Vergabe der Sportwettenkonzessionen rechtmäßig

Vergabe der Sportwettenkonzessionen rechtmäßig

Nun dachte sich daher die FDP-Partei diesbezüglich eine Anfrage an die Landesregierung von Nordrhein-Westphalen zu stellen. Die Frage bezieht sich vor allem darauf, wie die Regierung mit den Gerichtsurteilen umgeht und zusätzlich geht es auch um die Frage nach der Rechtmäßigkeit bei der Vergabe von Sportwettenkonzessionen.

Kritisiert wurden in der Vergangenheit in Bezug auf die Vergabe von Sportwettenkonzessionen vor allem die fehlende Transparenz beim Vergabeverfahren und generelle Mängel des Verfahrens. Hier ist die Frage der FDP, was unternommen werde, um diese Mängel zu beseitigen? Weiterhin sind die Landtagsabgeordneten besonders interessiert daran zu erfahren, welche Erkenntnisse die Landesregierung in Bezug auf die gegenwärtige Bewertung der Rechtmäßigkeit des Glücksspielstaatsvertrages durch die EU-Kommission sammeln konnte. An der Beantwortung dieser Fragen sind mit Sicherheit nicht nur die FDP-Mitglieder interessiert, weitere Interessenten hatten bereits in der Vergangenheit oftmals Fragen dieser Art laut verkündet.

EU-konforme Gestaltung des Glücksspielstaatsvertrages

Der Glücksspielstaatsvertrag steht schon lange in der Kritik, vor allem von Seiten von Personen aus der Glücksspielbranche aber auch von Seiten der Politiker. Grundsätzlich herrscht bereit die Meinung vor, dass der Glücksspielstaatsvertrag gescheitert war und andere Regelungen für Deutschland sinnvoller wären.

Die FDP hatte zuletzt deutlich gemacht, dass sie eine EU-konforme Gestaltung des Glücksspielstaatsvertrags fordern. Diesen Wunsch hegen auch weitere Personen und Institutionen. Änderungen der deutschen Glücksspielgesetzgebung werden jedenfalls von vielen Seiten gefordert und langsam wird vermutet, dass dies auch der Plan der Landesregierung sein könnte.

Einführung einer Umweltlotterie in Hessen

Einführung einer Umweltlotterie in Hessen

Mit dem Beitrag werden bereits Sport, Kultur, Denkmalpflege und sozialen Projekte gefördert. In Zukunft sollen Gelder dieser Art auch in die Umwelt fließen. Angestoßen wird dies aktuell mehr und mehr durch die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Nach der Partei kann es gar nicht schnell genug gehen und die Umweltlotterie soll bereits in diesem Jahr eingeführt werden.

Das Vorhaben der Einführung der Umweltlotterie und damit verbunden der Förderung der Umwelt, stammt aus dem Koalitionsvertrag zwischen Grünen und CDU. Mit der Umweltlotterie sollen Umwelt- und Naturschutz eine wichtige Bedeutung zugesprochen bekommen. Die Gelder, die durch die Umweltlotterie eingenommen werden, sollen ausschließlich in diese beiden Bereiche investiert werden, so sehen es die Pläne der Parteien vor.

Engagement beim Umwelt- und Naturschutz

Es gibt bereits zahlreiche Menschen, die sich ehrenamtlich für Umwelt und Natur einsetzen. Dieser Einsatz soll belohnt und auch vereinfacht werden. Eine Lotterie, deren Einnahmen in Umwelt und Natur investiert werden können, scheint hier genau die richtige Variante zu sein, um die ehrenamtliche Arbeit vieler Personen zu unterstützen. Geplant ist es viele nützliche und sinnvolle sowie auch wichtige Projekte mit den überschüssigen Geldern aus der Lotterie zu unterstützen. Mit der nun vorgestellten Gesetzesänderung sollen die Weichen gestellt worden sein, die dabei helfen sollen, dass die Umweltlotterie noch in diesem Jahr gestartet werden kann.

