Stärkung der Integrität des Fußballs

Stärkung der Integrität des Fußballs

Mit einem neuen Deal, welcher zwischen der Fifa und Sportradar geschlossen wurde, soll zukünftig die Integrität des Fußballs weiter gestärkt werden. Welche Gründe es dafür gibt? Verdächtiges Wettverhalten soll auf diesem Weg in zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben identifiziert und dem Weltverband zur Verfügung gestellt werden.

Auf diesem Weg soll das Ziel erreicht werden, langfristig effizient gegen Wettkriminalität vorzugehen. Der geschlossene Deal soll der Fifa bei der Erreichung dieses Ziels helfen, denn der neue Partner Sportradar Integrity Services gilt als führender Anbieter von Spielmanipulations-Erkennung und –Prävention.

Was durch die neue Partnerschaft umgesetzt werden soll:

  • Überwachungstätigkeiten bei Fifa-Turnieren wie der Weltmeisterschaft und den Qualifikationsspielen, dem Confederations Cup, Olympischen Fußballturnieren, verschieden Jugendwettbewerben sowie bei einer Vielzahl nationaler Ligen
  • Bereitstellung der Ergebnisse für die zuständigen Kontinental-Organisationen
  • Unterstützung von Disziplinarverfahren

Grund für stärkeres Vorgehen

Die Idee, stärker gegen Wettmanipulationen vorzugehen, ist nicht neu. Mit Sportradar Integrity Services wurde ein starker Partner für den Deal gefunden, der effiziente Ergebnisse bereitstellen wird. Die Wettmanipulation, Kriminalität bei Sportwetten und Geldwäsche sind weit verbreitet. Vor allem das organisierte Verbrechen gilt es hier zu bekämpfen. Durch entsprechende Vorfälle wurde die Integrität des Fußballs, genauer von WM-Turnieren mehrfach hinterfragt. Um die Integrität des Sports zu verstärken, soll in Zukunft effektiver gegen die organisierte Kriminalität in Verbindung mit Sportwetten vorgegangen werden.

Studien zu Folge hat die Kriminalität im Zusammenhang mit Sportwetten in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Von Seiten der Pariser Universität Panthéon-Sorbonne und des Internationalen Zentrum für Sportsicherheit ICSS aus Katar wurde in Bezug auf diese Thematik eine Studie durchgeführt. Hierbei kam heraus, dass mehr als 100 Milliarden Euro pro Jahr über Sportwetten gewaschen werden. Dies betrifft somit rund 80 Prozent der Wetten weltweit.

Dieser große Teil der Sportwetten wird somit als illegal bezeichnet. Mehr Legalität im Bereich der Sportwetten würde gleichzeitig mehr Sicherheit mit sich bringen und die Position des Fußballs als anerkannte Sportart stärken. Fußballwetten werden legal angeboten und mit der verstärkten Bekämpfung von Wettkriminalität soll der Fokus in Zukunft vorrangig auf dem legalen Wettangebot liegen.

Neue Partnerschaft bei XTiP

Neue Partnerschaft bei XTiP

XTiP macht in diesen Tagen mehr und mehr von sich reden. Es wurde bereits angekündigt, dass es im nächsten Jahr weiterhin bergauf für das Glücksspielunternehmen gehen soll. Hierzu wurde angekündigt, dass neue Produktinnovationen präsentiert werden sollen, ebenso wie bereits geplant war, neue Partnerschaften einzugehen. Eine neue Partnerschaft bei XTiP wurde nun bekannt gemacht, hierbei handelt es sich um eine Kooperation mit dem bekannten deutschen Buchmacher Albers Wettboerse GmbH.

Fakten zur Albers Wettboerse GmbH:

  • seit 1949 staatlich konzessioniert
  • familiengeführt in der dritten Generation
  • einer der bekanntesten Buchmacher Deutschlands
  • erfolgreiches Unternehmen mit traditionsreicher Unternehmensgeschichte
  • Wettanbieter und Betreiber von Wettshops seit über 60 Jahren
  • Heute werden ausschließlich gut etablierte Wettshops weitergeführt
  • Vermittlung von Sportwetten in Zukunft mit dem neuen Partner XTiP

Die Zusammenarbeit beider Wettanbieter scheint eine gute Entscheidung, da auch XTiP als Tochterunternehmen der familiengeführten Gauselmann Gruppe bekannt ist. Entsprechend ist vorauszusetzen, dass die Unternehmen auch bei der Zusammenarbeit gleiche Werte und Einstellungen teilen. XTiP hat sich zudem für einen erfahrenen und erfolgreichen Partner entschieden, da der Wettbieter in Zukunft im Bereich Sportwetten weiter expandieren will und dies mit Sicherheit gut umsetzen kann mit einem entsprechen erfahrenen Unternehmen.

Profitable Kooperation für beide Unternehmen

Die Geschäftsführer der Albers Wettboerse GmbH, Eiken und Nils Albers, freuen sich über die neu geschlossene Partnerschaft und gehen davon aus, von dem zeitgemäßen Wettangebot und der technologischen Weiterentwicklung XTiPs profitieren zu können. Auch der Geschäftsführer der XTiP blickt positiv in die Zukunft und freut sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit, bei der die Unternehmen jeweils von den Erfahrungen des Partners profitieren können. Für XTiP wird mit diesem Zusammenschluss weiterhin das Ziel der rasanten Expansionsstrategie verfolgt. XTiP steht für ein Sportwettenangebot der neuesten Generation.

