Irisches Glücksspielunternehmen will in Nevada Fuß fassen

Laut einer Zeitung in Las Vegas bemüht sich das Unternehmen "Paddy Power Plc." bei der "Nevada Gaming Commission" um eine Zulassung.

Das Unternehmen mit Sitz in Irland plant, schon im November dieses Jahres seine Produkte in den USA bereitzustellen. Doch dazu bedarf es der Zustimmung der obengenannten Behörde. Der Betreiber von Glücksspiel stellt nicht nur Wetten, sondern auch Spiele fürs Casino und Poker zur Verfügung.

In Nevada möchte man aber erst einmal im Bereich des Glücksspielsektors für Unterwegs Fuß fassen. Eine Abänderung der entsprechenden Gesetze macht es jetzt möglich, dass man auch von einem Zimmer im Hotel aus seiner Wett- und Glücksspielleidenschaft nachgehen kann.

Das irische Unternehmen arbeitet mit der ersten Adresse in Sachen Wetten für Unterwegs, "Playtech", zusammen und will sich den besten Platz auf dem Markt des Bundesstaates sichern. Das Datum der Zulassungszuteilung ist der 2.11. dieses Jahres, dieses wurde vom zuständigen Ausschuss der Behörde aber nicht bekräftigt.

Der Glücksspielbetreiber möchte nicht nur eine Zulassung im Bereich von Spielen für Unterwegs sondern auch eine Konzession für Online Poker. Doch der amerikanische Markt wurde in diesem Bereich noch nicht strukturiert, deshalb kann hier so schnell nichts entschieden werden.

In Nevada hat man das feste Ziel, die erste Adresse im Bereich für virtuelles Pokerspiel in den Vereinigten Staaten zu werden. Ist die Regulierung des Marktes erledigt, dann haben Betreiber die Chance, Zulassungen in diesem Bundesstaat zu bekommen. Nicht nur im Bundesstaat sondern in den ganzen USA tut sich etwas bei der Liberalisierung des Marktes, im Gegensatz zu Irland.

Der dortige Justizminister verlangt strikte Kriterien in Bezug auf die Betreiber. Man möchte eine verlangsamte Freigabe der Spielerkonten sicherstellen, so soll Personen, die noch keine 18 Jahre alt sind, die Möglichkeit genommen werden, sich mithilfe der elterlichen Kreditkarten bei den Betreibern registrieren zu können.

Dieser Plan soll es den Unternehmen möglich machen, eine überprüfung der angegebenen Daten durchzuführen. Die Regierung der "Grünen Insel" möchte auch im Bezug auf die Errichtung des Casinos in Tipperary einen Gang zurückschalten.

Kurzum, man ließ die Baupläne ruhen.