ist, ohne etwas dafür tun zu müssen.

Rechtsstreit führt zum großen Glück

Für Conrad S. scheint es ein enormer Vorteil zu sein, dass manche Mühlen in Deutschland sehr langsam mahlen. Dementsprechend befindet sich der ehemalige Angestellte mit WestSpiel seit seiner Entlassung in einem langwierigen Rechtsstreit, ohne Ende in Sicht. Während dieser Zeit wird der Angestellte, für den es in der Spielbank Hohensyburg heute keine Aufgaben mehr gibt, weiterhin bezahlt und kann die Annehmlichkeiten weiterhin nutzen. Dies ist durch das Arbeitsrecht so vorgesehen und bis der Rechtsstreit zu einem Ende kommt, wird der ehemalige Spielleiter diesen Jackpot auch weiterhin ausschöpfen können.

Neuer Manager für Online-Geschäfte im Hippodrome

Neuer Manager für Online-Geschäfte im Hippodrome

Einige Veränderungen haben und werden hier nun Einzug halten. Künftig wird ein neuer Manager für die Online-Geschäfte des Casinos zuständig sein. Der neue Name im Hippodrome Casino ist George Constantinou, der als Leiter des Online Segments eingesetzt wird.

Doch hiermit bleibt es nicht bei der einzigen Veränderung, denn auch eine neue Partnerschaft wurde geschlossen. Um das Online-Segment zu verstärken ist das Hippodrome Casino nun eine Verbindung mit dem bekannten Online Poker Anbieter PokerStars eingegangen. Bald soll also auch die Veröffentlichung des Online Casinos erfolgen, die durch den neuen Manager überwacht und durch den Online Anbieter unterstützt werden soll. Sowohl Online Games als auch die Poker Plattform sollen für die britischen Spieler in Zukunft angeboten werden.

Als der Leiter der Online Plattform PokerRoom.com konnte Constantinou in der Vergangenheit in dieser Branche bereits viel Erfahrung sammeln. Seit mehr als zwei Jahren gehört der neue Manager nun zum Team des Hippodrome Casinos in London. Die zwei Jahre nutzt der junge Mann, um sich die Position als Online Manager zu erarbeiten und ab Januar nun voll durchstarten zu können, denn da steht die Präsentation des Online Casinos an. Die Casinogames werden in Zukunft durch den Anbieter Microgaming präsentiert während PokerStars für das Angebot von Poker zuständig sein wird.

Doch nicht nur im Online Bereich wird Poker in Bälde eine wichtige Stellung einnehmen, auch im landbasierten Hippodrome Casino soll ein umfassender Pokerbereich etabliert werden. Hierzu soll vorerst eine Renovierung der Räume stattfinden, um das Casino neu zu strukturieren und gleichzeitig das Angebot vor Ort zu erweitern. So kann dann auch Live Poker über die Webseite des Hippodrome Casinos angeboten werden. Große Pläne für das neue Jahr, auf deren Umsetzung die Kunden sich schon in naher Zukunft freuen können.

Weitere Negativschlagzeilen bei Zynga

Weitere Negativschlagzeilen bei Zynga

Für das Unternehmen Zynga ist diese Neuigkeit ein großer Verlust, denn Laurence Toney war bisher für allgemeine Management-Tätigkeiten für Zynga Poker zuständig. Der Manager hat nunmehr drei Jahre für das Unternehmen gearbeitet, zwei Jahre davon im Management. Auch im Bereich des Mobile Gamings hatte Toney ganze Arbeit geleistet und sich um die Veröffentlichung des mobilen Sektors bei Zynga bemüht.

Der Austritt von Toney bei Zynga erfolgt ohne besonderen Grund. Laut eigenen Angaben hat er bisher noch keine weiteren Pläne für die berufliche Zukunft. Er gibt jedoch gleichzeitig an, dass er das Unternehmen nicht verlässt, weil er unzufrieden mit seiner bisherigen Situation war. Laut eigener Aussage plant er nur, die unterschiedlichen Möglichkeiten der Branche in beruflicher Hinsicht zu nutzen.

Er habe bereits einige Jobangebote von unterschiedlichen Unternehmen bekommen. Diese beinhalten Teamleiter-Positionen, die offensichtlich das Interesse des Managers geweckt haben. Der ehemalige Manager strebt nach neuen Herausforderungen und sieht die Möglichkeit dessen in einem Jobwechsel.

Dank Zynga Poker konnte das Unternehmen Zynga in der ersten Zeit große Erfolge verbuchen, denn das Spiel war das erste Angebot, welches auf der sozialen Plattform Facebook zur Verfügung gestellt wurde. Doch nicht nur für den Zynga Poker Bereich auf Facebook war der Manager zuständig, sondern es war auch seine Aufgabe das Spiel für den Eintritt in den Echtgeld Markt vorzubereiten.

Neben dem Austritt des Managers verzeichnet Zynga derzeit leider weitere negative Schlagzeilen. Unter Anderem sieht die Position an der Börse für das Unternehmen nicht besonders gut aus, denn die Aktien scheinen stetig am Fallen zu sein. Wie sich die Situation für das Unternehmen in Zukunft auf dem Social und Mobile Gaming Markt sowie auf dem Markt des Echtgeld Glücksspiels entwickeln wird, bleibt vorerst noch abzuwarten.

Lloret del Mar bietet mehr als nur Partyurlaub

Lloret del Mar bietet mehr als nur Partyurlaub

Der Großteil der Urlauber ist zwischen 18 und 20 Jahre alt und man reist nicht wegen des Pokerspiels an, sondern um eine günstige und sonnige Woche zu verleben. Der Ort Lloret del Mar, welcher sich an der Costa Brava befindet, sticht in der Pokerwelt nicht besonders hervor, sonders es ist ein Partymekka für junge Leute aus allen Teilen Europas.