Neue Partnerschaft zwischen Tipbet und dem SV Werder Bremen

Neue Partnerschaft zwischen Tipbet und dem SV Werder Bremen

Was bedeutet dies genau?

– Präsentation von Tipbet im Weserstadion

– Begleitung verschiedener Fan-Aktionen durch Tipbet

Tipbet ist als erfolgreicher Betreiber zahlreicher Wettbüros in Deutschland bekannt. Durch die Bundesliga-Präsenz des SV Werder Bremen wird es für Tipbet möglich, den eigenen Bekanntheitsradius zu vergrößern und das Wettbüro-Netzwerk weiter auszubauen. Langfristiges Ziel von Tipbet ist es weiterhin, die eigene etablierte Stellung als Sportwettenmarke flächendeckend auszubauen. Der SV Werder Bremen bringt gute Voraussetzungen dafür mit. Hierzu gehören:

– hat bereits vier Mal die Deutsche Meisterschaft gewonnen

– hat bereits sechs Mal den DFB-Pokal gewonnen

– hat bereits einmal den Europapokal der Pokalsieger gewonnen

– durchschnittlich 43.000 Fans pro Spiel und Woche bei der Bundesliga

– Bremen selbst bietet fast 700.000 Fans bei Heimspielen

– Ist das fünft-meistgesehenste Team auf Sky Deutschland mit durchschnittlich 430.000 Zuschauern pro Spiel

Beide Seiten freuen sich über die neu geschlossene Partnerschaft und zuschauen positiv in die Zukunft.

Neue Formen der Zusammenarbeit

Neue Formen der Zusammenarbeit

Angelehnt daran wurde von dem Dehoga Rheinland-Pfalz die bundesweit erste Fachgruppe "Gastro-Automaten" innerhalb eines Dehoga Landesverbandes gegründet. Den Vorsitz der Fachgruppe wird Ole Rom übernehmen. Stellvertreter sind Ralf Bastian und Joachim Eckhardt. Als Beisitzer gehören Markus Rösel, Michael Tieri, Horst Hermani zum Vorstand.

Auf der konstituierenden Sitzung am 18. Mai in der Geschäftsstelle des Dehoga Rheinland-Pfalz wurden bereits erste Pläne geschmiedet. Zu diesen Plänen zählen die folgenden:

– die Fachgruppe "Gastro-Automaten" unter der Dehoga-Flagge soll sich rasch im politischen Raum etablieren

– internes Vorantreiben der Vernetzung mit den entsprechenden Initiativen in anderen Dehoga-Landesverbänden

– Stärkung der eigenen Mitgliederbasis

– thematische Relevanz der Fachgruppe soll sich auch in personeller Stärke ausdrücken

– Zusammenarbeit soll forciert und intensiviert werden

Die Zusammenarbeit zwischen dem Gastgewerbe-Verband und der Automatenwirtschaft soll über das Maß einer strategischen Partnerschaft noch hinausgehen. Die gemeinsamen Interessen sollen hierbei eine solide Basis für die Zusammenarbeit darstellen.

(Bildquelle: gamesundbusiness.de)

Weitere Expansion der CASAG gesichert

Weitere Expansion der CASAG gesichert

Es wurde eine langfristige strategische Partnerschaft auf Augenhöhe vereinbart, die in der Joint-Venture-Gesellschaft zusammengeführt werden soll.

Hierzu zählen auch die jeweiligen bereits erworbenen oder noch zu erwerbenden Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) und den Österreichischen Lotterien GmbH (ÖLG). Mit diesem Schritt sollen weitere Expansion der CASAG und der ÖLG ermöglicht werden.

Vorteile des Zusammenschlusses:

– Verbindung aus starken und stabilen Gesellschaftern

– umfangreiches Know-how im Glücksspielbereich

– Integration weiterer Mitgesellschafter

– Einigung zum Wohle des Unternehmens

Mit dem Entschluss für eine Zusammenarbeit wurde zum einen eine klare Eigentümerstruktur für die CASAG festgelegt, zum anderen können so weitere Pläne in Bezug auf den zukünftigen Weg des Unternehmens beschlossen werden. Die Zusammenarbeit der Gesellschafter soll in erster Linie Erfolg für die CASAG mit sich bringen und nicht zuletzt aus diesem Grund, habe man sich diesbezüglich letztendlich für eine Einigung und eine gleichwertige Partnerschaft entschieden.

Durch die Bündelung des Know-hows aller gleichwertigen Partner und die Zusammenführung eben dieses Wissens in einer gemeinsamen Joint-Venture soll in Zukunft die Entwicklung der CASAG weiterhin vorangetrieben werden. Dies soll auch im Hinblick auf verantwortungsvolles Glücksspiel passieren, welches in der Branche eine wichtige Kernrolle zugesprochen bekommt.

Seite 1 von 612345...Letzte »