Pächterwechsel im Spielbankrestaurant "Le Jeton"

Pächterwechsel im Spielbankrestaurant "Le Jeton"

Der Vertrag wurde in der vergangenen Woche mit der Spielbankchefin Heidrun Vorndran unterzeichnet. Einer Zusammenarbeit kann nun nichts mehr im Wege stehen. Der Vorpächter besaß den Vertrag seit dem Jahr 2012, diesen habe man in beiderseitigem Einverständnis auslaufen lassen.

Für die Übernahme des Pachtvertrags für das Spielbankrestaurant "Le Jeton" hatten sich bei der Ausschreibung rund zehn Personen interessiert. Hier gab es Bewerber aus der Region aber auch aus dem überregionalen Bereich. Die Ausschreibung erfolgte zeitglich mit der Ausschreibung für das Spielcasino Feuchtwangen. Am Ende der Bewerberphase schafften es drei Kandidaten in die engere Wahl. Überzeugen konnte dann Silke Söder mit ihrem Konzept für das Spielbankrestaurant.

Geplantes Konzept für "Le Jeton":

– vor allem regionale Gerichte

– hausgemachte Torten

– saisonale, regionale, fränkische und Rhöner Küche bei den Speisen und Getränken

Die neue Pächterin, Silke Söder, bringt bereits 20 Jahre Erfahrung aus Landgasthöfen der Region mit. Schon seit geraumer Zeit habe sie nach eigenen Angaben mit dem Gedanken der Selbständigkeit gespielt. Mit der Bewirtung des Spielbankenrestaurants "Le Jeton" kann dieser Traum nun wahr gemacht werden. Die Pläne der Spielbankchefin Heidrun Vorndran sehen vor, dass der Pächterwechsel nahtlos zum 1. April 2016 vorgenommen werden kann.

Voraussichtlich wird "Le Jeton" dann bis Mitte April geschlossen bleiben, bis dieses unter der neuen Pächterin neu eröffnet wird. Die bestehende, rund zehnköpfige Belegschaft, wird aller Wahrscheinlichkeit nach durch die neue Pächterin übernommen und dementsprechend weiter beschäftigt.

Pächterwechsel in der Gastronomie der Spielbank Stuttgart

Pächterwechsel in der Gastronomie der Spielbank Stuttgart

Nun hat öxle, dem der Dank der Baden-Württembergischen Spielbanken gebührt, seine Tätigkeit abgegeben und die Möglichkeit den Pachtvertrag zu übernehmen, wurde europaweit ausgeschrieben. Hier hat sich nun bereits ein Betreiber für die gastronomischen Einrichtungen der Spielbank Stuttgart gefunden: die Schräglage GmbH.

Woher die Schräglage GmbH bereits bekannt ist:

– Club Schräglage

– das Restaurant Schräglage Meals & More

– die Bewirtschaftung im GAZI-Stadion der Stuttgarter Kickers

– die Vereinsgaststätte Eintracht auf der Stuttgarter Waldau

– Event- und Catering-Bereich im Raum Stuttgart

Das Unternehmen ist bereits seit 2006 in diesem Bereich aktiv und hat sich nun mit dem eigenen Konzept für die Bewirtschaftung der Stuttgarter Spielbank durchgesetzt. Bereits seit dem 1. Dezember 2015 hat das Unternehmen die Bewirtung im Spielbank-Club Grace übernommen und ab dem 15. Dezember 2015 wird auch die Gastronomie in der Spielbank durch die Schräglage GmbH durchgeführt. Zur Einstimmung in das Konzept und Angebot des gastronomischen Unternehmens, wird durch die Schräglage GmbH als erste große Veranstaltung die Silvesterparty der Spielbank organisiert. Dies ist ein guter Start in die zukünftige Zusammenarbeit, so die Unternehmer. Auch der passende Sound wird durch das Schräglage Team organisiert und bereitgestellt.