Sie kommen mit günstigen Flügen her und wollen einen spannenden Urlaub verbringen, dessen Definition Auslegungssache ist. Ungeachtet dessen verfügt man hier über eine stattliche Spielstätte. Diese ist seit zwei Jahren in einem neuen Gebäude untergebracht und davor wurde sie über Dekaden von einer anderen Gesellschaft geführt. Das Recht in Spanien erlaubt keine zwei Casinos, die am selben Fleck sind; somit kam ein neuer Anbieter in den Genuss der Zulassung.

Es wurden mehr als 63 Millionen Euro dafür aufgebracht und ein neues Casino auf die Beine gestellt. Das große Gebäude, das sich im Norden der Stadt befindet, mutet sehr modern an und die Zufahrt ist mit Palmen versehen. Der Eingangsbereich ist weitläufig gehalten und es gibt eine Bar mit einladenden Sitzgelegenheiten. Hier finden sich die Raucher zusammen, denn in der Spielstätte gibt es ein absolutes Nikotinverbot.

Der luftige Eingangsbereich des Casinos ist durch Glastüren zugänglich; hier ist eine Anmeldung erforderlich, bevor man eintreten darf. Die Fläche, die dem Spiel bereitsteht, ist stolze 500 Quadratmeter groß. Hier findet man nur fünf Spieltische für Roulette und Tische für Black Jack, Punto Banco und Vieles mehr. Hier gibt es auch eine Menge Spielautomaten: ein Muss für neuartige Spielstätten.

In einem Nebenflügel findet man den Platz, an dem Pokerwettkämpfe stattfinden. Hier gibt es 12 Spieltische. Im OG gibt es für größere Veranstaltungen mit maximal 60 Tischen auch noch Räumlichkeiten. Im wesentlichen Raum für die Spiele sind auch die Spiele um echtes Geld untergekommen. Hier gibt es laut Standard vier Tische, hier gibt es nur die Version "No Limit Holdem" zu spielen.

Der erste und zweite Tisch haben ein Limit von 1/2 und einen Mindesteinsatz von 80 und einen Maximaleinsatz in Höhe von 300 Euro. Bei Tisch Drei beträgt die Obergrenze 2/4, der Minimaleinsatz beträgt 100 und der maximale Einsatz beläuft sich auf 500 Euro. Der vierte Tisch bringt ein Limit von 5/5 mit. Der minimale Einsatz beläuft sich auf 150 Euro und der Maximaleinsatz ist hier nicht festgelegt.

Ende Juni wurden an zwei Tischen um Geld mit "Blinds" 1/2 gespielt. Ein "Satellite" sollte für eine größere Veranstaltung im Juli 2012 stattfinden. Der Manager machte klar, dass man nicht die Hoffnung haben sollte, dass an diesem Tag Spieler für das Turnier erscheinen.

Dies wurde offenbar, als kurz vor 21 Uhr das Spiel um echtes Geld auf dem Bildschirm verschwand; stattdessen sah man das EM-Spiel Portugal gegen Spanien. Sind die Konditionen anders, lohnt diese Spielstätte immer einen Versuch.

Neue Geschäftschance für Jadestone Networks

Jadestone Networks ließ vor kurzem verlauten, dass es eine Drei-Jahres-Spielepartnerschaft mit Bwin, einem der Unternehmen im Bereich Online Gaming, das auf der ganzen Welt führend ist und an der Börse zu finden ist, abgeschlossen hat.

Die übereinkunft ist ein Zusatz zu den existierenden geschäftlichen Beziehungen mit Jadestone, damit es das brandaktuelle Portofolio für RNG Minispiele einbinden kann. Dieses hat 14 großartige Minispiele parat. Die Personen, die die Geschicklichkeits- und Mehrspieler-Würfelspiele spielen hatten schon die Chance, vier der neuen Spiele zu testen.

Sie finden sich auf der Internetseite von Bwin und gestatten es den Spielern zum Beispiel die Rollen eines Automaten drehen zu lassen während man auf die Lösung eines Geschicklichkeitsspiels oder den Beginn eines Würfelturniers wartet.

Als nächstes will man in Bezug auf die Markteinführungen von Bwin die Palette des Portfolios für Mini-Games mittels ausgesuchter Teile ihrer Internetseite auszudehnen und noch mehr Spiele dazuzufügen. Der General Manager des Unternehmens sagte zu dem Geschäft, dass man sich über viele Jahre hinweg eine gute Partnerschaft mit dem österreichischen Konzern Bwin aufgebaut habe.

So sei nur selbstverständlich, die hauseigenen Mini-Spiele für eine größere Spielergruppe zugänglich zu machen. Die Minispiele von Jadestone werden in Zusammenarbeit mit Play n Go ausgetüftelt und wurden kreiert, um auf einer Bildschirmfläche mit nur 220×270 Pixel Platz zu finden.

Dahinter steckt der Gedanke, dass Betreiber das größte Spielvergnügen auf einer kleine Fläche bereitstellen zu können. Die heutigen Internetbenutzer verfügen nicht mehr über die Tugend der Geduld, sie sind es gewöhnt, viele Dinge parallel zu machen.

Mit den Mini-Spielen, die auf den Spiel- und Lobbyseiten zu finden sind, reduziert man die Langeweilegefahr beim Spieler und hebt die Aussicht auf zusätzliche Gewinne an.