Spielgeräte aus Holz

Spielgeräte aus Holz

Die Sonderausstellung befasst sich mit der Thematik Holz. Ab dem 20. April sollen insgesamt 70 aus Holz gefertigte Exponate, die aus unterschiedlichen Epochen und Kulturen Europas stammen, in den Räumen der Espelkamper Gauselmann Gruppe präsentiert werden.

Darüber hinaus wird mit den Objekten die Geschichte der Münzautomaten dargestellt, die durch mehrere Jahrzehnte und Staaten führt und somit eine interessante Präsentation darbieten wird. Als Highlight erwartet die Besucher am Ende der Ausstellung eine

Restaurationswerkstatt, in der die Besucher sich an die alten Zeiten zurück erinnern können.

Die Spielautomaten, die der Zeit entsprechend aus Holz angefertigt wurden, stammen aus den Jahren zwischen 1880 und 1945. Während im Bereich der Spielautomaten viel über die technische Entwicklung bekannt wurde, kennt man sich im Bereich des Gehäusebaus kaum aus.

Wie sich die Gehäuse im Lauf der Zeit entwickelt haben, welche Formen vorgesehen waren und umgesetzt wurden und wie sich die Form vielleicht im Laufe der Jahre verändert hat, darüber weiß kaum jemand etwas. Man geht davon aus, dass die Gehäusebauer zur damaligen Zeit sich an dem aktuellen Möbeldesign orientiert haben.

Die Modelle der Spielautomatengehäuse unterschieden sich zur damaligen Zeit von Land zu Land. In Frankreich gab es ein eher ästhetisches Design, mit niedlichen Verzierungen, während die Engländer eher auf ein skurriles Design setzten. Die Spielautomaten in den USA erinnerten an Schränke und enthielten schon früh Verzierungen aus Metall in den aus Holz gefertigten Automaten. Der Rohstoff Holz ist ein Naturprodukt und wurde früher zur Herstellung vieler Gegenstände genutzt.

In Deutschland beispielsweise wurde Holz vornehmlich zur Herstellung von Musikinstrumenten genutzt, da durch das Material das Klangvolumen verstärkt werden sollte.

Die Verbindung zwischen dem natürlichen Material Holz und dem Spielen wird dadurch gezogen, dass der Spieltrieb schon bei Kindern etwas ganz natürliches ist. Durch das Spielen lernen Kinder ihre Umgebung kennen und beginnen Dinge aufmerksamer wahrzunehmen.

Auch wenn das Spielen später vorrangig dem Zeitvertreib und der Unterhaltung dient, so ist es dennoch ein natürlicher Prozess, der in dem Zusammenspiel mit dem Naturprodukt Holz eine besondere Verbindung darstellt.