Konzept der Schräglage GmbH

Das gastronomische Konzept der Schräglage GmbH sieht ein anderes Angebot vor als bisher. Es wird einige Veränderungen geben, dazu gehört auch der neue Name des Bistros in der Spielbank, welcher "Joyce" sein wird. Ziel des Unternehmens ist es jedem Gast das passende, gastronomische Angebot zu präsentieren. Angefangen mit Snacks bis hin zu einem edlen Menü soll jeder Gästewunsch erfüllt werden. Ein junges, frisches Konzept soll für Modernität in den gastronomischen Einrichtungen der Spielbank sorgen.

Streit um Spielhalle in Nierenhof

Streit um Spielhalle in Nierenhof

Der Kampf wurde von Seiten der Betreiberin nun gewonnen und dennoch hat die Spielhalle ihre Türen für die Besucher nicht wieder geöffnet. Die Erlaubnis von Seiten des Gerichts liegt aktuell bereits vor, doch die Betreiberin ist sich nun unsicher, ob sie das Geschäft weiterhin betreiben möchte.

Der Spielhallenbetreiberin Jana Strum wurde zu Beginn des Jahres die Genehmigung für den Betrieb ihrer Spielhall versagt. Begründung hierfür war die Nähe des Geschäfts zu einer umliegenden Schule und einem Kindergarten. Laut der neuen Gesetzgebung innerhalb des Glücksspielstaatsvertrages müssen die Spielhallen einen Mindestabstand sowohl untereinander als auch zu Kinder- und Jugendeinrichtungen einhalten. Der Betrieb hatte die Genehmigung für das Glücksspielangebot vor Ort schon ein Jahr zuvor erhalten, doch diese wurde der Betreiberin nach änderung der Gesetzeslage versagt. Der Fall ging vor Gericht und wurde hier verhandelt, bis das Gericht entschied, für die Betreiberin Strum eine Sondergenehmigung zu erteilen, sodass diese den Spielbetrieb vor Ort weiterhin aufrecht erhalten darf.

Spielhalle trotz Genehmigung geschlossen

Trotzdem die Betreiberin nun eine Genehmigung für den Spielhallenbetrieb in der Bonsfelder Straße vorliegen hat, hat sie das Etablissement vorerst nicht wieder eröffnet. Nach Angaben Strums spielt die Betreiberin mit dem Gedanken die Spielhalle zu verkaufen oder weiterzuvermieten. Als Betreiberin mehrerer Etablissements dieser Art gab sie selbst an, dass die Sachlage sie zu viele Nerven gekostet habe und ihr eigentlich zu viel wurde. Nun möchte die Spielhallenbetreiberin den angefangenen Monat dazu nutzen, sich Gedanken über den Betrieb vor Ort zu machen und sich entscheiden, ob sie die Spielhalle an einen anderen Betreiber verkaufen wird.

Der Pachtvertrag läuft noch weitere dreieinhalb Jahre. Der Hausbesitzer Siegfried Seipenbusch gibt in einem Interview an, dass es ihm egal ist, was mit dem Etablissement passieren werde, solange er sein Geld pünktlich erhalten wird. Bisher habe er, trotz der Gerichtsverhandlung, die Miete immer pünktlich erhalten, auch in der Zeit als die Spielhalle geschlossen war. Wenn die Betreiberin sich zum Verkauf entscheiden wird ist die einzige Bedingung, dass diese einen solventen und zuverlässigen Nachmieter auswählen wird.

Neue Konzepte der Spielbanken

Neue Konzepte der Spielbanken

Unabhängig davon, dass sich der Trend von der Abendgarderobe wegentwickelt hat, bieten die Spielbanken heute auch eine Reihe neuer Konzepte, durch die auch Abendgäste, die kein Interesse am Glücksspiel haben, in die Casinos gelockt werden sollen. Mit Unterhaltungsangeboten, mit Clubatmosphäre und wechselnden Highlights sollen vor allem auch junge Gäste angesprochen werden, die nicht nur zum Spielen in die Spielbank kommen.