Tony G vom Pokertisch in europäische Parlament

Tony G vom Pokertisch in europäische Parlament

Ob dies nun ein Grund ist, dass der ehemalige Pokerspieler Tony G nach Brüssel treibt oder ob es andere Beweggründe dafür gibt, dass Tony G ins Europäische Parlament eintritt, bleibt erst einmal noch offen. Der Ex-Pokerstar gehört zu den bekannten Pokerspielern der heutigen Zeit, nicht zuletzt deshalb, weil er es verstand mit seiner eigenen Lautstärke zu polarisieren. Schon am Pokertisch war der Spieler für sein vieles Reden bekannt, dies wird in Zukunft jedoch nicht mehr am Pokertisch, sondern am Tisch mit anderen Politikern im Europäischen Parlament möglich werden.

Die Europawahlen am vergangenen Wochenende haben für viele Bürger eine besondere Bedeutung, so auch für Tony G in diesem Fall. Bei den Wahlen entschied das Volk, welche Personen in das Europäische Parlament einziehen bzw. welche Kandidaten einen der 751 Abgeordnetenplätze bekommen. Noch sind nicht alle Stimmen ausgezählt, klar ist jedoch, dass der Trend der Wahlen auf jeden Fall nach rechts geht. In Ländern wie Frankreich, österreich und Dänemark ist der Trend ganz stark in Richtung der rechtspopulistischen Parteien gegangen. In 28 Ländern wurden die Europawahlen ausgetragen und insgesamt rund 400 Millionen Bürger stimmten am vergangenen Sonntag mit ab.

Auch in Litauen hatten die Bürger die Möglichkeit, ihre Stimmen für die Europawahl abzugeben. Tony G, der berühmte Ex-Pokerstar, gehört der Partei Lietuvos Respublikos liberalų sąjūdis (LRLS) an, welche als die liberale Partei Litauens bekannt ist. Die Wahlen gingen für die Partei in Litauen sehr erfolgreich aus, denn mit 16,52 Prozent der Stimmen wurde die LRLS zur drittstärksten Partei des Landes gewählt und dies ergibt zwei Mandate für das Europäische Parlament. Durch diesen Faktor rechnet Tony G sich nun Chancen aus, mit einem Umzug nach Brüssel auch einen Abgeordnetenplatz zu erhalten. Als zweiter Kandidat nach Parteikollege Gintaras Steponavicius werden wohl beide Männer nun in das Europaparlament einziehen.

Schuldenfalle Glücksspiel

Schuldenfalle Glücksspiel

Wurde jedoch das erste Mal ein Gewinn verzeichnet, so bekommen die Spieler in vielen Fällen Lust auf mehr. Problematisch wird es vor allem dann, wenn auch der Verlust dazu führt, dass die Spieler mit dem Spielen nicht aufhören können, weil sie mit jedem Spiel hoffen, als nächstes doch wieder einen Gewinn realisieren zu können. Die Spielsucht ist weit verbreitet und stellt für viele Betroffene ein großes Problem dar.

Wer sich selbst in den Fängen der Spielsucht befindet, hat meist mit dem Verlust sozialer Kontakte, mit hohen Schulden und teilweise sogar mit dem kompletten Existenzverlust zu kämpfen. Während die Römer die Sucht noch mit dem Weg zum Sterben in Verbindung brachten, lässt sich dies durchaus auf die heutige Zeit übertragen, denn wer durch die Sucht alles verliert, der kann dadurch auf eine gewisse Art und Weise innerlich sterben.

