Pokerabzocke in Pattaya

Pokerabzocke in Pattaya

Wer an Urlaub denkt, der denkt sicherlich an Entspannung, Abenteuer, Abwechslung und Erholung. Doch das ist nicht immer das einzige, was ausländische Touristen in einem fremden Land erleben können. Ein aktueller Fall in Pattaya zeigt auf, dass Touristen sich manchmal auch sehr in Acht nehmen müssen, um im Ausland nicht über den Tisch gezogen zu werden. In dem aktuellen Fall geht es um Glücksspiel.

In Pattaya wurde ein illegales Spielcasino von fünf philippinischen Staatsangehörigen betrieben. In diesem Casino hatten die Betreiber es vor allem darauf abgesehen, ausländische Touristen um ihr Geld zu erleichtern. Dieses Beispiel zeigt demnach deutlich auf, dass Touristen trotz Urlaubsstimmung immer darauf achten sollten, ob alles mit rechten Dingen zugeht.

Illegales Spielcasino Pattaya:

  • Betrieb eines Spielcasinos in einem durch fünf philippinische Staatsangehörige angemieteten Haus
  • das Haus wurde bereits seit längerer Zeit für 12.000 Baht pro Monat gemietet
  • Umbau zum Spielcasino
  • Empfang  von Touristen und Expats im illegalen Spielcasino
  • Betreiber hatten es vor allem auf ausländische Kunden abgesehen
  • zusätzlicher Betrug durch die Betreiber beim Pokerspiel
  • Touristen wurde so zusätzlich Geld aus den Taschen gezogen

Bei der Razzia, die  von Polizei Oberst Major Somprasong Yentuam, der Polizeichef von Chonburi, geleitet wurde, konnte eine Gruppe von philippinischen Staatsbürgern verhaftet werden. Zusätzlich waren einige europäische Kunden während der Razzia im Casino, die ebenfalls festgenommen und befragt wurden. Direkt am Abend der Razzia wurden weitere Ermittlungen angestellt. Hierbei wurde herausgefunden, dass der Betrieb des Spielcasinos schon eine Zeit lang laufen würde und dass die Betreiber, neben dem Angebot des illegalen Glücksspiels, vor allem ausländische Kunden abgezockt hätten. Das Pokerspiel sei hier nicht mit rechten Dingen zugegangen und so konnten die illegalen Betreiber sich an dem Geld ausländischer Touristen bereichern.

Folgen durch illegales Glücksspiel

Neben der philippinischen Betrügerbande werden sich bei den Behörden auch die festgenommenen Spieler rechtfertigen müssen. Das Glücksspielangebot in Pattaya war so oder so, unabhängig von zusätzlichem Betrug, illegal und daher werden sich auch die Spieler, die zum Zeitpunkt der Razzia vor Ort waren, rechtfertigen müssen. Es ist davon auszugehen, dass die fünf philippinischen Staatsangehörigen sich vor Gericht verantworten müssen. Auch die drei Europäer werden eine Strafe bekommen, auch wenn jetzt noch nicht bekannt gegeben wurde, wie in diesem Fall weiter vorgegangen werden wird.

Fertigung illegaler Spielautomaten in Pattaya?

Fertigung illegaler Spielautomaten in Pattaya?

Dem Unternehmen, welches dem deutschen Geschäftsmann Bernd Fischer gehört, wird vorgeworfen, in Pattaya illegale Spielautomaten produziert zu haben. Laut Pressemitteilungen seien bei der Razzia alle vor Ort stehenden Spielautomaten, diverses Zubehör und elektronische Bauteile beschlagnahmt worden.