Das Casino in Lübeck hat das neue Konzept bereits umgesetzt. So gibt es unterschiedliche Live-Events, die vor Ort angeboten werden und die die Gäste in die Spielbank locken sollen. Vor allem musikalische Highlights sollen die Gäste vor Ort unterhalten, aber auch kulinarische Highlights stehen als Anreize für die Besucher zur Verfügung. Das Konzept scheint gut anzukommen und nun hat die Sylter Spielbank sich ein Beispiel daran genommen und plant ein ähnliches Konzept in Sylt in die Tat umzusetzen.

In Sylt soll die Umsetzung des neuen Konzepts mit dem Umbau vor Ort eingeleitet werden. Hier sollen nun nicht mehr die Spieltische die zentrale Rolle vor Ort einnehmen, sondern der Barbereich in gemütlicher Lounge Atmosphäre, mit entsprechend stylischen und gemütlichen Lounge-Sesseln, die zum geselligen Beisammensein einladen. Das neue Konzept sieht auch hier vor, Live Musik Events einzuführen und die Gäste mit musikalische Untermalung zu begeistern.

Gründe für die neuen Konzepte dieser Art, sind sowohl in Lübeck als auch in Sylt die große Konkurrenz. Die Konkurrenz durch Spielhallen und Online Casinos ist in den vergangenen Jahren mehr und mehr angewachsen. Die Spielbanken verzeichneten immer weniger Besucher vor Ort, dies soll sich jedoch nun durch neue Konzepte und Ideen verändern. In Sylt bleibt abzuwarten, ob das neue Konzept auch bei den Politikern gut ankommt, denn auch wenn die Konzession bereits verlängert wurde, so steht noch die Entscheidung über die Verlängerung des bestehenden Pachtvertrags aus. Hierzu wollen die Betreiber in Sylt mit den neuen Ideen überzeugen. Eine Entscheidung hierzu wird noch im Laufe dieses Monats erwartet.

Neues Konzept für die Sylter Spielbank

Neues Konzept für die Sylter Spielbank

Auf der Sitzung des Hauptausschusses wurde das neue Konzept von Seiten der Betreiber vorgestellt, da diesen nun nicht mehr viel Zeit bleibt, bis der bestehende Pachtvertrag der Sylter Spielbank ausläuft.

Mit dem neuen Konzept in der Sylter Spielbank sollen neue Gäste angelockt werden. In erster Linie konzentrieren sich die neuen Pläne auf den Bar und Loungebereich der Spielbank. Mit dem Umbau dieses Bereichs hat einiges an Veränderung vor Ort stattgefunden. Ein erhöhtes Podest mit Clubsesseln und ein Piano schaffen eine einzigartige Atmosphäre. Mit der Veränderung erhoffen die Betreiber sich auch anderes Klientel anziehen zu können, nicht nur Zocker, sondern auch Abendgäste, die einen schicken Abend in guter Stimmung genießen wollen.

Die Konzession der Sylter Spielbank wurde nun um 12 Jahre verlängert, nun bleibt lediglich abzuwarten, ob auch der auslaufende Pachtvertrag verlängert wird. Mit der Vorstellung des neuen Konzepts erhoffen die Betreiber Stimmen für die Verlängerung des Pachtvertrags zu erhalten. Die Stimmung bei der Sitzung des Hauptausschusses war sehr gut und die Mitglieder der CDU deuteten vor Ort bereits an, dass ihnen etwas an dem Erhalt des Casinos gelegen sei. Auch die SWG deutete bereits eine positive Meinung an, ebenso wie die SPD. Eine Entscheidung zu diesem Thema soll bereits Ende Mai bei der nächsten Versammlung des Hauptausschusses gefällt werden.