In der heutigen Zeit stellt vor allem das Internet für die suchtgefährdeten Spieler eine große Gefahr dar. Die Anonymität lässt viele Spieler nicht vor dem Glücksspiel zurückschrecken. Heimlich, still und leise haben die Betroffenen die Möglichkeit, im Internet der Sucht nachzugehen und kapseln sich auf diese Art und Weise mehr und mehr von ihrer Außenwelt ab. Studien zu Folge befinden sich süchtige Spieler beim Spielen in einer Art Rausch. Durch eben diesen Rauschzustand können die Spieler, der eigenen Meinung nach, ihre alltäglichen Probleme vergessen und isolieren sich auf diese Art und Weise mehr und mehr von ihrer Umwelt, bis hin zur kompletten Isolation von der Außenwelt.

Währen die betroffenen Spieler sich so mehr und mehr abkapseln und den Bezug zu Freunden und Familie verlieren, ist in diesen Fällen nur eine Partei der Gewinner ? die Betreiber und Anbieter des Glücksspiels. Die Hersteller und Betreiber verdienen mit dem Angebot von den unterschiedlichsten Spielen ihr Geld, egal ob im Internet oder in den reellen Casinos und Spielhallen. Auch der Staat zieht in vielen Fällen einen Vorteil aus der Spielsucht, denn mit dem Glücksspiel werden zusätzliche Staatseinnahmen in Form von Steuerabgaben generiert.

Nach Angaben der Suchtberatungsstellen kommen die Spieler nur in seltenen Fällen direkt in die Institutionen, um nach Hilfe zu Fragen. Daher ist an dieser Stelle das Umfeld der Betroffenen gefragt, denn in vielen Fällen bedarf es der Einmischung durch Dritte, bis die betroffenen Spieler ihr Problem erkennen und sich in entsprechenden Suchtinstitutionen helfen lassen.

Verbot von Online Glücksspiel wichtiges Thema im Wahlkampf der Republikaner

Verbot von Online Glücksspiel wichtiges Thema im Wahlkampf der Republikaner

Wenn di Republikaner sich bei den Wahlen tatsächlich durchsetzen können, dann erwartet vor allem die Pokerfans eine grobe Veränderung. Die Republikaner machten während des Wahlkampfs deutlich, dass die pathologische Spielsucht in Amerika als große Gefahr angesehen wird und diese auch schwere Folgen mit sich bringen kann.

Genau aus diesem Grund will die Partei sich für das generelle Verbot von Internet Glücksspielen einsetzen. Darüber hinaus wird im Falle des Gewinns der Wahlen die Rücknahme der Entscheidung von dem Justice Department gefordert, die das Wettangebot im Internet möglich machen soll.

Die Entscheidung des Justice Department soll den Wire Act umgehen und wurde zum Ende des Jahres 2011 getroffen. Die Entscheidung enthielt die Erlaubnis für Lottoanbieter, eben diese Lottoscheine über das Internet für die eigenen Kunden anzubieten.

Die Entscheidung bewirkte in der Online Glücksspiel und auch Online Poker Branche, dass die Poker- und Glücksspielfans Hoffnung schöpften, dass auch die Gesetze in Bezug auf Online Casinos und Online Poker gelockert werden könnten. Seit der getroffenen Entscheidung wurde bereits von einigen Staaten eine Prüfung vorgenommen, die die Möglichkeiten beinhalten soll in Zukunft Online-Poker in Amerika anzubieten.

Erschreckend ist es vor allem für die Poker und Glücksspielwelt, dass die Republikaner in Bezug auf das Online-Gambling eine so generelle Stellung einnimmt. Experten sind vor allem der Meinung, dass nicht alle online Glücksspiele über einen Kamm geschert werden sollten. Während des Wahlkampfs machte die Partei bisher schon mehr als deutlich, dass das Online Glücksspiel für die Bevölkerung laut Meinung der Partei eine große Gefahr darstellt und zudem mit Kriminalität und Verbrechen gleichzusetzen ist.

Auch die Deklaration des Pokerspiels als Glücksspiel sorgte bei den Republikanern nicht für Freude. Denn auch im Falle eines Verbots des Online Glücksspiels, würde Poker in diesem Fall nicht darunter fallen. Demnach müssten dann grundsätzlich alle Spiele verboten werden.

Seite 1 von 212