Als Hintergrundinformationen ist es bekannt, dass sowohl die Firma THAIMATIC als auch die Firma Asia Fortuna Electronic Co., Ltd registriert sind und über ein Stammkapital verfügen. Darüber hinaus ist Bernd Fischer als Firmengründer sogar in Deutschland und auch in anderen Ländern auf der Welt durchaus bekannt. Die registrierten Firmen produzieren, importieren und exportieren in Thailand legale Spielautomaten und Ersatzteile wie Tischfußball, Billard, Elektronik Dart und Touchmaschinen. Die Geräte werden in thailändischen Einkaufszentren und Gastronomien aufgestellt und durch die Partnerfirmen sind die Spielgeräte heute unter Anderem in den Regionen in Phuket, Samui, Krabi, Bangkok, Korat, Chiang Mai und Pattaya usw. vorzufinden.

Hoher materieller Schaden

Schon früher gab es Vorwürfe von Seiten der Firma Galaxy aus Bangkok, die der Firma Thaimatic unterstellte illegale Software zu vertreiben. Vor Gericht wurde das Unternehmen letzten Endes jedoch freigesprochen. Der Firma ist durch den Polizeieinsatz ein sehr hoher Schaden entstanden, der nun mittels einer Kriminalanzeige und Zivilklage gegen die Fa. Galaxy sowie deren Angestellten und Mithelfer gestellt wurde. Herr Fischer machte deutlich, dass die Vorwürfe und Behauptungen der Polizei nicht haltbar seien. Neben dem materiellen Schaden sei der Firma auch ein enormer Imageschaden entstanden.

Illegales Casino in Pattaya aufgeflogen

Illegales Casino in Pattaya aufgeflogen

Durch Razzien wird den illegalen Machenschaften jedoch nachgegangen und so ist es kaum verwunderlich, dass erst vor kurzem wieder ein Spielcasino aufgeflogen ist.

Das Casino befand sich auf der Pratumnak Straße in Süd Pattaya. Die Besonderheit dieses Casinos ist es, dass es durch einen US-Bürger betrieben wurde und es in diesem Fall nicht einmal die Thailänder sind, die von dem blühenden und illegalen Glücksspielgeschäft im eigenen Land profitieren wollen.

In dem illegalen Spielcasino wurde nach Angaben der Polizei vorrangig Poker angeboten. Die Polizei führte hier früh morgens eine Razzia durch. Laut Angaben der Beamten wurden die illegalen Geschäfte vor Ort schon seit Monaten vollzogen und auch an dem Tag der Razzia hatten die Beamten Erfolg, denn vor Ort befanden sich neun Ausländer, die beim Pokern in dem zweistöckigen Haus ihr Glück versuchten.

Dass das illegale Glücksspiel durch den 35-jährigen Amerikaner angeboten wurde stellte sich erst im Zuge der Razzia heraus. Neben ihm befanden sich weitere Amerikaner und andere Touristen aus Großbritannien, Belgien, Kanada und Australien in dem illegalen Spielcasino.

Neben den Spielern wurde außerdem ein Ehepaar aus Kambodscha festgenommen, welches für den Initiator des illegalen Glücksspiels als Angestellte aushalfen. Die Frau sorgte sich um die Verpflegung der Spieler in Form von Speisen und Getränken, während der Ehemann die Aufgaben eines Croupiers übernahm. Verdienen konnte das Ehepaar durch diese Tätigkeiten täglich etwa einen Betrag in Höhe von 1800 bis 2000 Baht.

Der übergriff durch die Polizeibeamten, unter denen sich auch einige zivile Beamte befanden, war für die Polizei sehr erfolgreich, denn es konnten einige wichtige Beweise sicher gestellt werden. Hierzu zählten hohe Geldbeträge in Höhe von etwa 100.000 Baht, 1.770 US-Dollar sowie 380 Euro.

Neben den sichergestellten Geldbeträgen wurden noch einige jetons gefunden und auch die Spieler vor Ort wurden von den Beamten mit aufs Revier geführt. Da das Glücksspiel in Thailand verboten ist werden die Spieler und die Angestellten des illegalen Casinos wohl mit einer Anklage und einer darauf folgenden, entsprechenden Strafe rechnen müssen.